Samsung Galaxy S8: News und Fotos

Verfügbar seit Mär 2017

Kaum waren das Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge erschienen, begann die Gerüchteküche erneut zu brodeln – für das Samsung Galaxy S8. Wir tragen an dieser Stelle alle Informationen zusammen, die sich über das Jahr hinweg angesammelt haben und sich kurz vor dem Vorstellungstermin verdichten. Lest an dieser Stelle, was Euch beim nächsten großen Galaxy so erwarten wird.

[Update vom 17. März, 12:18] Die ersten Werbeposter verraten es: Der Verkaufsstart wird im April stattfinden.

[Update vom 13. März, 16:37] Der erste Werbespot zum Galaxy S8 ist im koreanischen Fernsehen erschienen. Viel verrät dieser nicht – er könnte vielmehr als freundliche Erinnerung dienen, dass ein neues Top-Gerät vom Hersteller bald auf den Markt kommen wird.

[Update vom 10. März, 09:00] Wieder einmal machen Fotos in sozialen Medien die Runde, die angeblich das S8 zeigen. Der Twitter-Nutzer Ice universe hat in seiner Timeline drei Fotos gepostet, auf denen das S8 oder das S8 Plus zu sehen sein sollen. Das Design der gezeigten Smartphones ähnelt bereits geleakten Bildern.

[Update vom 9. März, 11:33] Der rückseitig platziert Fingerabdrucksensor ist möglicherweise leichter zu ignorieren, als zunächst gedacht. Wie The Investor unter Berufung auf einen Samsung-Mitarbeiter berichtet, könnte im S8 erstmal eine Gesichtserkennung verbaut sein. Diese solle es ermöglichen das Telefon ohne Tastendruck innerhalb von Millisekunden zu entsperren.

[Update vom 8. März, 09:51] Ein neuer Tag, ein neuer Leak. Heute kursiert das Gerücht, dass das S8 zum Start in drei Farben verfügbar sein soll: Schwarz, Silber und Violett. Der Ursprung dieser Behauptung ist jedoch nicht bekannt. Darüber hinaus will die ominöse Quelle in Erfahrung gebracht haben, dass das S8 hierzulande für 799 Euro über die Ladentheke geht, das S8 Plus soll 800 Euro kosten.

[Update vom 6. März, 15:07] Kurz vor der offiziellen Ankündigung des Samsung Galaxy S8 am 29. März tauchen immer mehr Fotos und Videos des Gerätes im Netz auf. In einem fünf Sekunden langen Clip bei Youtube ist das Premium-Smartphone von allen Seiten zu sehen.

[Update vom 21. Februar, 19:17] Fotos des Galaxy S8 sind im Netz aufgetaucht, die das Smartphone unter freiem Himmel zeigen. Zu sehen ist nicht nur, dass das Topmodell in Diamantschwarz mit schwarz spiegelnder Rückseite kommen könnte, sondern auch mit zwei Buttons auf der Rückseite, die für den Fingerabdrucksensor und die KI "Bixby" verwendet werden könnten.

Hier findet Ihr alles, was wir zum aktuellen Zeitpunkt über das Topmodell wissen – außerdem gibt es inzwischen einen Überblick über angebliche S8 Details auf o2online.de:

Samsung Galaxy S8 Leak von Evan Blass – So könnte es wirklich aussehen.(© 2017 Twitter/Evan Blass)

Release und Preis

Auch wenn wir noch nicht genau wissen, wie das neue Flaggschiff aussehen wird, können wir jedoch davon ausgehen, dass Samsung sich an seinen seit 2011 eingespielten Veröffentlichungsrhythmus halten wird: In den Wochen rund um den Mobile World Congress in Barcelona könnt Ihr mit dem Release des Galaxy S8 rechnen. Zumindest auf dem MWC wurde das neue Smartphone nicht vorgestellt, wie Samsungs Mobile-Chef Koh Dong-jin bei seiner Stellungnahme bezüglich der Aufklärung der Akku-Probleme des Galaxy Note 7 verkündete. Er kündigte jedoch SamMobile zufolge an, dass auf dem MWC in Barcelona enthüllt werde, wann der Verkaufsstart beginne. Auf der Pressekonferenz hat der koreanische Hersteller nun verkündet: Am 29. März findet die Keynote statt.

