Drucken vom iPhone: So bringt Ihr Dokumente zu Papier

Dank AirPrint könnt Ihr Euren Drucker direkt vom iPhone 6 aus ansteuern
Dank AirPrint könnt Ihr Euren Drucker direkt vom iPhone 6 aus ansteuern(© 2015 CURVED)

Wer ein Dokument vom iPhone oder iPad zu Papier bringen möchte, nimmt dabei oft den Umweg über andere Geräte in Kauf. Das muss nicht sein. Denn mit der AirPrint-Funktion schickt Ihr Dokumente von Eurem Smartphone oder Tablet an einen Drucker im Netzwerk. Das geht auch mit Druckern ohne AirPrint-Kompatibilität.

Drucken ohne Anschluss

Ein Drucker muss nicht zwingend per Kabelverbindung am Sendegerät angeschlossen sein. Das wäre beim iPhone oder iPad ohnehin ein Problem. Bei einer iOS-Systemumgebung reicht es, wenn sich der Drucker im selben Netzwerk befindet wie Euer iPhone oder iPad – also beispielsweise per WLAN oder Netzwerkkabel am Router hängt oder mit einem Computer verbunden ist. Für die reibungslose Übertragung der Druckaufträge sorgt die iOS-Funktion AirPrint.

So druckt Ihr per AirPrint

So gut wie jede iOS-App beherrscht mittlerweile den Druck über AirPrint. Die Ansteuerung des Druckers funktioniert dabei eigentlich immer gleich. Am Beispiel der Notizen-App geht das so: Öffnet ein Dokument und tippt dann auf dem iPad oben rechts auf das "Teilen"-Symbol – das ist der Kasten mit dem Pfeil. Auf dem iPhone findet Ihr das Symbol am unteren Rand. Tippt im ausgeklappten Menü mit dem Finger auf "Drucken".

Drucker im Netz ansteuern

Teilt sich Euer iPhone oder Euer iPad ein Netzwerk mit dem Drucker, könnt Ihr nach dem Antippen von "Drucker auswählen" das Zielgerät ansteuern. Im Menü "Druckeroptionen" habt Ihr darüber hinaus die Möglichkeit, die Anzahl der zu druckenden Kopien einzustellen. Tippt dafür auf das Plus- oder Minus-Symbol. Unter "Bereich" legt Ihr zudem fest, welcher Seitenbereich gedruckt werden soll. Sind alle Einstellungen gemacht, startet Ihr mit dem Befehl "Drucken" über den Netzwerk-Drucker die Ausgabe auf Papier.

Wenn Euer Drucker kein AirPrint kann

Aber nicht jeder Drucker kann was mit dem AirPrint-Protokoll anfangen. Dann muss der Umweg über eine Interpreter-Software in Kauf genommen werden. Für den Mac gibt es dafür beispielsweise das Programm Printopia. Das wandelt die AirPrint-Aufträge vom iPhone oder iPad so um, dass auch herkömmliche Drucker ohne AirPrint-Funktion die Signale verarbeiten können. Startet dafür einfach Printopia auf dem Mac und wählt einen Drucker im Netzwerk aus. Die Software ist als Probierversion zunächst kostenlos und kostet als Vollversion knapp 20 Dollar. Auch Windows-Programme mit entsprechenden Funktionen gibt es.

Zusammenfassung

  • Über AirPrint druckt Ihr Dokumente vom iPhone oder iPad über einen Drucker im Netzwerkverbund
  • Ist der Drucker nicht mit AirPrint kompatibel, steuert Ihr ihn mit Hilfe entsprechender an, beispielsweise dem Mac-Programm Printopia
  • Öffnet das zu druckende Dokument, tippt auf das "Teilen"-Symbol und anschließend auf "Drucken"
  • Tippt auf „Drucker auswählen“, um einen Netzwerk-Drucker festzulegen
  • Legt den Druckbereich und die Anzahl der Kopien fest
  • Mit dem Antippen von "Drucken" startet Ihr den Druckvorgang

Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten20
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen19
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.