Galaxy S8: SIM-Karte einlegen - So geht's

Der SIM-Slot befindet sich beim Galaxy S8 vom Display aus oben links
Der SIM-Slot befindet sich beim Galaxy S8 vom Display aus oben links(© 2017 CURVED)

Das Galaxy S8 besitzt nicht nur keine seitlichen Displayränder, sondern es kommt auch ohne SIM-Karte daher – die Karte müsst Ihr Euch nämlich bei Eurem Netzanbieter selber besorgen. Anschließend liegt es an Euch, diese in das Gerät einzusetzen, um alle Funktionen des Vorzeigemodells nutzen zu können. Welche Kartengröße Ihr benötigt und wie der Einbau funktioniert, erfahrt Ihr von uns in diesem Ratgeber.

Das richtige Format

Wenn Ihr Euch seit mehreren Jahren kein neues Android- oder iOS-Gerät zugelegt habt oder es sich bei dem Galaxy S8 sogar um Euer erstes Smartphone handelt, besitzt Ihr womöglich noch eine SIM-Karte im Micro-Format. Dieses Format ist leider nicht mit dem Vorzeigemodell kompatibel. Benötigt wird eine Nano-SIM – die im Jahr 2017 kleinste verfügbare Größe. Ihr erkennt das Nano-Format daran, dass nur noch sehr wenig Plastik um die Goldkontakte herum vorhanden ist.

Solltet Ihr keine Nano-SIM besitzen, raten wir Euch davon ab, Eure Karte selber auf die richtige Größe zurechtzuschneiden, etwa mithilfe einer Schablone aus dem Internet. Sobald Ihr dabei auch nur etwas ungenau arbeitet und von der Norm abweicht, kann die Karte später zu locker im Slot des Galaxy S8 sitzen und während des Betriebes verrutschen, was bei Euch Verbindungsprobleme verursachen kann. Kontaktiert daher entweder Euren Mobilfunkanbieter und fragt nach einer Nano-SIM oder besucht einen Shop Eures Netzanbieters – mit etwas Glück gibt es in dem Geschäft sogar ein entsprechendes Gerät, um die richtige Größe vor Ort aus Eurer Karte herauszustanzen.

Karte einsetzen

Sobald Ihr über eine Nano-SIM verfügt, könnt Ihr diese in das Galaxy S8 einsetzen. Im Lieferumfang des Vorzeigemodells findet Ihr hierfür ein spezielles Werkzeug, das Ihr für dieses Vorhaben benötigt. Vom Display aus gesehen oben links befindet sich der Slot für Eure Karte. Ihr erkennt ihn an einem kleinen Loch. Mit der spitzen Seite Eures Werkzeuges stecht Ihr nun vorsichtig in das Loch. Daraufhin springt der Schlitten für Eure SIM ein Stück weit aus dem Gerät heraus. Zieht diesen ganz aus dem Top-Smartphone und legt Eure Nano-Karte in die vorgegebene Form. Aufgrund ihrer Form passt die SIM nur exakt auf eine Art und Weise in die Aussparung.

Falls Ihr über eine microSD-Speicherkarte verfügt, könnt Ihr diese zusätzlich in die größere Aussparung des Schlittens einlegen. Anschließend führt Ihr diesen vorsichtig wieder in das Gerät zurück und drückt etwas nach, bis er im Slot einrastet. Startet nun das Galaxy S8 und gebt Eure PIN ein. Wenn sich das Gerät nicht mit Eurem Mobilfunkanbieter verbinden will, solltet Ihr prüfen, ob Eure SIM schon freigeschaltet ist.

Zusammenfassung:

  • Für das Galaxy S8 benötigt Ihr eine SIM-Karte im Nano-Format
  • Schneidet Eure Karte nicht selber auf die richtige Größe zu
  • Eine Nano-SIM erhaltet Ihr bei Eurem Mobilfunkanbieter
  • Der Slot für Eure Karte befindet sich vom Display aus oben links
  • Steckt das mitgelieferte Werkzeug in die Aussparung beim Slot und drückt etwas, damit der Schlitten herausspringt
  • Legt Eure SIM-Karte in die dafür passende Aussparung ein
  • Falls vorhanden, könnt Ihr auch Eure microSD-Karte in die größere Aussparung des Schlittens einsetzen
  • Führt die Halterung wieder zurück in das Gerät
  • Startet das Galaxy S8
  • Gebt Eure PIN ein

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsung verteilt welt­weit Bixby-Upda­tes
Guido Karsten
Galaxy S8-Besitzer in Deutschland dürfen vielleicht schon bald Bixby Voice ausprobieren
Samsungs KI-Assistenz Bixby hört bisher nur in wenigen Regionen auf die Stimmen von Galaxy S8-Besitzern. Das könnte sich nun bald ändern.
"Tekken" für iOS und Android ange­kün­digt: Voran­mel­dung eröff­net
Guido Karsten1
Tekken Mobile YouTube BANDAI NAMCO Entertainment Europe
Bandai Namco bringt sein bekanntes Prügelspiel "Tekken" auf Android- und iOS-Geräte. Unklar ist noch, wie sich das Spiel finanziert.
Dank "Game of Thro­nes": HBO-App ist profi­ta­bler als Candy Crush oder Tinder
Guido Karsten
HBO Now ist auch für Apple TV verfügbar
Der Hype um "Game of Thrones" lässt die Nutzerzahlen nach oben schießen: Im US-App Store ist HBO Now derzeit die profitabelste App überhaupt.