Laut dem Wall Street Journal könnte sich die Veröffentlichung bis zum Frühjahr hinziehen und sei erst zum April 2017 zu erwarten. Teilnehmer eines Strategie-Meetings in Samsungs Hauptquartier berichteten ebenfalls, sie hätten in diesem über ein Event in New York gesprochen, das am 29. März stattfinden werde. Auch auf der chinesischen Webseite Naver wird als Vorstellungstermin der April 2017 genannt. Verschiedene Analysten rechnen auch mit anderen Vorstellungsdaten, doch alle befinden sich im groben Terminrahmen rund um den 18. April (unter anderem der 17. oder 21. April). Einen früheren Release könne man jedoch ausschließen – nachdem die Produktion des Galaxy Note 7 eingestellt wurde, wird das neue Flaggschiff nicht zu einem vorgezogenen Termin erscheinen.

Die koreanische Webseite ETNews geht inzwischen davon aus, dass das Galaxy S8 am 21. April in den Handel kommen wird. Der Leak-Experte Evan Blass will jedoch aus verlässlicher Quelle erfahren haben, dass der Verkaufsstart des S8 auf den 28. April verschoben worden ist. Grund für die Verschiebung sei der bereits bekannte Produktionsengpass bei der Chipsatz-Fertigung.

Der Name reiht sich nahtlos in die Serie ein. So hat sich der Hersteller den Markennamen "Galaxy S8" für den US-amerikanischen Markt schützen lassen.

Ein Preis für das neue Flaggschiff steht noch nicht fest und auch die Analysten halten sich bezüglich eines Markteinführungspreises bedeckt. Einen Ausgangswert können jedoch die unverbindlichen Preisempfehlungen des Samsung Galaxy S7 und S7 Edge aus dem Vorjahr liefern: So kostete das S7 rund 700 Euro, während das S7 Edge für 800 Euro auf den Markt kam. Eine Gruppe von Finanzexperten von Goldman Sachs vermutet: Das Smartphone könnte bis zu 20 Prozent teurer als der Vorgänger werden, was an den gestiegenen Materialkosten liegen soll. Kurz vor der Veröffentlichung vermutet Evan Blass, dass das S8 für 799 Euro zu bekommen sei, während ein S8+ 899 Euro kosten werde.

Größe und Design

Ende Februar ist ein Datenblatt bei Technobuffalo aufgetaucht, dass die offiziellen Specs des Galaxy S8 aufführen soll. Darin heißt es, das Galaxy S8 werde mit einem 5,8 Zoll großen Display besitzen. Aufgrund der abgerundeten Ecken (von Samsung bestätigt) werden davon allerdings nur 5,6 Zoll als Bildschirm zur Verfügung stehen. Gleich dem S8 Plus löst das AMOLED in QHD+ auf (2880 x 1440 Pixel). Dadurch würde beim Galaxy S8 eine Darstellung von 18:9 ermöglicht. Dafür spricht auf der beim US-Patentamt USPTO eingegangene Antrag auf Markenschutz von Samsung. Der Begriff, den Samsung sich sichern lassen möchte,  lautet "Infinity Display". Was genau hinter dem "unendlichen Bildschirm" stecken soll, geht aus dem Antrag nicht hervor. Da der Screen aber nahezu die komplette Front des Smartphones abdecken soll, könnte es letztlich einfach nur um eine Bezeichnung für den großen Screen handeln.

Als wenig wahrscheinlich gelten derweil frühere Gerüchte, die davon ausgingen, dass Samsung zwei verschiedene Ausführungen des neuen Galaxy-Geräts geplant habe. Auch die Andeutungen auf ein mögliches 4K-Display dürfen inzwischen als veraltet betrachtet werden. Bereits im Juni 2016 hatte der Korea Herald postuliert, dass das Galaxy S8 das erste Smartphone mit 4K-Auflösung sein werde. Ein Hüllen-Hersteller meldete sich derweil im Januar und behauptete, das neue Galaxy solle die Maße 140,14 x 72,2 x 7,3 mm haben.

