Apps für Sportsfreunde: Trainingspartner finden für mehr Motivation 2018

Mit einem Trainingspartner lassen sich auch sportliche Vorsätze für 2018 besser umsetzen.
Mit einem Trainingspartner lassen sich auch sportliche Vorsätze für 2018 besser umsetzen.(© 2017 CURVED)

Ihr wollt im neuen Jahr mehr Sport machen, wisst allerdings schon jetzt, dass dieser gute Vorsatz ohne den richtigen Trainings-Buddy eine Illusion bleibt? Einen Sportsfreund zu finden, bei dem Trainingslevel, Ziele und Motivation passen, ist allerdings gar nicht so einfach. Mit diesen Communities für Sportsfreunde könnte es dank cleverer Filterfunktionen klappen.

Zu zweit ist einfach  alles schöner – selbst das fieseste hochintensive Intervalltraining aller Zeiten. Außerdem ist die Hemmschwelle, eine Trainingseinheit sausen zu lassen geringer, wenn man sich dafür verabredet hat. Im Fitnessstudio begegnen uns immer wieder Trainingsduos, die im Wechsel an den Geräten schwitzen und sich gegenseitig korrigieren und motivieren. Wo haben die sich bloß gefunden? Es gibt unzählige Flirt- und Dating-Apps, aber auch einige Anwendungen, um ein Sport-Tandem zu gründen. Ein paar kostenlose digitale Möglichkeiten für Sportdates haben wir ausfindig gemacht: Was die taugen, lest ihr hier.

SPOYU: Die App-Sportplattform mit Umkreissuche für exotische Sportarten

Das digitale Sportnetzwerk SPOYU für Android- und iOS verbindet euch in sämtlichen gängigen Sportarten: Ball-, Kampf- und Ausdauersportarten sind ebenso aufgeführt wie diverse Kraft-, Balance-, Wasser- und Extremsportarten. Zu den eher ungewöhnlichen Fitnessangeboten zählen zum Beispiel Bogenschießen, Breakdance, Fechten, Polo oder Wrestling. Auch Freizeitaktivitäten, die man vielleicht nicht direkt unter Sport einordnet, führt die App auf: etwa Ballonfahren, Bowling, Cricket, Gesellschaftsspiele oder Jonglieren. Und so geht's: Nachdem ihr euch mit eurer E-Mailadresse oder per Facebook-Zugriff ein Profil angelegt habt, wählt ihr eure Stadt und eure Sportarten aus und sucht mittels GPS Sportfreunde in eurer Nähe. Schaut euch die Profile der Nutzer an, versendet Freundschaftseinladungen oder Nachrichten für gemeinsame Fitness-Sessions. Zudem könnt ihr über die App Veranstaltungen und Events in eurer Stadt entdecken.

Fazit: Die App ist wirklich schick und übersichtlich. Die Auswahl an Sportarten ist nahezu vollständig und die Bedienung intuitiv. Mit den Features Neuigkeiten und dem Kalender verpasst ihr keine Sportdates in euer Stadt. Leider erfreut sich die App mit 500 Downloads noch nicht so großer Beliebtheit: Selbst in einer Metropole wie Hamburg muss ich in einem Suchradius von 15 Kilometern suchen, um eine Auswahl anderer User ausfindig zu machen. Wer unkompliziert und spontan nach Sportpartnern suchen möchte – vielleicht auch, um mal weniger populäre Sportarten auszuprobieren – sollte die SPOYU-App aber einfach mal ausprobieren und dann eventuell im Freundeskreis empfehlen, damit die Bekanntheit nach dem Schneeball-Prinzip wächst.

