Anleitung: Outlook mit dem iPhone synchronisieren

Mit iTunes lassen sich das E-Mail-Programm Outlook und das iPhone synchronisieren. So könnt Ihr Nachrichten und Kontakte auf mehreren Geräten nutzen. Auch die Kalendereinträge werden so auf dem Smartphone und dem Computer gleichzeitig auf dem aktuellsten Stand gehalten – ideal also für Berufstätige, die von jedem Ort aus ihre Wochenplanung und Kommunikationen betreiben wollen.

Die Synchronisierung von Daten ist gerade bei E-Mails besonders wichtig. Schließlich nutzen viele iPhone-Besitzer das Microsoft-Tool nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf Windows- oder Mac-Rechnern. Praktisch: Bei dem Datenabgleich werden nicht nur die aktuellen E-Mails angeglichen: Auch Kalender oder Ordner, in die Ihr Mails sortiert, werden beim Abgleich auf den neusten Stand gebracht. Generell empfiehlt es sich auch, von Zeit und Zeit ein Backup online, wie etwa über die iCloud, anzulegen. Dadurch sind Eure Daten auch sicher, falls Euer Rechner oder Smartphone einmal nicht mehr einsatzfähig sind.

Kontakte von Microsoft Outlook auf das Apple iPhone übertragen

Zum Synchronisieren von Outlook und iPhone benötigt Ihr zunächst die Apple-Software iTunes, die sich hier kostenlos herunterladen lässt. Schließt das iPhone nach der Installation des Programms an den PC an, auf dem Outlook genutzt wird. Wählt nach dem Starten von iTunes auf dem Computer den Reiter "Geräte | iPhone" aus und klickt im sich öffnenden Fenster auf den Reiter "Info". Unter dem Menüpunkt "Kontakte synchronisieren" werden alle Möglichkeiten der Synchronisation angezeigt, wobei in unserem Falle die Auswahl "Outlook" relevant ist. Nach der Auswahl von "Outlook" kann zudem festgelegt werden, ob nur bestimmte Gruppen von Kontakten synchronisiert werden sollen. Der Übertragungsvorgang startet nach dem Klick auf "Anwenden".

Angleichen von Kalendereinträgen mittels iTunes

Fast genauso funktioniert das Synchronisieren von Kalendereinträgen. Ebenfalls im "Info"-Reiter befindet sich die Kategorie "Kalender synchronisieren". Wählt auch hier "Outlook" aus und entscheidet Euch entweder dafür, alle Kalender anzugleichen oder nur eine Auswahl. Zum Markieren mehrerer Kalender haltet Ihr die Strg-Taste gedrückt, während Ihr die Eingrenzung vornehmt. Die Synchronisation startet mit der Bestätigung per "Anwenden"-Button.

Habt Ihr Kontakte sowie Kalender einmal manuell synchronisiert, wird iTunes jegliche Änderungen in Outlook oder dem iPhone automatisch wieder übertragen, sobald Ihr das Smartphone an den PC anschließt.

Outlook und iPhone via Microsoft Exchange synchronisieren

Wer ein Microsoft Exchange-Konto sowie ein iPhone mit einer neueren iOS-Version 6 oder höher besitzt, kann die Synchronisation über den Microsoft Exchange Server automatisch erfolgen lassen. Dafür müsst Ihr in den iPhone-Einstellungen das Exchange-Konto im Menüpunkt "Mail, Kontakte, Kalender" einrichten. So bleiben die Kontakte und Kalenderinformationen immer synchron.

Zusammenfassung

  • Outlook-Kontakte und Kalender lassen sich über iTunes manuell mit dem iPhone synchronisieren
  • Nach einmaligem Einrichten hält iTunes die Geräte automatisch synchron, wenn  Ihr sie miteinander verbindet
  • Neuere iOS-Versionen ermöglichen die automatische Synchronisation von Daten mittels des Microsoft Exchange Servers

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 6 Pro mit Notch angeb­lich auf neuen Fotos zu sehen
Michael Keller
Der Nachfolger des Xiaomi Redmi 5 Plus (Bild) soll bald erscheinen
Der Start des neuen Smartphones von Xiaomi naht: Erneut sind Fotos aufgetaucht, die das Redmi 6 Pro zeigen sollen – mit Notch.
Insta­gram stellt Video­platt­form vor: "IGTV" bringt einstün­dige Videos
Michael Keller
IGTV Kevin Syström Instagram
Instagram stellt vertikalen YouTube-Konkurrenten vor: In der App "IGTV" könnt ihr lange Videos ansehen, ohne das Smartphone drehen zu müssen.
Nokia 2: Erste Nutzer können Android 8.1 auspro­bie­ren
Christoph Lübben
Das Nokia 2 bekommt Android 8.1 Oreo zumindest schon als Beta
Auf dem Nokia 2 könnt ihr Android 8.1 Oreo schon testen: Das Update ist noch nicht fertig, aber die Beta-Version ist nun verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.