Google Pixel: So installiert, verwaltet und deinstalliert Ihr Eure Widgets

Der Homescreen des Google Pixel oder des Pixel XL bietet Platz für viele Widgets
Der Homescreen des Google Pixel oder des Pixel XL bietet Platz für viele Widgets(© 2016 CURVED)

Widgets gehören bei Android-Smartphones schon lange zu den Standard-Features des Betriebssystems. Das Google Pixel  und das Pixel XL setzen deshalb ebenfalls auf die hilfreichen Mini-Anwendungen, die den Homescreen zu einer effizienten Schaltzentrale machen können. Wir zeigen Euch, wie Ihr für Eure Lieblings-Apps Widgets auf den Vorzeigemodellen einrichten, verschieben und löschen könnt.

Kleine Helfer für Pixel-Nutzer

Beim Google Pixel lassen sich Widgets auf dem Hauptbildschirm integrieren, um Nutzern die tägliche Routine am Smartphone zu erleichtern. Ihr könnt dank der kleinen Anwendungen auf dem Homescreen wichtige Informationen wie die Wettervorhersage einsehen, E-Mails und Chats lesen und auch Schnellzugriffe auf Smart-Home-Funktionen sind möglich. Zudem lassen sich Funktionen wie der Flugmodus direkt ansteuern, ohne dass Ihr Euch erst durch das entsprechende Menü hangeln müsst. Ziel ist es, die Arbeit am Smartphone produktiver zu gestalten. Sofern eine App über ein oder mehrere Widgets verfügt, sind diese automatisch verfügbar.

Die kleinen Helfer richtet Ihr beim Google Pixel durch einen einfachen Tastendruck ein. Begebt Euch auf Euren Homescreen. Dann tippt und haltet Ihr mit dem Finger auf eine freie Stelle. Es öffnet sich nach wenigen Sekunden eine Maske zur Bearbeitung. Tippt unten auf "Widgets". Nun öffnet sich eine Liste mit allen Programmen, die über die Mini-Anwendungen verfügen. Praktisch: Euch wird angezeigt, wie viele Felder das jeweilige Fenster auf dem Bildschirm beanspruchen wird. Wählt aus den angezeigten Widgets Euren Favoriten: Tippt dafür auf das Icon, haltet und zieht es an die gewünschte Position auf den Homescreen.

Widgets verwalten: Auf das Signal warten

Einmal an Ort und Stelle angekommen, ist das kleine Fenster nicht festgefroren. Ihr könnt es verschieben und in der Größe verändern, sofern das Widget Letzteres erlaubt. Tippt auf die Grafik und haltet den Finger dort, bis Ihr ein haptisches Feedback spürt. Sofern es von dem Programm unterstützt wird, seht Ihr an allen Seiten des Widgets jetzt Kreise, mit denen Ihr durch Halten und Ziehen die Größe anpassen könnt. Um die Mini-Anwendung zu verschieben, geht Ihr ähnlich vor: Haltet den Finger auf das Icon und zieht es dann an einen neuen Ort. Verschiebt Ihr es nach oben auf "Entfernen", wird das Widget wieder vom Home-Bildschirm Eures Google Pixel gelöscht.

Zusammenfassung

  • Widgets sollen für Android-Nutzer die Smartphone-Bedienung erleichtern. Das Feature ist auch auf dem Google Pixel verfügbar
  • Um die kleinen Fenster zu installieren, tippt Ihr auf dem Home-Screen in einen freien Bereich und haltet den Finger auf dem Display, bis sich der Bearbeitungs-Modus öffnet
  • Tippt unten auf "Widgets", um die Liste aller verfügbaren Mini-Anwendungen einzusehen
  • Aus der Liste könnt Ihr Euer Favoriten-Widget auswählen und zum Wunschort ziehen
  • Um die Größe anzupassen, tippt und haltet Ihr auf die Anwendung, bis ein haptisches Signal kommt
  • Rund um das Widget tauchen Kreise auf, die Ihr antippen und ziehen müsst, um das Format zu ändern
  • Nicht alle Widgets unterstützen die Veränderung der Größe
  • Soll die Mini-App verschoben werden, haltet Ihr den Finger auf das Widget und zieht es dann an einen neuen Ort
  • Das kann auch im oberen Bildschirmbereich "X Entfernen" sein, wenn das Widget vom Homescreen Eures Google Pixel wieder verschwinden soll
Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel: Nutzer berich­ten über plötz­li­ches Down­grade auf Android 7.1.2
Guido Karsten
Das vemeintliche Downgrade für das Pixel XL kommt kurz nach dem Release von Android Oreo
Besitzer eines Google Pixel oder Pixel XL wundern sich derzeit über ein neues Update. Das setzt nämlich offenbar das System auf Android Nougat zurück.
Google über­nimmt Pixel-Team und Lizen­zen: HTC baut weiter Smart­pho­nes
Guido Karsten3
Viele der neuen Google-Mitarbeiter sollen schon am Google Pixel mitgearbeitet haben
HTC und Google sind sich einig: Für 1,1 Milliarden Dollar wechseln etwa 100 Smartphone-Spezialisten und Lizenzen zum US-Unternehmen.
OnePlus braucht neuen Namen für Schnell­la­de­tech­no­lo­gie Dash Charge
Christoph Lübben1
Das OnePlus 6 hat eine Schnellladetechnologie – die nicht mehr "Dash Charge" heißt
OnePlus konnte sich die Markenrechte an "Dash Charge" nicht sichern. Amazon hat wohl ein Problem mit dem entsprechenden Antrag gehabt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.