Google Pixel 4a: Release, Specs und Gerüchte zum Mittelklasse-Handy

Was wissen wir über das Google Pixel 4a?
Was wissen wir über das Google Pixel 4a?(© 2020 GOOGLE)

Leaks und Gerüchte gibt es nicht nur um die teuren Flaggschiff-Handys, auch in der Mittelklasse brodelt die Gerüchteküche. Mit Spannung wird 2020 auch das Google Pixel 4a erwartet, der Nachfolger des Pixel 3a. Wir haben zusammengefasst, was wir schon wissen und was nicht.

Apple iPhone 12, Samsung Galaxy S20 und Huawei P40, von neuen Highend-Smartphones ist man Leaks und Gerüchte gewohnt, aber in der Mittelklasse? Kommt darauf an, um welches Handy es sich handelt. Im letzten Jahr hat Google mit dem Pixel 3a viele Experten überrascht und den Schritt in die Mittelklasse gewagt.

Die ist bei Google im Vergleich zu Samsung und Co. zwar relativ teuer, schließlich sprechen wir von einem empfohlenen Verkaufspreis um 400 Euro, aber den Google-Fans geht es bei der a-Klasse um etwas anderes: Wer ein Pixel 3a hat, bekommt ein unverändertes Android und das drei Jahre lang immer in der neuesten Version. Man kann das Pixel 3a ruhig als Erfolg verbuchen, ist es doch eine Alternative zu den doch recht teuren großen Brüdern Pixel 4. Doch was hält die Mittelklasse von Google 2020 bereit?

Google Pixel 4a Release: Wann ist es erhältlich?

Viele Dinge sind noch nicht fix beim Google Pixel 4a – beziehungsweise noch nicht offiziell kommuniziert. Wovon ihr ausgehen könnt: Google wird mit der Mittelklasse weitermachen. Auch der Name Google Pixel 4a macht Sinn, handelt es sich doch um eine "abgespeckte" Version des Pixel 4.

Das Google Pixel 3a wurde im Mai 2019 auf der Google I/O Konferenz vorgestellt, eine gute Strategie damals. Die letzten zehn Jahre fand die I/O immer im Mai oder Juni statt, deshalb kann man das Release des Google Pixel 4a zu dieser Zeit vermuten. Natürlich weiß man noch nichts Genaues über Preise und Modelle, da das Pixel 3a aber schon relativ teuer für ein Mittelklasse-Handy ist, wird derzeit spekuliert, dass zumindest die Preis-Range erstmal bleibt: also rund 400 Euro für das Pixel 4a und etwa 480 Euro für das Pixel 4a XL.

Pixel 4a Leaks: Wissen wir wie es aussieht?

Bisher sind weder offizielle Fotos noch Specs aufgetaucht, die das Pixel 4a zeigen. Und nein, auch kein Google-Mitarbeiter hat einen Prototypen in einer Bar liegenlassen. Doch schon Ende 2019 gab es erste Bilder und sogar ein 360 Grad Video zu sehen. OnLeaks hat dieses Material angeblich anhand von geleakten CAD-Daten erstellt, der Leaker Steve H.McFly hat das Ergebnis bei Twitter gepostet. Sollte das stimmen, wäre es ein echter Kracher, denn dann würde sich Google vom doch eher altbackenen Design mit den dicken Rändern verabschieden und mehr Display auf die Front packen.

Die Selfie-Cam schaut dann wie bei vielen anderen aktuellen Handys auch durch ein Punch-Hole aus dem Display. Laut den Renderbildern befindet sich das Loch in der linken oberen Ecke. Einen sichtbaren Rand um das Display gibt es trotzdem noch.

Die Cam auf der Rückseite sitzt in einem kleinen Quadrat. Wenn Google die gleiche Strategie fährt wie beim Vorgänger, könnte das Pixel 4a die Kamera des Pixel 4 erben, das würde bedeuten: eine Dual-Cam mit 12 (Hauptkamera) und 16 Megapixeln (Tele). Darüber hinaus soll das Pixel 4a weiterhin mit 3,5mm Klinkenanschluss kommen.

Ein, zwei oder drei Modelle?

Bisher gibt es das Pixel 3a und außerdem noch ein XL Modell mit größerem Display und mehr Akku-Power. Diese Strategie hat sich bewährt, doch wirklich groß sind die Unterschiede nicht. Immer wieder gibt es deshalb Gerüchte, dass Google nur ein Pixel 4a bringen soll.

Das Schöne an Gerüchten ist aber, dass immer auch in andere Richtungen spekuliert wird – so auch beim Pixel 4a. Demnach könnten beide Modelle leicht schrumpfen, wobei die Displays wachsen – das Pixel 4a auf 5,7 bis 5,8 Zoll, das Pixel 4a XL dann auf 6,1 oder 6,2 Zoll. Der Grund dafür ist, dass Google die Ränder schmäler macht.

Der Fingerabdrucksensor soll weiterhin auf der Rückseite untergebracht sein. Eine weitere Quelle für Spekulationen ist der Quellcode von Android. Dort sollen sich Hinweise auf bis zu drei Modelle finden, also Pixel 4a und Pixel 4a XL, doch was steckt hinter dem dritten Modell? Spekuliert wird hier über den Einstieg von Google in 5G, also ein Pixel 4a 5G Modell, auch wenn das viel besser zum Pixel 5 passen würde, also Google Pixel 5G. Vielleicht ist es aber auch einfach nur ein Codename für ein Entwicklertool.

Spekulationen über Pixel 4a Specs: Prozessor und Speicher

Hat man als Handy-Hersteller einmal ein Gerät veröffentlicht, darf der Nachfolger natürlich nicht schlechter ausgestattet sein, ganz im Gegenteil: Die Kundschaft erwartet zumindest kleine Updates auch unter der Haube. Beim SoC Prozessor soll ein Snapdragon 730, 745 oder 765 im Pixel 4a arbeiten, dazu mindestens 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher (RAM), wahrscheinlicher sind allerdings 6 GB RAM und 64 GB Speicherplatz.

Wir können uns aber kaum vorstellen, dass Google 2020 immer noch so knausrig ist und nicht den Sprung auf 128 GB wagt. Ansonsten ist eine Speicherkarte empfehlenswert – ob wir ein Dual-SIM fähiges Smartphone erwarten können, ist ebenso fraglich wie die Umsetzung des Slots – möglich wären ein Hybrid-Slot wie bei Samsung üblich. Beim Pixel 3a gab es nur Platz für eine SIM-Karte. Da immer eine Menge Infos rund um Google Pixel Smartphones vorab durchsickern, sollten wir bald mehr wissen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps Tipps: Sechs versteckte Funk­tio­nen, die ihr kennen soll­tet
Joerg Geiger
Sechs Tipps, die den Umgang mit Google Maps erleichtern.
Ihr glaubt ihr kennt euch aus mit Google Maps? Dann schaut euch mal diese Tipps an – die App hält einige versteckte Funktionen bereit.
Erstes Bild vom Pixel 5 XL: Probiert es Google mit einem Emoji-Design?
Lars Wertgen
Nicht meins17Google Pixel 5 XL Leak
Sieht so das Google Pixel 5 XL aus? Im Netz sind Aufnahmen aufgetaucht, auf dem das neue Smartphone zu sehen sein soll.
Android 11: Google verrät verse­hent­lich erste Neue­run­gen
Lars Wertgen
Das Samsung Galaxy S10 zählt zu den Handys, die Android 11 erhalten
Mit welchen Neuerungen von Android 11 will uns Google begeistern? Einen ersten Fingerzeig gibt das Unternehmen selbst.