SPOYU sucht Fitnessfreunde in eurem Umfeld.(© 2017 CURVED)

Bvddy führt selbst Ligasportler und Brennball-Fans zusammen

Die App "Bvddy" steht ebenfalls für iOS und Android zum Download bereit – allerdings nur auf Englisch. Beim ersten Start legt ihr fest, welche Fitness-Ziele ihr verfolgt: Dabei habt ihr die Auswahl zwischen Optionen wie "Outdoor", "Gewichtsverlust" bis hin zu "Ligasport". Dann werden euch mithilfe von GPS passende Sportpartner angezeigt. Mit diesen könnt ihr euch dann per Chat austauschen. Die App weist euch zudem auf Events hin, die für euch interessant sein könnten. Damit Nutzer keinen Trainingsfrust erfahren, was das Trainingslevel der Verabredung angeht, kann jeder Trainingspartner bewerten. Daher solltet ihr in eurem Profil von vorn herein ehrlich sein und nicht Bundesliga-Niveau angeben, wenn ihr eigentlich Sonntagskicker seid.

Fazit: Ziel der Bvddy-App ist es, die Nutzer für Sport zu begeistern: Gerade Fans von unpopulären Sportarten haben es nämlich oftmals schwer, Trainingspartner zu finden. Mit Bvddy können sich nicht nur Fußball- oder Tennis-Spieler verabreden, sondern auch Fans von Brennball finden hier Mitspieler. Im Vergleich zu den anderen hier genannten Apps hat Bvddy mit 10.000 Downloads die meisten Nutzer. Vielleicht trefft ihr über die App jemanden, mit dem euch mehr verbindet als nur das gemeinsame Hobby: Aber betrachtet die App lieber nicht als Dating-Plattform mit sportlichen Mädels oder Jungs: Das kommt meistens nicht so gut an.

TrainingspartnerApp: Klassische Sportarten mit Kalender

Die TrainingspartnerApp (Android/iOS) hat nicht viele Sportarten in petto, sondern neben Klassikern wie Klettern, Joggen, Radeln oder das Training im Fitnessstudio auch Trends wie Bouldern, Balancieren auf der Slackline oder Freeletics in den größeren Städten in Deutschland. Die App ist sehr einfach gehalten: In zehn Sekunden habe ich ein Profil erstellt (Name, Alter und Stadt angeben), dann wähle ich noch meine Sportarten und Trainingszeiten aus und fertig. Über die Einstellungen kann man auch noch ein Profilbild hinzufügen, muss man aber nicht. Mit der Suchfunktion im Menü wähle ich eine Sportart, einen der vorgeschlagenen Hotspots – in Hamburg etwa an der Alster oder in sämtlichen Parks – und eine Uhrzeit, schon werden mir die registrierten Nutzer mit ähnlichen Trainingspräferenzen zum Chatten und Verabreden vorgeschlagen.

Fazit: Die TrainingspartnerApp erfreut sich immerhin tausend Downloads und zumindest Läufer in einer Großstadt sollten hier leicht zu vermitteln sein. Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass die App wenig Speicherplatz benötigt und keinerlei sensible Daten wie Telefonnummer oder Facebook-Namen nutzt. Dadurch, dass die User hier ihre wöchentlichen Trainingszeiten angeben, lassen sich auch regelmäßige Trainingspartner finden.

Runclique und Cyclique speziell für Läufer und Radler

Egal ob Früh- oder Abendtouren, Ausdaueraufbau, Fettverbrennung, Marathon- oder Triathlon-Vorbereitung, Intervalltraining oder bloß aktiv die Stadt erkunden: Über die App "Runclique" (für iOS und Android) findet ihr Mitläufer für euer nächstes Jogging-Vorhaben. Die App vermittelt inserierte Laufeinheiten in der Nähe und und ihr könnt selbst Läufe einstellen oder nach dem Tinder-Prinzip Gleichgesinnte zum Austausch finden: Runclique kostenlos aufs Smartphone oder iPhone laden, registrieren oder über den Facebook-Account anmelden, und der App noch eben den Zugriff auf euren Standort erlauben – fertig. Für das Feintuning könnt ihr im Profil-Setup euren Laufstil näher definieren: Cross, Trail oder Urban, langsam, normal oder temporeich? Weiterhin könnt ihr filtern nach Pace, Geschlecht, Alter und der Entfernung zum eigenen Aufenthalts- oder Wohnort. Tipp: Mit einem Profilbild und einer kurzen Beschreibung zu eurer Person wird das Ganze noch etwas persönlicher und man hat eventuell schon ein paar Gesprächsthemen für den ersten gemeinsamen Lauf. Doch keine Zeit? Dann könnt ihr eure Teilnahme zurückzuziehen. Euer Lauf bleibt aber aktiv, damit andere weiterhin die Chance haben, den Lauf auch ohne euch durchzuziehen. Genauso funktioniert auch das Prinzip der App "Cyclique" (für iOS und Android) nur eben fürs Radfahren..

