Google Now aktivieren und deaktivieren: So geht's

Weg damit !18
Google Now kann bei Bedarf einfach deaktiviert werden.
Google Now kann bei Bedarf einfach deaktiviert werden.(© 2014 Google Inc./Google Play ,CURVED Montage)

Wer die Such-App von Google nutzt, weiß den integrierten Assistenten Google Now zu schätzen. Dennoch kann es manchmal sinnvoll sein, den Dienst mit seiner Vielzahl an Informationen zu deaktivieren. Wie Ihr Google Now am einfachsten ein- oder ausschalten könnt, erfahrt Ihr hier.

Funktionsumfang von Google Now

Google Now funktioniert als persönlicher Assistent, der ganz auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden kann. Die Erweiterung der Google-Suche-Anwendung verfügt zum Beispiel über eine Spracherkennungssoftware, die eine Eingabe von Suchanfragen durch natürliche Sprache ermöglicht. Google Now stellt aktuelle Wetterberichte zur Verfügung und bietet Informationen zu Verkehr und Nachrichten.

Der Unterschied zu vergleichbaren Programmen wie beispielsweise Siri von Apple liegt darin, dass die Informationen auf die aktuelle Lage und Situation des Nutzers ausgerichtet werden. So kann zum Beispiel im Zusammenhang mit der Suche nach einem bestimmten Ort direkt die direkte Route dorthin angezeigt werden. Die verschiedenen Funktionen innerhalb des Assistenten werden dort als "Karten" bezeichnet. Die nützlichsten Sprachbefehle für Google Now haben wir hier zusammengetragen.

Google Now einschalten

Um Google Now zu aktivieren, muss zunächst die App Google-Suche geöffnet werden. Wählt im Menü der Anwendung den Punkt "Einstellungen | Google Now" aus. Auch über den Einstellungsbildschirm kann der Assistent eingeschaltet werden: Klickt dort auf "Google Now" und wartet, bis sich der Einstellungsbildschirm geöffnet hat. Wählt nun den Button "Ich bin dabei" aus, um den Assistenten einzuschalten.

Tipp: Auf einem Nexus 5-Smartphone reicht es, eine leere Stelle auf dem Startbildschirm zu berühren. Haltet diesen gedrückt und wählt unter den "Einstellungen" "Google Now" aus.

Den Such-Assistenten deaktivieren

Das Deaktivieren des Assistenten der Google-Suche-App funktioniert auf einem ähnlichen Weg: Öffnet die Anwendung Google Now und schiebt den nun erscheinenden Schalter auf "Aus". Nun öffnet sich ein Dialogfeld, in dem auch der Standortverlauf ausgeschaltet werden kann. Soll dies geschehen, wählt den Button "Auch Standortverlauf deaktivieren" aus. Klickt anschließend auf "Deaktivieren", um den Vorgang abzuschließen.

Nun zeigt die Google-Suche keine "Karten" mehr an. Darüber hinaus werden alle Einstellungen, die bis dahin für die einzelnen Karten vorgenommen wurden, in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Die Deaktivierung des Standortverlaufs hingegen beeinträchtigt nicht den bisherigen Verlauf – dieser bleibt ebenso bestehen wie der Standortbericht.

Google Now bald auch auf dem Desktop nutzbar

In naher Zukunft soll es möglich sein, den Assistenten der Google-Suche auf dem PC zu nutzen. Mit Chrome Canary ist es jetzt schon möglich, Google Now auf dem PC oder Mac zu testen. Auch wenn der Dienst bislang nur eingeschränkt nutzbar ist – einige Karten des Assistenten werden bereits jetzt angezeigt, zum Beispiel der Wetterdienst oder Informationen zu Aktienkursen.

Zusammenfassung

  • Der Assistent Google Now bietet eine Vielzahl an Informationen, die direkt mit dem Standort des Nutzers abgestimmt werden. Auch eine Eingabe über natürliche Sprache ist möglich
  • Im Menü kann der Assistent der Google-Suche über "Einstellungen | Google Now" auf einfache Weise aktiviert oder deaktiviert werden
  • Mit Chrome Canary können einige Karten des Dienstes auch auf dem PC oder Mac angezeigt werden

Weitere Artikel zum Thema
Das Nokia 9 PureView ist ab sofort erhält­lich
Francis Lido
Das Nokia 9 PureView besitzt eine Fünffach-Kamera
Das Nokia 9 PureView ist da: Ab sofort könnt ihr das Top-Smartphone mit der Fünffach-Kamera in Deutschland kaufen.
Face­book hat hunderte Millio­nen Pass­wör­ter unver­schlüs­selt gespei­chert
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat derzeit wohl regelmäßig mit Datenpannen zu tun
Ihr bekommt womöglich bald eine Mail von Facebook: Erneut gab es eine Datenpanne – in diesem Fall waren unzählige Passwörter als Klartext gesichert.
iPhone Xr und Galaxy S10e im Vergleich: Kontra­hen­ten auf Augen­höhe
Alexander Kraft
Welches ist besser: Galaxy S10e vs. iPhone Xr.
Mit dem Galaxy S10e bietet ein Samsung ein relativ günstiges Premium-Smartphone. Wie gut schlägt es sich im Vergleich zum iPhone Xr?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.