Das S8 Plus, der Modellname geht auch aus einem Tweet von Branchen-Insider Evan Blass hervor, werde 152,38 x 78,51 x 7,94 mm groß sein und einen 6,2 Zoll großen Bildschirm haben. Auch die indische Support-Seite des Herstellers gab Hinweise auf die Bezeichnung "Galaxy S8 Plus". Auf dieser befand sich zwar noch kein weiterer Inhalt, bis auf die Modellbezeichnung war sie noch nicht befüllt – doch schon kurz nach Auftauchen wurde sie wieder offline genommen. Derselbe Hersteller hatte bereits Renderbilder geleakt, auf denen das Galaxy S8 zu sehen sein soll – ob die Angaben der Wahrheit entsprechen, ist jedoch nicht gesichert.

Das Design scheint keine radikalen Veränderungen mit sich zu bringen – dennoch wird der Einsatz eines größeren Displays, das bis zu 90 Prozent der Vorderseite einnehmen werde und im Zuge dessen ein rein virtueller Home Button vermutet. Die Rückseite könnte entweder aus Glas oder Metall bestehen, beide Materialien würden den hohen Ansprüchen Samsungs standhalten. Aus einem Datenbank-Eintrag eines Händlers lassen sich möglicherweise die Farbvarianten des Geräts ableiten: Ein ukrainischer Anbieter hatte die Farben Schwarz, Gold und Grau angegeben – Blue Coral würde demnach nicht mehr angeboten werden. Diese Ableitung ist jedoch mit Vorsicht zu genießen – ob der Händler lediglich geraten hat oder die Daten tatsächlich zu früh eingepflegt hat, ist nicht sicher. Mitte März widersprach sich die Meldung von Leaker Evan Blass mit Fotos, die auf Mikroblogging-Plattfor Weibo auftauchten: Blass veröffentlichte Tweets mit den genauen Farbbezeichnungen (Black Sky, Orchid Grey und Arctic Silver) und Preisen, unter denen sich kein blaues Gerät befand. Doch die potenziellen Leaks auf Weibo zeigen eine blaue Version – Analysten vermuten nun, dass diese Variante etwas später erscheinen könnte.  Im März tauchten zudem neue Bilder auf der Mikroblogging-Plattform Weibo auf, die ein Gerät in "Diamantschwarz" zeigen. Ob die Leaks echt sind, erfahren wir erst Ende März, wenn die Vorstellung in New York stattfindet.

Wird es eine Edge-Version geben?

Berichten von VentureBeat zufolge werden sowohl das Standard- als auch das Edge-Modell mit einem gebogenen Bildschirm erscheinen, sich in ihrem Design also noch stärker ähneln. Dann wäre die Bezeichnung "Edge" jedoch hinfällig, weil beide Geräte mit einem gebogenen Display kämen. SamMobile berichtet allerdings Anfang 2017, dass die kleinere Ausführung ohne gebogenes Display kommen werde. Wer hier Recht hat, ist nicht sicher, aber die Möglichkeit besteht, dass Samsung verschiedene Prototypen testet und sich erst im März 2017 entscheidet, welche Ausführungen in die Produktion gehen werden. Wenn die geleakten Rahmen-Größen stimmen, entscheidet sich Samsung für noch größere Formate als bisher angenommen: Schon das kleinere der beiden Galaxy S8 Varianten soll 5,7 Zoll messen und wäre damit genau so groß wie das Note 7. Die größere Version mit 6,2 Zoll wäre noch größer als das Huawei Mate 8.

Galaxy S8 inoffizielles Konzept(© 2016 YouTube/TechRadar)

