Bei WhatsApp das automatische Foto-Speichern abschalten

UPDATEUnfassbar !120
Oftmals empfiehlt es sich, Bilder und Videos in WhatsApp manuell zu speichern
Oftmals empfiehlt es sich, Bilder und Videos in WhatsApp manuell zu speichern(© Whatsapp, CURVED Montage)

Der interne Speicher Eures Smartphones quillt über vor lokal gesicherten WhatsApp-Fotos und -Videos? Wahrscheinlich liegt dies an der automatischen Speicherfunktion, die zu einem gewissen Grad von vornherein aktiviert ist. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr das Auto-Save-Feature des Messengers auf einfache Weise deaktiviert.

Automatische Speicherung von Fotos deaktivieren

Die Speicher-Funktion kann zwar praktisch sein, manchmal ist sie aber auch zu viel des Guten – gerade dann, wenn Ihr WhatsApp regelmäßig zum Austausch von Daten benutzt. Startet zunächst die WhatsApp-Anwendung über das Icon auf dem Homescreen Eures Smartphones und ruft die Einstellungen der Applikation auf. Dort findet Ihr den Unterpunkt "Chat-Einstellungen" mit der Option "Medien Auto-Download" – nun springen Euch drei Anwendungsbereiche ins Auge. Sie regeln, welche Dateitypen wann heruntergeladen werden dürfen, dazu zählen die mobile Datenverbindung, die WLAN-Verbindung und das Roaming im Ausland. Mit einem Klick auf die jeweilige Option könnt Ihr in einem weiteren Fenster festlegen, welcher der Dateitypen "Bild", "Audio" und "Video" wann heruntergeladen werden darf.

Fotos bei WhatsApp manuell speichern

Habt Ihr das automatische Herunterladen einiger Dateien deaktiviert, werden beispielsweise die eingehenden Videos und Fotos bei WhatsApp nicht mehr automatisch in dem Ordner der Kamera abgelegt. Wenn Ihr diese dennoch aufheben wollt, müsst Ihr die Medien manuell speichern. Wählt dazu das entsprechende Foto oder Video im Chat aus, indem Ihr lange mit dem Finger darauf tippt, und drückt den "Teilen"-Button. Nun öffnet sich ein Pop-up-Menü, in dem Ihr auswählen könnt, wie Ihr das Bild oder Video speichern möchtet. So könnt Ihr die Mediendatei beispielsweise auch in einem Cloud-Speicher ablegen oder Euch selbst via E-Mail oder einen anderen Messenger zuschicken.

Empfangene Fotos und Videos unter WhatsApp richtig löschen

Wer in der Speicherverwaltung seines Smartphones die von WhatsApp gespeicherten Bilder und Videos ausfindig macht und manuell löscht, der wird diese vermutlich schon bald wieder zu Gesicht bekommen. Die automatische Wiederherstellung gelöschter Inhalte gehört als eine Art Backup nämlich zu den Standardfunktionen des Messengers und sobald Ihr einen Chat öffnet, in dem Euch Bilder zugesendet wurden, werden diese wieder heruntergeladen.

Möchtet Ihr empfangene Fotos und Videos in WhatsApp richtig löschen, geht Ihr zunächst in die Einstellungen des Messengers und unter "Daten- und Speichernutzung | Speichernutzung". Hier seht Ihr nun, wie viel Speicher Eure Chats verbrauchen. Tippt Ihr einen an, seht Ihr eine Auflistung, die Euch verrät, wie viel Speicher Fotos, Videos und GIFs verbrauchen. Hier habt Ihr unter "Nachrichten verwalten" auch die Möglichkeit die Mediendateien gezielt zu löschen.

Zusammenfassung

  • Die automatische Speicherung von Bildern und Videos durch WhatsApp kann Euren Speicher, den Kamera-Ordner und Euer mobiles Datenvolumen belasten
  • Um die Funktion zu deaktivieren, öffnet Ihr zunächst WhatsApp
  • Geht in die Einstellungen und deaktiviert die Auto-Save-Funktion in den "Chat-Einstellungen" für bestimmte Verbindungen und Dateitypen
  • Um Fotos dennoch zu speichern, müsst Ihr anschließend das Bild manuell auswählen
  • Über den "Teilen"-Button könnt Ihr das Bild dann beispielsweise in einem Cloud-Speicher ablegen oder Euch selbst zusenden
  • Löscht Fotos und Videos aus WhatsApp nicht manuell in Ordnern auf Eurem Smartphone. Wählt stattdessen unter "Daten- und Speichernutzung | Speichernutzung" gezielt einen Chat und darin die Dateien aus, die Ihr nicht mehr behalten wollt

Weitere Artikel zum Thema
Update für Android Messa­ges: Das ist neu in der SMS-App
Guido Karsten
Die Nachrichten-App von Android erhält mit dem Update einen frischen Anstrich
Google hat die Nachrichten-App von Android aktualisiert. Sie enthält nun einen sogenannten "Dark Mode", der besonders im Dunkeln nützlich ist.
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.
WhatsApp für Android: Backups verbrau­chen keinen Online-Spei­cher mehr
Marco Engelien
WhatsApp auf dem LG G6
Wenn Android-Nutzer ihre Daten online in WhatsApp sicherten, belegte das Speicher bis zuletzt Speicher in Google Drive. Damit soll jetzt Schluss sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.