Fotos mit WhatsApp bearbeiten: Diese Tools bietet der Messenger

WhatsApp Bildbearbeitung
WhatsApp Bildbearbeitung(© 2017 CURVED)

WhatsApp bietet eine eigene Bildbearbeitung an. Mit der lassen sich Fotos direkt vor dem Versand bearbeiten. Sie ist zwar nicht so umfangreich wie Snapseed oder Photoshop Express, aber auch nicht ohne. Was sie alles kann, erfahrt Ihr hier.

Egal ob die Fotos direkt mit WhatsApp aufgenommen wurden oder aus der Galerie auf dem Smartphone stammen, direkt vor dem Versand bietet der Messenger verschiedene Funktionen der Bildbearbeitung an. Diese sind zwar in erster Linie für die Meldungen bei WhatsApp Status gedacht, funktionieren aber auch wunderbar beim Versand von Bildern an einzelne Kontakte oder ganze Gruppen.

Zuschneiden und drehen, Emojis, Sticker und Texte

Es kommt zwar nur selten vor, aber manchmal entscheidet sich die Smartphone-Kamera falsch und wählt statt des Hoch- das Querformat aus – oder umgekehrt. Diese Fotos lassen sich in WhatsApp in die richtige Position bringen. Klickt dazu oben im Bildbearbeitungsfenster von WhatsApp auf das Symbol direkt links neben dem Smiley. Über dieses dreht Ihr das Bild nicht nur in 90-Grad-Schritten, es lässt sich auch auf genau den Bildausschnitt zuschneiden, den Ihr versenden wollt.

Mit einem Klick auf den bereits erwähnten Smiley öffnet sich eine Auswahl an Emojis und Stickern, die sich frei auf dem Foto platzieren lassen. Etwa um Gesichter unkenntlich zu machen, auf etwas hinzuweisen oder einfach nur, weil es lustig aussieht. Tippt Ihr das T-Symbol an, öffnet sich das Texteingabefeld.

Anders als die Beschriftung steht dieser Text nicht unter, sondern auf dem Bild. Er lässt sich mit ein, bzw. zwei Fingern frei bewegen, drehen und in der Größe verändern. Die Farbleiste am rechten Rand bestimmt das Aussehen der Buchstaben. WhatsApp lässt außerdem mehr als ein Textfeld zu. Durch erneutes Antippen lassen sie sich wieder einzeln bearbeiten. Um Texte, Sticker oder Emojis vor dem Versand doch noch zu entfernen, genügt es, sie mit einem Finger festzuhalten und in der Ecke links oben auf das Mülleimer-Symbol zu ziehen.

Der Stift oben rechts, lässt Euch frei mit den Fingern auf dem Bild malen. Zur Farbwahl dient auch hier der Farbverlauf am rechten Rand. Unterschiedliche Pinsel stehen allerdings nicht zur Auswahl. Die Skizzen lassen sich nicht auf einmal komplett löschen. Stattdessen kann man nur einzelnen jeden Bearbeitungsschritt über den "Zurück-Pfeil", der rechts vom Profilbild des Empfängers auftaucht, zurückgehen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !9Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Unfassbar !5Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.