Display: (nahezu) Edge-to-Edge und On-Screen-Buttons

Möglicherweise bekommen alle neuen Galaxy-S-Modelle jedoch ein besonderes Feature ab dem Galaxy S8: So hat Samsung in Betracht gezogen, dass Curved-Displays zum Kennzeichen der Galaxy-S-Reihe werden könnten. Diese könnten sich über alle Gehäuseränder erstrecken, sodass nicht nur die Seiten abgerundet wären, sondern auch die obere und untere Seite, so die Electronic Times. Der Einsatz des randlosen Displays könnte auch durch die Aussage eines Entwicklers weiterhin belegt worden sein: So forsche das Unternehmen an einem Display, in dem der Screen mehr als 90 Prozent der Front einnehme. Zudem soll das Smartphone ohne Home Button kommen – dieser sei in das randlose Display integriert, die Bauteile sollen laut einem Leaker auf der chinesischen Mikrobloggingplattform Weibo gar nicht erst bestellt worden sein. Samsung-Insider sollen Bloomberg verraten haben, dass das neue Display sogar die komplette Vorderseite ausfüllen wird, Ränder werde es nicht mehr geben. Diese Behauptung würde die Vermutung stützen, dass der physikalische Home Button abgeschafft wird und durch einen virtuellen abgelöst wird. Im Februar und März 2017 sind via Twitter Bilder des neuen Topmodells aufgetaucht, die das Gerät ohne Home Button, aber mit virtueller Taste auf dem Display zeigen. Ende Dezember untermauerte David Ruddock von AndroidPolice diese auf Twitter weiter, indem er in einer Reihe von Tweets von frei konfigurierbaren kapazitiven Buttons und einem nahezu randlosen Display berichtete. Die virtuellen Buttons – On-Screen-Buttons –  sind auf Zeichnungen zu sehen, die ein Informant  AndroidPolice zugespielt haben soll: Diese sehen anders aus als bei anderen Android-Smartphones, Samsung will sich hier scheinbar stark von der Konkurrenz abgrenzen.

So könnten die On-Screen-Buttons und der Herzfrequenztracker des Galaxy S8 aussehen.(© 2017 Android Police)

Wie ein Gerät mit schmalen Displayrändern aussehen könnte, versuchen Konzept-Designer immer wieder zu visualisieren. Veniamin Geskin beispielsweise bildet ein nahezu randloses Display ab, das sich, wie beim Galaxy S7 Edge, um die Seiten des Gehäuses wölbt.

Gerüchte werden laut, dass das Flaggschiff 2017 das erste Smartphone mit 4K-Ultra-HD-Bildschirm sein könnte. Somit wäre das Galaxy S8 besonders für den Einsatz im Virtual-Reality-Bereich geeignet. SamMobile will im Dezember 2016 jedoch herausgefunden haben, dass das S8 dem Vorgänger zumindest in Sachen Auflösung näher sei, als zuvor angenommen: So solle das Display "lediglich" in 2K auflösen.

Top-Chipsatz: Snapdragon oder Exynos

Snapdragon 830 oder 835

Für ein Gerät dieses Kalibers, würde sich auch ein neuer Chip anbieten: Qualcomms Snapdragon 830, der noch nicht offiziell vom Hersteller bestätigt wurde, wird dabei als geeigneter Kandidat vermutet. Dieser könnte acht GB Arbeitsspeicher unterstützen, was sich positiv auf die Verarbeitung großer Datenmengen auswirken könnte. Möglicherweise geht Samsung noch einen Schritt weiter und wählt den Snapdragon 835, den Zulieferer Qualcomm im November 2016 vorgestellt hat. Für diesen soll dem Hersteller auch das Vorrecht eingeräumt worden sein: Unter anderem HTC und LG sollen für ihre Flaggschiffe mit dem Vorjahresmodell auskommen müssen, während der Snapdragon-835-Chipsatz für Samsung und das Galaxy S8 reserviert sei. Würde der Snapdragon 835 verbaut, käme jedoch nicht der neueste Bluetooth-Standard 5.0, der Anfang Dezember 2016 von der Bluetooth Special Interest Group (SIG) vorgestellt wurde, zum Einsatz: Der Chipsatz unterstützt lediglich Bluetooth 4.2. Ein Hinweis auf den Einsatz des Snapdragon 835 könnte ein Ende Dezember aufgetauchter Eintrag in der Geekbench-Datenbank unter dem Codenamen "Essential FIH-PM1" sein: Dann würden weiterhin 4 GB RAM verbaut werden. Vielleicht werden auch verschiedene Chipsätze für unterschiedliche Regionen eingesetzt: So könnten sowohl das Snapdragon 835 als auch der Exynos 8895 verbaut sein. In der Geekbench-Datenbank sollen Mitte März Benchmark-Ergebnisse aufgetaucht sein, die deutliche Leistungsunterschiede bei den unterschiedlichen Chipsätzen zeigen würden. Im Alltag wäre davon allerdings kaum etwas zu spüren.

