Google Now: 38 nützliche Sprachbefehle für den Android-Assistenten

"Ok, Google". Mit diesem Sprachbefehl könnt Ihr Eurer Android-Smartphone Euch Arbeit abnehmen lassen. Aber welche Befehle versteht Google Now überhaupt? Wir haben 38 Tipps für Euch zusammengetragen.

Wohlgemerkt: Unter Android M wird Googles Sprachassistent Google Now noch schlauer. Heißt: Euer Androide versteht Informationen kontextsensitiver. Das heißt wiederum: Hört Ihr gerade einen Song von Skrillex, reicht als Frage: "Wie heißt er mit richtigem Namen?" Schon erfahrt Ihr, wie der Dubstep-DJ tatsächlich heißt.

Doch schon jetzt beherrscht Google Now viele Befehle, auch wenn der Sprachassistent längst nicht so unterhaltsam ist wie Apples Siri. Dafür punktet der Google-Dienst, wenn es um Datenbankanfragen geht. Wichtig: Für einige Befehle sollte das GPS eingeschaltet sein, andere wollen auf Kontakte zugreifen und benötigen dafür Eure Freigabe.

Wenn Ihr den vollen Umfang der Sprachsteuerung unter Android nutzen wollt, muss mindestens Android 4.1 auf Eurem Smartphone oder Tablet vorhanden sein – und das Feature natürlich aktiviert. Mit älteren Versionen ist allerdings auch schon einiges möglich. Doch generell gilt: Um alle Features nutzen zu können, solltet Ihr die aktuellste Android-Version installiert haben.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.
Nokia 9: Flagg­schiff-Modell könnte Carl Zeiss-Dual-Kamera erhal­ten
Her damit !8Auf dieser Skizze soll das Nokia 9 zu sehen sein
Das Nokia 9 könnte eine Dual-Kamera mit Objektiven des Premium-Herstellers Carl Zeiss erhalten. Einen Hinweis darauf liefert eine geleakte Skizze.