Android-Smartphone wechseln: So macht ihr euch den Umstieg einfacher

Mit der richtigen Vorbereitung wird der Wechsel zwischen Android-Smartphones zum Kinderspiel
Mit der richtigen Vorbereitung wird der Wechsel zwischen Android-Smartphones zum Kinderspiel(© 2018 CURVED)

Das neue Smartphone ist da und ihr könnt es gar nicht abwarten, es in Betrieb zu nehmen? Schade, dass ihr es zunächst einrichten und alle eure Daten vom alten Gerät übertragen müsst. Mit der richtigen Vorbereitung geht das allerdings schnell sowie einfach von der Hand und ihr könnt euer Android-Smartphone wechseln.

Das Vorgehen hängt dabei etwas vom alten und neuen Smartphone ab. Stammen beide Geräte nämlich vom gleichen Hersteller, ist es gut möglich, dass dieser auf seiner Webseite ein eigenes Programm zur schnellen Übertragung aller Daten anbietet. Ist das der Fall, solltet ihr diese Software für euer neues Handy verwenden. Nutzer eines Galaxy S10 können etwa zur App "Smart Switch" greifen, wenn auch ihr aktuelles Gerät von Samsung stammt. Mit Huawei Mate 20 Pro oder P30 Pro nutzt ihr Phone Clone.Wechselt ihr hingegen den Smartphone-Hersteller, haltet euch einfach an den folgenden Ratgeber, wenn ihr private Daten übertragen wollt.

Google Drive Backup für Smartphone-Wechsel einrichten

Möchtet ihr euer Android-Smartphone wechseln, sind natürlich eure alten Kontakte besonders wichtig. Sie und eine Reihe von Basisdaten wie gespeicherte WLANs samt Passwörtern, Termine, Einstellungen und Apps sichert ihr am besten in einem Backup auf Google Drive. Einen Zugang zur Google-Cloud besitzt ihr mit eurem Google-Konto ohnehin schon. Das nutzt ihr beispielsweise auch, wenn ihr Apps aus dem Play Store bezieht.

Eine praktische Sache am Google Drive Backup für Smartphones ist, dass ihr euch um nichts kümmern müsst, sobald ihr die Funktion aktiviert habt. Öffnet zuerst "Einstellungen | (gegebenenfalls) Erweitert | System | Sicherung".  Hier schaltet ihr nun die Datensicherung mit dem Knopf neben "In Google Drive sichern" für ein Google-Konto eurer Wahl ein. Darunter könnt ihr zudem sehen, was wann zuletzt von eurem Android-Gerät gesichert wurde. Folgende Dinge könnt ihr via Backup übertragen:

  • Kontakte
  • WLANs inklusive Passwörter
  • Termine und Einstellungen eures Google Kalenders
  • Gmail-Einstellungen
  • Einstellungen für Sprache und Spracheingabe
  • Datum und Uhrzeit
  • Hintergründe
  • Apps
  • Daten und Einstellungen von Apps (gilt nicht für alle Apps)

Erst WhatsApp-Nachrichten sichern, dann Android-Smartphone wechseln

Eine Anwendung, deren Daten beispielsweise nicht vom Google Drive Backup gesichert werden, ist WhatsApp. Möchtet ihr von eurem alten Android-Gerät zu einem neuen Handy wechseln, solltet ihr eure Chats inklusive aller Bilder und Co. also zusätzlich sichern. Am einfachsten geht dies innerhalb des Messengers selbst – und zwar ebenfalls mit Hilfe von Google Drive. Die Sicherungen in der Cloud werden seit Sommer 2018 nicht mehr verschlüsselt. Ihr habt also einen weiteren Grund, gut auf das Passwort für euren Google-Zugang aufzupassen.

Tippt in WhatsApp als erstes oben rechts auf die drei vertikal angeordneten Punkte. Anschließend wählt ihr "Einstellungen | Chats | Chat-Backup" aus. Im unteren Bereich "Google Drive-Einstellungen" könnt ihr nun das Google-Konto für euer Google-Drive-Backup einstellen. Zudem legt ihr fest, wie häufig eure Chats inklusive Bildern gesichert werden sollen und ob auch übertragene Videos gespeichert werden müssen. Für "Sichern über" behaltet ihr am besten die Standard-Auswahl "nur WLAN" bei. Nach dem Wechsel vom alten Android-Smartphone auf das neue Modell müsst ihr dann nur noch den Messenger aktivieren und und abwarten, bis das Backup aufgespielt ist.

Auch versendete GIFs werden im WhatsApp-Backup auf Google Drive gespeichert(© 2017 CURVED)

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 10 Plus: Hat super­schnel­les Aufla­den einen hohen Preis?
Christoph Lübben
Die Schnellladetechnologie des Samsung Galaxy Note 10 Plus soll der des Note 9 (Bild) überlegen sein
Das Samsung Galaxy Note 10 könnt ihr wohl superschnell aufladen. Es gibt aber wohl zwei Haken. Einer davon soll euch mehr Geld kosten.
5G-Handys: Diese Modelle gibt es – und welche noch kommen sollen
Martin Haase
5G-Handys sind am kommen.
5G-Handys gibt es schon einige auf dem deutschen Markt – mit spannenden Features. Und da kommt noch mehr! Eine aktuelle Übersicht über 5G-Handys.
Xiaomi Mi A3 offi­zi­ell vorge­stellt: Preis­kra­cher mit einem Schwach­punkt
Martin Haase
Peinlich !5Das Xiaomi Mi A3 wurde offiziell vorgestellt – und weiß zu beeindrucken.
Das Xiaomi Mi A3 wurde offiziell präsentiert – und das Mittelklasse-Gerät kann sich sehen lassen! Einen Kritikpunkt gibt es aber trotzdem.