Exynos 8895 oder 9810

SamMobile geht jedoch vom Einsatz des Exynos-8895-Chipsatz aus, in dem die neue Mali G71-Grafikeinheit von ARM enthalten ist – so würde sich der Chipsatz besonders für den Einsatz im Bereich 4K und VR eignen. Vermutungen werden laut, dass das Galaxy S8 das unbekannte Smartphone ist, das mit einer Antutu-Höchstmarke von über 200.000 in der Datenbank gelistet ist – das leistungsstärkste Smartphone ist dort zurzeit das iPhone 7 Plus mit einer Punktzahl von 172.644 Punkten.

Ein weiterer Vorteil des Exynos wären verbesserte Energieeffizienz und um bis zu 70% verbesserte Performance bei der Verarbeitung von Bildern. Das wäre Samsungs Chance, die Verbesserungen von Apple mit dem A10 Chip wieder aufzuholen. Unabhängig vom Chipsatz, scheint Samsung zumindest beim Kühlungssystem auf Altbewährtes zu setzen: Zum Einsatz kommt laut DigiTimes aller Wahrscheinlichkeit das bereits im Galaxy S7 verwendete "Heat Pipe"-Kühlungssystem. Dass Chipsätze von Fremdherstellern, wie Qualcomm, und aus Eigenherstellung, wie der Exynos-Reihe, eingesetzt werden, ist grundsätzlich nicht ungewöhnlich: So waren in Vorgängermodellen verschiedene Chipsätze für unterschiedliche Regionen im Einsatz.

Mitte Februar 2017 kündigte Samsung einen neuen Chipsatz an: Via Twitter veröffentlichte der Hersteller ein Teaser-Bild mit den Worten "Discover cloud 9 with Exynos". Unter "Exynos 9xxx" wurde erst der 8895-Chipsatz vermutet, doch SamMobile berichtete wenige Tage später, dass es sich um "Exynos 9810" handeln könne, der auch in Deutschland im Galaxy S8 verbaut werden könnte – dies gehe aus dem LinkedIn-Profil eines Samsung-Mitarbeiters hervor.

Im Februar hat der koreanische Hersteller die Produktion von 256 GB großen internen Speicherbausteinen angekündigt. Unabhängig vom Chipsatz, veröffentlichte The Investor seine Vermutung, dass ein neu vorgestelltes RAM-Modul mit 8 GB von SK Hynix im Galaxy S8 verbaut werde. Dieses benötigt einerseits weniger Platz, was mehr Akkulaufzeit ermöglichen könnte oder zumindest Platz für weitere Features bieten könnte. Außerdem ist das RAM-Modul bis zu 20 % leistungsfähiger als aktueller LPDDR4-Speicher.

Samsung könnte weiterhin erneut darauf setzen, dass der Speicher erweiterbar ist. Dafür hatte der Hersteller bereits beim Galaxy S7 Lob erhalten.

Samsung Galaxy S8 im Edge-Design(© 2016 Youtube/Concept creator)

Dual-Kamera und Iris-Scanner

Ein in der Samsung-Szene bekannter Leaker kündigt es an: Seiner Meinung nach werde im Samsung Galaxy S8 eine Dual-Kamera aus der Produktion von Samsung zum Einsatz kommen. Dabei sollen die Haupt- und Frontkamera mehr Einstellungsmöglichkeiten sowie eine höhere Qualität bieten. Untermauert wird das Gerücht durch ein von Samsung am 13. September eingereichtes Patent, das eine Kamera-Bedienung ermöglichen würde, die in ähnlicher Weise in der Dual-Kamera des iPhone 7 Plus eingesetzt wird. Zwei Kameras könnten unterschiedliche Brennweiten ermöglichen, was für bessere Bilder und mehr Details bei entfernten Motiven sorgt.

Laut dem Spezifikationen, die bei Technobuffalo Ende Februar aufgetaucht sind, löst die Dual-Kamera der beiden S8-Modelle mit zwölf Megapixeln aus.

Kurz vor der Vorstellung im März berichtet SamMobile, dass die Hauptkamera einen eigenen Speicher erhalten solle. Dieser würde eine Super-Zeitlupenfunktion ermöglichen mithilfe derer bis zu 1000 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden können.

