Facebook-App: So kommen die neuesten Meldungen zurück

UPDATEUnfassbar !65
Facebook will, dass Ihr den Messenger nutzt
Facebook will, dass Ihr den Messenger nutzt(© 2014 Facebook, CURVED Montage)

Ärgerlich: Mit einer der letzten Aktualisierungen hat Facebook die Chronologie der Beiträge in den Apps für iOS und Android nach Zuckerbergschem Gusto geändert — wir zeigen Euch, wie Ihr zumindest temporär die Anzeige nach zeitlicher Abfolge wieder herstellen könnt.

Der Newsfeed von Facebook unterscheidet sich in der Anordnung: Je nachdem, ob ihr die App verwendet oder Facebook auf dem Desktop-Rechner besucht, werden Seitenbeiträge oder Beiträge von Euren Kontakten in einer unterschiedlichen Reihenfolge angezeigt. Auf dem Desktop ist Euer persönlicher Feed chronologisch geordnet. In der App hingegen sorgt ein Algorithmus dafür, die einzelnen Beiträge zu sortieren. Dabei spielen mehrere Faktoren eine Rolle, wie beispielsweise die Interaktionen, die ein Beitrag mit sich zieht. Wenn beispielsweise mehrere Freunde einen bestimmten Beitrag liken, steigt damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass dieser in Eurem Feed auftaucht.

Nach Update scheinen die neuesten Meldungen verschwunden zu sein

In der Desktop-Version von Facebook lässt sich der Newsstream entweder nach Neuesten und Hauptmeldungen anordnen, in der App verhielt es sich bis vor ein paar Wochen ebenso. Seit einem Update für iOS und Android ist diese Wahlmöglichkeit allerdings verschwunden. Stattdessen werden Beiträge nun nach einem nur Facebook bekannten Algorithmus sortiert, der noch nicht einmal den Hauptmeldungen auf dem Desktop entspricht.

Im Ergebnis sorgt das dafür, dass Euch unter Umständen mehrere Tage alte Beiträge ganz oben in der App angezeigt werden, während sich neuere Postings erst weiter unten finden. Falls Euch das genauso nervt wie uns, haben wir einen kleinen Tipp parat, mit dem sich die zeitliche Chronologie zumindest von Sitzung zu Sitzung wiederherstellen lässt.

Die Liste "Neueste Meldungen" ist nicht weg — nur versteckt

Gerechterweise erklärte die Facebook-App beim ersten Öffnen nach dem Update, wo sich die Sortierung der Beiträge nach zeitlicher Abfolge nun befindet, allerdings werden das vermutliche viele übersehen haben. Deswegen hier noch einmal eine Schritt für Schritt-Anleitung:

Die Neuesten Meldungen versteckt die Facebook-App jetzt ganz rechts in den Feeds

Unter Android klickt Ihr in der oberen Navigationsleiste auf das ganz rechte Symbol mit den drei Linien, analog dazu findet sich dasselbe Symbol unter iOS unten rechts.

Bei beiden Betriebssystemen öffnet sich nun die Übersicht Eurer Seiten, Apps, Gruppen und eben auch der Feeds. Hier tippt ihr auf den Eintrag "Neueste Meldungen" — et voilà: Da sind alle Beiträge in korrekter zeitlicher Abfolge.

Leider merkt sich die App nach dem Schließen nicht, dass Ihr auf Facebooks neue Darreichungsform pfeift. Deswegen müsst Ihr den Kniff jedes Mal aufs Neue anwenden. Zumindest solange, bis Mark Zuckerberg ein Einsehen hat.

Werbeanzeigen nerven? Das könnt Ihr dagegen tun

Falls Euch übrigens die im Feed angezeigten Ads stören, gibt es auch dagegen eine Möglichkeit. Dazu müsst Ihr euch in die Einstellungen von Facebook begeben und dort in die Sektion "Werbeanzeigen". Hier könnt ihr beispielsweise einstellen, dass Euch nicht mehr interessens-basierte Anzeigen im Feed angezeigt werden. Ein praktisches Menü, um nicht nur Euren Feed sauber zu halten, sondern zudem auch Eure Daten zu schützen.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book testet Bezahl­funk­tion für Grup­pen
Christoph Lübben
Bei Facebook sind bald vielleicht nicht mehr alle Gruppen kostenlos
Facebook möchte offenbar die Inhalte von Gruppen verbessern: Eine Bezahlfunktion soll die Erstellung von hochwertigem Content ermöglichen.
Face­book Messen­ger zeigt nun auto­ma­tisch star­tende Werbe­vi­deos an
Christoph Lübben2
Der Facebook Messenger enthält nun offenbar nervige Werbung
Werbung für den Facebook-Messenger: Erste Nutzer sollen nun automatisch abspielende Spots in der App sehen. Ob das Ganze so bleibt?
Face­book könnte euch in Zukunft die Augen öffnen
Francis Lido
Facebook könnte künftig viele verunglückte Fotos retten
Facebook arbeitet an einer Technologie, die geschlossene Augen auf Fotos öffnen kann. Die genutzte Methode kommt bereits woanders zum Einsatz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.