Fazit: Weil Runclique und Cyclique noch recht neu sind, braucht ihr abseits der Großstädte noch ein wenig Geduld, bis die Apps deutschlandweit zu allen durchgedrungen sind. Vor allem ambitionierte Läufer und Radler, die große Ziele oder Wettkämpfe verfolgen, könnten aber von diesen beiden spezialisierten Community-Apps profitieren.

Spontacts: Die populäre App gegen Langeweile und den inneren Schweinehund

Spontacts heißt die populäre Freizeit-Community, zu der es neben der Website auch Apps für iOS und Android gibt. Ihr meldet euch mit eurem Facebook-Profil an und könnt täglich neue Freizeitangebote anderer User in eurer Stadt entdecken. Die App richtet sich dabei allerdings nicht explizit an Sportler, sondern allgemein an Unternehmungslustige jeden Alters, die ihre Freizeit mit anderen gestalten wollen. Dennoch finden sich hierunter auch viele klassische Sportaktivitäten. Wem das nicht reicht, der kann der Community ja proaktiv sein außergewöhnliches Fitnesshobby vorschlagen und schauen, wie das ankommt.

Fazit: Spontacts eignet sich bestens für Spontane: Im Spontacts-Suchfilter in der Kategorie Sport könnt ihr nach passenden Events an einem konkreten Datum oder Wochenende suchen. Die gängigen Sportarten sowie einige Extremsportarten sind meistens vertreten. Im Gegensatz zu den anderen eher einfach gehaltenen Community-Apps muss man sich hier ein bisschen reinfuchsen und schauen, wie man Filter setzt oder sein Profil anpasst. Dafür hat die App mit 500.000 Downloads mit Abstand die meisten User. Wer nach dem Sport noch einen Drink in Gesellschaft trinken mag, wird dank vieler Nutzer auch schnell fündig.

Mit der Spontacts-App findet ihr nicht nur Sportsfreunde, sondern auch Wochenendaktvitäten aller Art.(© 2017 CURVED)

Facebook: Sportpartner in den Orts-Gruppen finden

Wer sich nicht extra eine App runterladen möchte, schaut einfach bei Facebook nach Sportpartnern: Gebt im Suchfeld einfach eure Stadt plus ein Schlagwort wie "Sport", "Laufen", "Fußball", "Kajak fahren" oder "Freeletics" ein, schon findet ihr passende Gruppen, denen ihr unverbindlich beitreten könnt. Auch ich habe für drei solcher Hamburger Sportgruppen einfach mal eine Mitgliedsanfrage gestellt und hatte schon am Abend aktuelle Sportaktivitäten in meiner Facebook-Timeline. Oder aber ihr werdet selbst aktiv: Die Nutzer reagieren meistens dankbar. Praktisch: Über den Facebook-Messenger kann man auch direkt einen Gruppenchat zur Konkretisierung der sportlichen Vorhaben eröffnen oder einfach nur Erfahrungen austauschen.

Fazit: Das Tolle an den Facebook-Sportgruppen ist, dass die Handhabung super unkompliziert und ungezwungen funktioniert: Meistens nutzt man Facebook ja ohnehin schon auf dem Smartphone. Über die Facebook-Profile kann ich zudem vorab Infos und Fotos zu meinen potentiellen Fitnessfreunden erspähen und auch größeren und regelmäßigen Sportaktivitäten beiwohnen. Meistens sind in den Stadt-Laufgruppen bis zu 1.000 Teilnehmer angemeldet, sodass man immer Gleichgesinnte findet.