Ein angemeldetes Patent könnte bezüglich der Frontkamera Aufschluss geben: So hat sich Samsung den Begriff "smart AF" für Smartphones und Tablets schützen lassen. Das neue Top-Gerät könnte womöglich mit Autofokus für die Frontkamera kommen – perfekt für Selfies. Der Einsatz des Autofokus für die Frontkamera wird von einer Meldung von PhoneArena weiterhin unterstrichen, die vom "encoder type autofocus actuator" berichtet. Die Ende Februar aufgetauchten Specs besagen zudem, dass die Frontkamera ihre Fotos mit acht MP schießen wird.
Unabhängig davon, welche Kamera verbaut wird, soll sie laut einer auf Weibo veröffentlichten Grafik nicht mehr hervorstehen: Die Illustration zeigt die Galaxy S-Reihe in der Seitenansicht im Wandel der Jahre – mit dem neuesten Gerät ohne den umstrittenen Kamera-Huckel. Das Plus-Gerät soll jedoch, wegen der integrierten Dual-Kamera, eine herausstehende Kamera besitzen.

Nachdem bereits im Galaxy Note 7 ein Iris-Scanner für Sicherheit sorgt, wird dieser auch für das S8 erwartet. Der Zubehörhersteller Urban Armor Gear (UAG) veröffentlichte im Februar 2017 Renderbilder seiner Schutzhüllen, die den Iris-Scanner eindeutig zeigen.

Sieht so das Samsung Galaxy S8 aus?(© 2017 Deviantart/KaKoten)

Ohne Kopfhöreranschluss?

Wie schon von Apple im iPhone 7 vorgemacht, könnte auch das Galaxy S8 ohne Kopfhöreranschluss kommen, so SamMobile. Ohne den Klinkenanschluss wären Nutzer dann auf Adapter angewiesen, um ihre Kopfhörer zu verbinden. Statt des 3,5mm-Klinkensteckers würde dann ein USB-C-Anschluss an der Unterseite verbaut werden. Dieser war beim nun eingestellten Samsung Galaxy Note 7 eingesetzt worden.

Passend zu dieser Vermutung wird gemutmaßt, dass Samsung neue Kopfhörer zeitgleich mit dem Flaggschiff vorstellen wird – diese könnten im Konzept den kabellosen AirPods von Apple ähneln. SamMobile berichtet, dass diese von AKG kommen könnten: Nachdem bereits im Galaxy Tab S3 Lautsprecher der Marke verbaut wurden, solle der Hersteller auch weiterhin mit Samsung kooperieren. Ende März sind auf der koreanischen Webseite GiggleHD Fotos aufgetaucht, die die In-Ear-Kopfhörer abbilden sollen.

Anonyme Quellen berichten jedoch im Januar dem Guardian gegenüber, dass das neue Galaxy-Gerät entgegen der Gerüchtelage mit einem Kopfhöreranschluss kommen werde. So könnte der Hersteller auf die Kritik am iPhone 7 reagiert haben und sich auf die Relevanz des Klinkenanschluss besonnen haben. Auf klare Fakten müssen wir allerdings noch bis zur Vorstellung des Galaxy S8 warten.

Weitere Features: Smart Glow, verbesserte S Health-App, Desktop-Dock

Der leuchtende Ring um die Hauptkamera könnte als Hilfestellung für viele verschiedene Situationen genutzt werden: Verschiedene Farbcodes und Leucht-Dauer könnten genutzt werden, um bei der Aufnahme von Selfies, bei der Abfrage des Wetters und Angaben zum Speicherplatz und Datenverbrauch den Nutzer mit Informationen zu versorgen – so könnte das Feature Smart Glow im Galaxy S8 zum Einsatz kommen. Weiterhin soll das Galaxy S8 nach IP68 gegen Wasser geschützt sein, so äußerte sich eine anonyme Quelle gegenüber dem Korea Herald. Mit einem Update der S Health-App könnten mit dem Galaxy S8 umfassende Neuerungen für den Nutzer kommen: So stellt sich SamMobile vor, dass mit dem S8 Zugriff auf eine Datenbank mit Symptomen, Krankheiten und Medikamenten gegeben werde und Ärzte per Video-Anruf konsultiert werden könnten. Ob dieses Feature auch für Deutschland geplant sein könnte, ist jedoch nicht sicher.

