Google Now aktivieren und deaktivieren: So geht's

Weg damit !18
Google Now kann bei Bedarf einfach deaktiviert werden.
Google Now kann bei Bedarf einfach deaktiviert werden.(© 2014 Google Inc./Google Play ,CURVED Montage)

Wer die Such-App von Google nutzt, weiß den integrierten Assistenten Google Now zu schätzen. Dennoch kann es manchmal sinnvoll sein, den Dienst mit seiner Vielzahl an Informationen zu deaktivieren. Wie Ihr Google Now am einfachsten ein- oder ausschalten könnt, erfahrt Ihr hier.

Funktionsumfang von Google Now

Google Now funktioniert als persönlicher Assistent, der ganz auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden kann. Die Erweiterung der Google-Suche-Anwendung verfügt zum Beispiel über eine Spracherkennungssoftware, die eine Eingabe von Suchanfragen durch natürliche Sprache ermöglicht. Google Now stellt aktuelle Wetterberichte zur Verfügung und bietet Informationen zu Verkehr und Nachrichten.

Der Unterschied zu vergleichbaren Programmen wie beispielsweise Siri von Apple liegt darin, dass die Informationen auf die aktuelle Lage und Situation des Nutzers ausgerichtet werden. So kann zum Beispiel im Zusammenhang mit der Suche nach einem bestimmten Ort direkt die direkte Route dorthin angezeigt werden. Die verschiedenen Funktionen innerhalb des Assistenten werden dort als "Karten" bezeichnet. Die nützlichsten Sprachbefehle für Google Now haben wir hier zusammengetragen.

Google Now einschalten

Um Google Now zu aktivieren, muss zunächst die App Google-Suche geöffnet werden. Wählt im Menü der Anwendung den Punkt "Einstellungen | Google Now" aus. Auch über den Einstellungsbildschirm kann der Assistent eingeschaltet werden: Klickt dort auf "Google Now" und wartet, bis sich der Einstellungsbildschirm geöffnet hat. Wählt nun den Button "Ich bin dabei" aus, um den Assistenten einzuschalten.

Tipp: Auf einem Nexus 5-Smartphone reicht es, eine leere Stelle auf dem Startbildschirm zu berühren. Haltet diesen gedrückt und wählt unter den "Einstellungen" "Google Now" aus.

Den Such-Assistenten deaktivieren

Das Deaktivieren des Assistenten der Google-Suche-App funktioniert auf einem ähnlichen Weg: Öffnet die Anwendung Google Now und schiebt den nun erscheinenden Schalter auf "Aus". Nun öffnet sich ein Dialogfeld, in dem auch der Standortverlauf ausgeschaltet werden kann. Soll dies geschehen, wählt den Button "Auch Standortverlauf deaktivieren" aus. Klickt anschließend auf "Deaktivieren", um den Vorgang abzuschließen.

Nun zeigt die Google-Suche keine "Karten" mehr an. Darüber hinaus werden alle Einstellungen, die bis dahin für die einzelnen Karten vorgenommen wurden, in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Die Deaktivierung des Standortverlaufs hingegen beeinträchtigt nicht den bisherigen Verlauf – dieser bleibt ebenso bestehen wie der Standortbericht.

Google Now bald auch auf dem Desktop nutzbar

In naher Zukunft soll es möglich sein, den Assistenten der Google-Suche auf dem PC zu nutzen. Mit Chrome Canary ist es jetzt schon möglich, Google Now auf dem PC oder Mac zu testen. Auch wenn der Dienst bislang nur eingeschränkt nutzbar ist – einige Karten des Assistenten werden bereits jetzt angezeigt, zum Beispiel der Wetterdienst oder Informationen zu Aktienkursen.

Zusammenfassung

  • Der Assistent Google Now bietet eine Vielzahl an Informationen, die direkt mit dem Standort des Nutzers abgestimmt werden. Auch eine Eingabe über natürliche Sprache ist möglich
  • Im Menü kann der Assistent der Google-Suche über "Einstellungen | Google Now" auf einfache Weise aktiviert oder deaktiviert werden
  • Mit Chrome Canary können einige Karten des Dienstes auch auf dem PC oder Mac angezeigt werden

Weitere Artikel zum Thema
Amazon Music zeigt Euch nun auch Song­texte an
Amazon Music bietet Euch eine große Auswahl an Liedern zum Streamen – in Kürze auch mit Songtexten
Karaoke in der U-Bahn: Für die Amazon Music-App rollte ein Update aus, dass Euch parallel zu einigen Liedern den passenden Songtext anzeigen kann.
Onli­ne­zwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offli­ne­mo­dus geben
Marco Engelien1
"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" unterwegs in der Bahn oder im Flugzeug zocken? Das wird wohl nichts. Das Spiel setzt brauchen eine aktive Internetverbindung voraus.
"Galaxy on Fire 3 Manti­core" für iOS erschie­nen – kosten­los und ab iPhone 6
In Galaxy on Fire 3 übernehmt Ihr die Kontrolle über einen Kopfgeldjäger
"Galaxy on Fire 3 - Manticore" ist da: Der mittlerweile dritte Ableger des Weltraumshooters führt Euch zurück ins Cockpit eines Raumschiffes.