Der Nachteil ist, dass die Facebook-Community oft unverbindlicher agiert: Wer extra nach einer App sucht, hat auch wirkliches Interesse, während bei Facebook fast jeder mitmischt, aber nicht immer zu allem Events kommt, für die er oder sie sich augenscheinlich interessiert. Außerdem findet ihr auf Facebook kaum Gruppen für exotische Sportarten in eurer Nähe.

Sportpartnerbörse: Der Klassiker mit Flirtchance?

Wer kein Freund von Facebook ist und sich nicht extra eine Sport-App runterladen mag, kann ganz altmodisch im Webportal "Sportpartnerbörse" nach Sport-, Freizeit- oder Reisepartnern suchen. Einfach ein Profil erstellen mit ein paar Infos zu euch und schon werden euch potentielle Sportsfreunde in eurer Stadt präsentiert. Dabei könnt ihr die Suche verfeinern: Für welchen Tanz und Anlass wünscht ihr euch beispielsweise einen Tanzpartner? Zudem kann man angeben, wie sportlich man ist, ob man explizit an Single-Kontakten interessiert ist oder wirklich nur nach platonischen Sportpartnern Ausschau hält. Sogar nach Alter und (Hoch-)Schulabschluss lässt sich hier filtern.

Fazit: Das schnörkellose Webportal Sportpartnerbörse verzeichnet nicht immens viele Nutzer, aber ein paar werden je nach Ort und Interessen schon angezeigt. Für Extremsportler und Exoten dürfte es hier schwierig werden, aber dafür kann man hier Reisepartner finden. Insgesamt mutet die Seite an wie eine klassische Partnerbörse für Singles.

Großstädter haben gute Chancen, den richtigen Sportpartner zu finden

Ihr seht, auch wenn man etwas länger nach gelungenen Sportpartner-Apps und -Portalen suchen muss: Es gibt sie. Wenn ihr in einer Großstadt wohnt und Fans klassischer Sportarten seid, könnt ihr jede der genannten Sportpartner-Börsen ausprobieren. Wer ländlicher wohnt, hält sich um die Trefferquote zu erhöhen vielleicht besser an die Facebook-Gruppen oder die beiden Apps mit den meisten Downloads, Bvddy und Spontacts. Mit etwas Glück müsst ihr euch im neuen Jahr nicht mehr alleine stählen und kommt dadurch auch regelmäßiger zum Sport. Wem jetzt nur noch das passende Sportprogramm fehlt, der kann zum Beispiel die kann die App "Gettoworkout" bemühen: Hier kommen auch Fitness-Freunde unterschiedlicher Trainingslevel gemeinsam an ihren Grenzen.


Weitere Artikel zum Thema
Mit diesen Gadgets könnt ihr Spotify offline hören
Tina Klostermeier
Spotify-Playlisten ohne Handy und Internetverbindung hören? Das ist möglich, mit einigen wenigen Wearables.
Über diese kleinen Gadgets könnt ihr eure gespeicherten Spotify-Songs auch offline genießen – ob beim Sport, auf Reisen oder unterwegs.
Insta­gram Stories: Screens­hots künf­tig nicht mehr unbe­merkt möglich
Christoph Lübben
Instagram soll ein Text-Feature erhalten und künftig Screenshots in Stories erkennen können
Gleich zwei neue Features für Instagram sollen in Arbeit sein: Eines davon warnt Nutzer, wenn andere Personen Screenshots von Stories anfertigen.
Michael-Jack­son-Tribute-Konzert auf YouTube: Quincy Jones ist mit dabei
Francis Lido
Quincy Jones und Michael Jackson
Michael-Jackson-Fans aufgepasst: Zum 30. Jubiläum von "Man in the Mirror" strahlt YouTube ein Tribute-Konzert aus.