Ende Januar verkündeten anonyme Quellen gegenüber dem Guardian, dass das neue Flaggschiff mit einem Desktop-Dock kommen werde. Somit könnte das Smartphone an einen externen Monitor angeschlossen werden – der Name für diese Funktion wird laut The Guardian DeX (Desktop Extension) lauten.

Eigener KI-Assistent: Bixby

Ein neuer KI-Assistent wird laut dem Hersteller selbst in kommenden Geräten zum Einsatz kommen. Dieser heißt "Bixby" und soll natürlich Sprache besser verstehen als Siri und ein besseres Kontextverständnis besitzen. Bixby soll zum Release des Galaxy S8 acht Sprachen unterstützen, auch Deutsch befindet sich darunter. Das Wall Street Journal verkündet passend dazu, dass das neue Flaggschiff mit einem extra Button für die KI erscheinen werde, eventuell in Kombination mit dem Fingerabdrucksensor. Im Januar aufgetauchte Renderbilder von Schutzhüllen zeigen nicht nur drei Buttons, sondern vier: Experten vermuten, dass der vierte Button für die KI Bixby sein könnte. Bixby soll zum Start bereits alle vorinstallierten Apps auf dem Samsung Galaxy S8 unterstützen, so SamMobile. Der Bixby-Button wurde Ende März vom Hersteller in einer Pressemitteilung bestätigt.

Ende Januar berichtete SamMobile, welche Funktionalität Bixby unter anderem mitbringen könnte: So soll die KI Zugriff auf die Kamera bekommen. Bixby könnte demnach Objekte und Texte erkennen und möglicherweise nicht nur identifizieren um welche Gegenstände es sich handelt, sondern gleich feststellen wo sie zu kaufen sind und gegebenenfalls die Transaktion vornehmen.

So könnte das aussehen.(© 2017 European TMDN)

Damit begibt sich Samsung in stärkere Konkurrenz gegenüber Google, die in ihrem ersten Smartphone ohne fremde Herstellerkennzeichnung, dem Google Pixel, ebenfalls einen KI-Assistenten in das Betriebssystem integriert haben. Der Google Assistant kann gegenüber Siri noch nicht restlos überzeugen, Samsung hat also noch eine reale Chance, sich Marktanteile im Bereich der virtuellen Assistenten zu sichern. Laut The Investor soll Google Probleme mit Bixby haben: Die KI benötigt für eine vollständige Ausführung seiner Funktionen Zugriff auf Kernfunktionen des Betriebssystems. Samsung habe jedoch 2014 eine Vereinbarung mit Google getroffen, laut derer keine Features, die im Wettbewerb zu Android Features stehen könnten, angeboten werden – sollte diese Vereinbarung noch Bestand haben, könnte Google sogar auf rechtlichem Wege gegen die KI Bixby vorgehen.

Kurios: Ein faltbares Display?

Seitdem Samsung Ende 2014 die Produktion faltbarer Bildschirme ankündigte, halten sich die Spekulationen, dass diese Technik in einem Smartphone verwendet werden könnte. Ein Patentantrag zeigt sehr anschaulich und konkret, wie dies in einem Gerät aussehen könnte – ob Ihr Euch auf ein faltbares Galaxy S8 freuen könnt, ist jedoch noch nicht sicher. Quellen aus der Tech-Industrie vermuten allerdings: ein Release eines solchen Klapp-Displays mit einer Größe von 5 Zoll, das durch eine Handbewegung zu einem 7-Zoll-Gerät würde, ist für 2017 wahrscheinlich.

Negative Folgen des Akku-Debakels beim Galaxy Note?

Es wird bereits spekuliert, ob sich die Vorstellung des S8 sich durch die explodierenden Akkus des Samsung Galaxy Note verzögert. Samsung ist dem Druck ausgesetzt, für das neue Topmodell gründlichere Tests durchzuführen als für das Galaxy Note, das einem Bericht von Phone-Arena zufolge nur im Samsung-eigenen Labor und nicht zusätzlich in Alltagssituationen geprüft wurde. Die Akkus werden dennoch vom eigenen Tochterunternehmen Samsung SDI geliefert werden, schenkt man den Aussage eines führenden Angestellten des Herstellers Samsung SDI Glauben.

