Nützliche Google Now-Sprachbefehle für Android-Features

Warum tippen, wenn man auch reden kann? In Zeiten von Google Now braucht Ihr unter Android keine lästigen Fingerübungen mehr auf Eurem Smartphone-Display zu machen. Stattdessen könnt Ihr ganz einfach mit Eurem Gerät sprechen und ihm per Sprachsteuerung Befehle erteilen. Wir haben für Euch einige praktische Tipps zusammengestellt.

Sprachbarrieren bei Google Now vermeiden

Wenn Ihr den vollen Umfang der Sprachsteuerung unter Android nutzen wollt, muss mindestens Android 4.1 auf Eurem Smartphone oder Tablet vorhanden sein – und das Feature natürlich aktiviert. Mit älteren Versionen ist allerdings auch schon einiges möglich. Auf Deutsch funktionieren mittlerweile die meisten Kommandos, wobei es jedoch immer ein bisschen darauf ankommt, wie gut und klar Eure Aussprache ist. Für einige Befehle gilt zudem, dass das GPS eingeschaltet sein muss, andere wollen auf Kontakte zugreifen und benötigen dafür Eure Freigabe.

Die Möglichkeiten der Sprachsteuerung von Google Now sind zahlreich. Ihr könnt zum Beispiel eine SMS problemlos direkt in die Google-Such-App diktieren, Personen anrufen, ihnen E-Mails schicken oder Songs abspielen. Selbstverständlich könnt Ihr auch Suchanfragen mit Eurer Stimme starten. Dabei kommt allerdings auf die genaue Formulierung an. Um Missverständnisse zwischen Mensch und Maschine zu vermeiden, nennen wir Euch im Folgenden einige nützliche Sprachbefehle, die Euch das Leben erleichtern. Ach so: Wie Ihr Google Now ganz grundsätzlich nutzt, erfahrt Ihr hier.

Google Now für den Alltag

  • Aufstehen leicht gemacht. In der Uhr- oder Wecker-App könnt Ihr Euch den Wecker stellen: "Alarm für 18:00 Uhr."
  • Plant Eure Termine und erstellt diese im Kalender: "Kalendertermin erstellen: Abendessen in Hamburg am Sonntag um 20:00 Uhr."
  • Schnüffelt Eurer Post hinterher, sofern Ihr über eine Bestellbestätigung in Gmail verfügt: "Wo ist mein Paket?"
  • Öffnet eine Website, indem Ihr den Namen der Seite oder die entsprechende URL sagt: "Gehe zu Curved.de."
  • Die Vergesslichen unter Euch können sich mit Android-Apps Notizen oder Erinnerungs-Mails schicken: "Notiz an Mich: den Herd abstellen!"

Kommunikation mit Google Now

  • Ruft Eure Freunde an, indem Ihr einen Namen oder den Beziehungsstatus zu einer Person sagt: "Rufe Timo Schmidt an.", oder "Ruf das Handy von Opa an."
  • Sendet eine SMS an Eure Kontakte: "Nachricht an Sven mit dem Inhalt: Ich muss die Verabredung heute leider Absagen."
  • Kontaktiert schnell Eure Mailbox, um Eure Nachrichten zu checken: "Mailbox abhören."
  • Postet Euren Status in sozialen Netzwerken: "Poste auf Facebook: Ich habe jetzt zwei Wochen Urlaub."

Befehle für Filme und Musik

  • Hört Euch Songs mit der Google Play Music App an: "Hören: Nothing Else Matters." oder "Spiele die Beatles."
  • Lasst Euch mehr Musik eines bestimmten Künstlers zeigen: "Zeig mir Songs von Placebo."
  • Schaut Euch Filme aus Google Play an: "Ansehen: Godzilla."
  • Erfahrt, welche Filme wo und wann im Kino laufen: "Welche Filme laufen heute Abend im Kino?", oder "Wo läuft Guardians of the Galaxy im Kino?"

Ein Sprachbefehl für jede Lebenslage

Die Möglichkeiten von Google Now sind zahlreich und natürlich lassen sich die Listen noch endlos fortführen. Das Prinzip sollte aber klar sein und die genannten Beispiele Euch einen kleinen Überblick darüber geben, was mit der Sprachsteuerung alles möglich ist. Bei eventuell auftretenden Problemen lohnt sich außerdem ein Blick in die hauseigene Hilfe von Google. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren! Zuvor zeigt Kollege Amir Euch im Video noch Google Now im Einsatz – und im Zuge dessen gleich zwei praktische Neuerungen des Sprachassistenten.

Zusammenfassung

  • Für den vollen Umfang der Sprachsteuerung sollte mindestens Android-Version 4.1 auf Eurem Smartphone oder Tablet installiert sein
  • Achtet bei Euren Befehlen auf eine genaue Aussprache und Formulierung
  • Wendet Euch bei Problemen an die Hilfeseite von Google

Weitere Artikel zum Thema
Beats vs. Bose vs. B&W: die besten Noise-Cancel­ling-Kopf­hö­rer im Vergleich
Stefanie Enge
Schwarz, Silber, Rot: Noise-Cancelling von Sennheiser, Bose und Beats (v.li.)
Bose Quiet Comfort 35, Sennheiser PXC 550 Wireless, Beats Studio3 Sennheiser oder Bowers & Wilkins PX: Welcher Kopfhörer schirmt am besten ab?
Apple Watch X: Konzept macht die Apple-Uhr rund
Francis Lido1
Die Studie "Apple Watch X" zeigt einige interessante Ansätze
Ein Design-Team hat sich Gedanken über die Zukunft der Apple Watch gemacht. Dabei herausgekommen ist eine Studie, die nun auf YouTube zu sehen ist.
OnePlus 5T: Neue Bilder bestä­ti­gen das rand­lose Design
Michael Keller1
So sieht angeblich die Frontseite des OnePlus 5T aus
Schon länger heißt es, dass mit dem OnePlus 5T ein Ableger des OnePlus 5 geplant sei. Nun sind neue Bilder aufgetaucht, die das Design bestätigen.