Google Assistant deaktivieren: So vermeidet ihr ungewollte Aktionen

Der Google Assistant lässt sich auch deaktivieren
Der Google Assistant lässt sich auch deaktivieren(© 2017 CURVED)

Der Google Assistant erleichtert Android-Besitzern den Alltag, indem er Fragen beantwortet oder per Sprachbefehl Aktionen ausführt. Mitunter aktiviert sich der Nutzer aber versehentlich. Um das zu verhindern, könnt ihr den Sprachassistenten auf eurem Smartphone deaktivieren. Wir verraten euch, welche Optionen euch zur Auswahl stehen.

  • Google Assistant komplett deaktivieren
  • "Ok Google" deaktivieren
  • Google-App den Mikrofon-Zugriff entziehen

Wenn ihr ein Android-Smartphone besitzt, wisst ihr vermutlich: Der Google Assistant wartet auf das Schlüsselwort "Ok Google", bevor er aktiv wird. Dafür lauscht er ständig mit. Schließlich könntet ihr die magischen Worte jederzeit sagen. Wie seit kurzem bekannt ist, lässt Google Sprachaufnahmen zur Qualitätssicherung manuell überprüfen. Es kann also sein, dass Auftragnehmer des Unternehmens mithören, ohne jedoch zu wissen bei wem. Auch das könnte ein Grund für euch sein, den Google Assistant zu deaktivieren.

So gelangt ihr in die Google-Einstellungen

Je nach Smartphone kann der Weg zu den Einstellungen für den Google Assistant variieren. Häufig findet ihr in den allgemeinen Einstellungen den Punkt "Google". Auf anderen Geräten müsst ihr dagegen die Google-App bemühen. Öffnet diese und tippt rechts unten auf "Mehr", woraufhin ihr die "Einstellungen" aufrufen könnt. Ältere Versionen der App führen euch dagegen direkt beim Öffnen in die Einstellungen.

Google Assistant komplett ausschalten – so geht's

Seid ihr in den Google-Einstellungen angekommen, könnt ihr den Assistant auf folgende Weise deaktivieren. Tippt zunächst auf "Google-Suche" (auf einigen Smartphones nur: "Suche") und anschließend auf "Google Assistant & Google Voice". Hier ruft ihr nun die "Einstellungen" auf und wechselt dann zum "Assistant"-Tab. Anschließend scrollt ihr bis zu dem Punkt "Assistant-Geräte" und tippt dort auf "Smartphone". Zum Abschluss müsst ihr nur noch den Schalter bei "Google Assistant" umlegen. An derselben Stelle könnt ihr ihn natürlich auch wieder aktivieren.

Alternativ könnt ihr das Menü auch direkt über den Google Assistant öffnen. Dazu startet ihr ihn und tippt dann erst einmal auf das Kompass-Symbol. Dann öffnet ihr das Drei-Punkte-Menü, über das sich die Einstellungen für den Sprachassistenten aufrufen lassen. Anschließend fahrt ihr wie weiter oben beschrieben fort.

Nur "Ok Google" deaktivieren

Statt den Google Assistant komplett abzustellen, könnt ihr auch nur die Aktivierung per Schlüsselwort ausschalten. Dann ignoriert der Assistent, wenn ihr "Ok Google" sagt. Begebt euch dazu wie anfangs beschrieben in die Einstellungen der Google-App. Tippt nun auf "Spracheingabe" und anschließend auf "Voice Match". Anschließend legt ihr den Schalter unter "Mit Voice Match zugreifen" nach links um.

Sprachbefehle funktionieren dann zwar immer noch – aber nur, wenn ihr den Sprachassistenten vorher über einen langen Druck auf den Homebutton auf euch aufmerksam macht. Auf neueren Geräten ohne Homebutton kann dazu auch eine Wischgeste notwendig sein. Auf "Ok Google" springt der Sprachassistent nun nicht mehr an, hält die Ohren aber dennoch kontinuierlich offen. Wie ihr das verhindert, erfahrt ihr als Nächstes.

So hört der Google Assistant nicht mehr zu

Wenn ihr nicht wollt, dass euch der Google Assistant immer zuhört, müsst ihr der Google-App den Zugriff auf das Mikrofon eures Smartphones entziehen. Dazu öffnet ihr die Einstellungen eures Geräts. Hier sollte es ein Untermenü für die App-Berechtigungen geben. Wie der entsprechende Punkt genau heißt, variiert von Hersteller zu Hersteller. Auf dem Google Pixel lautet der Pfad etwa: "Einstellungen | Apps & Benachrichtigungen | Berechtigungen". Hier könnt ihr der Google-App den Mikrofon-Zugriff entziehen. Dadurch kann euch der Google Assistant in Zukunft nicht mehr hören.

Zusammenfassung:

  • In den Google-Einstellungen könnt ihr den Google Assistant deaktivieren
  • Wollt ihr nur vermeiden, dass er versehentlich anspringt, stellt ihr stattdessen die "Ok Google"-Erkennung aus
  • Ihr könnt dann immer noch mit ihm sprechen, müsst dafür aber zunächst den Homebutton gedrückt halten oder eine Wischgeste ausführen
  • Die Google-App hört standardmäßig immer mit – auch wenn ihr den Google Assistant oder "Ok Google" deaktiviert
  • Um das zu verhindern, müsst ihr der Google-App den Zugriff auf das Mikrofon entziehen

Weitere Artikel zum Thema
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
Pixel 4a – Release schon wieder verscho­ben: Was ist da los, Google?
Francis Lido
Ist das "Pixel 4a" in Wahrheit das "Pixel 5a"?
Der Release des Google Pixel 4a verzögert sich wohl erneut. Vielleicht erscheint das Smartphone sogar gar nicht mehr. Hier gibt's die neuesten Infos.
Google Pixel 4a XL: Wieso wurde dieses Schmuck­stück einge­stampft?
Michael Keller
Smart9Das Pixel 4 (Bild) bekommt leider keinen Maxi-Ableger
So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die das Design des Maxi-Smartphones preisgeben.