Als Erbe des Galaxy Note 7 könnte das neue Topmodell wiederum den S Pen als externes Zubehör erhalten. Ein Beitrag auf der chinesischen Mikroblogging-Plattform Weibo berichtet von der möglichen Unterstützung des Eingabestifts, der allerdings nicht im Lieferumfang enthalten sein werde.

Vermutete Specs: Eine Zusammenfassung

  • 5,1/5,5/5,7 Zoll 4K Ultra-HD-Bildschirm/SuperAMOLED mit Curved-Display; 6,1 Zoll Display für ein Galaxy S8 Plus
  • Android 7.1 Nougat mit Grace UI (Überarbeitung von Touchwiz-Oberfläche) und KI Assistent "Bixby" von Viv Labs
  • Qualcomm Snapdragon 830 oder 835/Exynos 8895 (potenziell regional abhängig)
  • ARM Mali-G71 Grafikeinheit
  • 4 GB/6 GB/8 GB RAM
  • Dual-Kamera (möglicherweise nur im Plus-Modell)
  • Iris-Scanner
  • Selfie Kamera mit Autofokus
  • Fingerabdruck-Sensor im Display (physikalischer Home Button wird abgeschafft)
  • USB-C-Anschluss ersetzt den 3,5mm-Klinkenanschluss
  • Preis: um die 849 Dollar

CURVED/labs: Das S8 unserer Träume

Wie sich CURVED das Galaxy S8 im Idealfall vorstellt, haben wir für Euch hier zusammengefasst.

Alle Spezifikationen
Display
ProzessorSnapdragon 830
BetriebssystemAndroid
Erweiterbarer Speichernein
ProdukttypSmartphone
4G/LTEnein
Datentransferkeine
Kerne / Taktfrequenz /
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
StatusRegistrieren
MartkeinführungMär 2017

Artikel zu "Samsung Galaxy S8"
So soll das Galaxy S8 in Gold aussehen
Das Galaxy S8 erscheint auch in Gold
2

Das Galaxy S8 soll auch in einer vierten Farbvariante auf dem Markt erscheinen: Ein neues geleaktes Bild zeigt das Top-Smartphone nun in Gold.

Das angebliche dreimonatige Rückgaberecht für das Galaxy S8 wäre ungewöhnlich
Samsung soll fürs Galaxy S8 ein drei­mo­na­ti­ges Rück­ga­be­recht planen
Michael Keller2

Samsung ist offenbar von der Qualität des Galaxy S8 überzeugt: Gerüchten zufolge soll es ein Rückgaberecht für drei Monate geben.

Her damit !19Samsung wird das Galaxy S8 Ende März vorstellen
Das alles gehört zum Liefe­r­um­fang des Galaxy S8
4

Welchen Lieferumfang wird das Samsung Galaxy S8 bieten? Ein auf Twitter geleaktes Foto der Packung könnte Aufschluss geben.

Peinlich !9Das soll die Powerbank für das Galaxy S8 sein
Galaxy S8 erhält ein Akku­pack als Zube­hör
6

Das Galaxy S8 unterwegs aufladen: Angeblich plant Samsung den Release eines Zusatzakkus, der in mehreren Farben erhältlich sein soll.

Her damit !12Das Galaxy S8 (links) und S8 Plus (rechts) sind bis auf die Größe offenbar baugleich
So sieht das Galaxy S8 in allen Farben und von allen Seiten aus

Leak-Experte Evan Blass hat das Samsung-Set vervollständigt: Ein Bild zeigt das Galaxy S8 und S8 Plus von allen Seiten und in allen Farben.

Supergeil !6Das Galaxy S8 soll sich per Desktop-Dock auch mit Monitoren und Fernsehern verbinden lassen
Galaxy S8 bekommt offen­bar Desktop-Dock mit Aktiv­küh­lung und LAN-Anschluss
Guido Karsten6

Das Samsung Galaxy S8 könnte ein ähnliches Feature wie Microsofts Continuum mitbringen. Eine passende Desktop-Docking-Station wurde nun geleakt.