Handy überwachen: So erkennt ihr, ob ihr ausspioniert werdet

Auf eurem Home-Screen findet ihr die Überwachungs-App womöglich nicht (Bild: Samsung Galaxy S10)
Auf eurem Home-Screen findet ihr die Überwachungs-App womöglich nicht (Bild: Samsung Galaxy S10)(© 2019 CURVED)

Gibt es Personen, die euer Handy überwachen? Geschieht das ohne eure Zustimmung, ist das illegal und kann schwere Strafen nach sich ziehen – sofern es nicht die Polizei selbst ist. Habt ihr das Gefühl, dass ihr euch einen Virus eingefangen habt oder jemand eure Aktivitäten verfolgt, gibt es Mittel und Wege, dies zu überprüfen. Wir erklären euch außerdem, wie ihr die Spionage-App wieder von eurem Smartphone entfernen könnt.

  • Eine Überwachung ist häufig illegal
  • Ihr habt Möglichkeiten die App aufzuspüren
  • Durch einen Root wird das Auffinden schwieriger

Wir möchten es noch einmal deutlich erwähnen: Wollt ihr das Handy einer Person überwachen, ohne dass diese etwas davon mitbekommt, kann das im schlimmsten Fall sogar zu einer Haftstrafe führen. Erlaubt ist es hingegen, wenn der oder die Betroffene über die Überwachung informiert ist. Das bietet sich etwa an, wenn ihr die Smartphone-Aktivität von eurem Kind im Blick behalten wollt oder das Gerät in Notfällen orten möchtet. Vermutet ihr, dass jemand euer Handy ohne euer Wissen überwacht, könnt ihr auf einige Anzeichen achten.

Anzeichen von Spionage-Software

Wird euer Smartphone überwacht? Anzeichen dafür sind etwa ein plötzlich erhöhter Akkuverbrauch und ein erwärmtes Gehäuse im Standby. Bedenkt jedoch: Habt ihr kürzlich ein Update auf eurem Handy durchgeführt, kann die Laufzeit in den nachfolgenden Tagen stark schwanken – was aufgrund von Hintergrundaktivitäten völlig normal ist. Ein weiteres Zeichen ist ein hoher Datenverbrauch, obwohl ihr etwa nur wenig im Internet gesurft oder selten Inhalte gestreamt habt. Außerdem kann eine Spy-App dafür sorgen, dass sich euer Bildschirm ungewollt aktiviert oder das Handy sich in anderer Weise selbstständig macht.

Gerade wenn ihr über einen längeren Zeitraum mehrere der genannten Anzeichen erkennen konntet, ist es möglich, dass eine Person euer Handy überwacht. Habt ihr einen starken Verdacht, solltet ihr vorübergehend die SIM-Karte aus dem Smartphone entfernen und es vom WLAN trennen. So stellt ihr sicher, dass vorerst keine fremden Personen Zugriff auf das Gerät haben. Anschließend müsst ihr euch etwas Zeit nehmen. Denn nun müsst ihr überprüfen, ob sich euer Verdacht bewahrheitet.

Unbekannte Apps aufspüren

Das Problem: Besonders die illegalen Vertreter der Überwachungs-Apps findet ihr nicht immer auf Anhieb zwischen euren anderen installieren Programmen. Meist sind diese mit mehrdeutigen Namen versteckt. Überprüft alle Anwendungen auf dem Smartphone und achtet darauf, ob ihr eine davon nicht kennt.

Unter Android können Überwachungs-Programme auf dem Startbildschirm sogar komplett unsichtbar sein. In diesem Fall solltet ihr in den Einstellungen des Handys unter "Apps" nachsehen. Hier seht ihr alle Anwendungen untereinander aufgelistet. Tippt ihr oben rechts auf die drei Punkte, könnt ihr zur Sicherheit auch Systemanwendungen anzeigen lassen und auch diese prüfen. Je nach Android-Handy könnte der beschriebene Pfad abweichen. Falls ihr euch etwas besser auskennt, könnt ihr auch überprüfen, ob eine Anwendung Root-Rechte nutzt.

Überwachungsprogramme erkennen

Habt ihr eine App gefunden, die ihr nicht kennt, solltet ihr einen Google-Check machen: Gebt den Namen des Programms in die Suchmaschine ein und prüft so, ob es sich um eine ganz normale Anwendung oder ein Programm zur Handy-Spionage handelt. Womöglich kann auch eine Anti-Virus-App die schädliche Software erkennen, doch es ist ratsam, auch selbst nach der Spy-App zu suchen – womöglich übersieht die Virenprüfung ein entsprechendes Programm. Für den Check könnt ihr auf einem Android-Smartphone etwa Google Play Protect verwenden – der Dienst ist in der Regel bereits vorinstalliert und über das Seitenmenü des Play Store erreichbar.

Wurde auf eurem Handy hingegen ein Root durchgeführt, besteht die Gefahr, dass ihr die Software gar nicht findet. Im Zweifel solltet ihr also einfach das Smartphone auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Nur so könnt ihr sichergehen, dass niemand mehr Zugriff auf eure persönlichen Daten hat.

Was iPhone-Nutzer tun müssen

Auf einem iPhone ist die Überwachung ohne Jailbreak anscheinend nicht möglich. Ihr solltet daher prüfen, ob ein Jailbreak auf eurem Smartphone gemacht wurde. Achtet etwa darauf, ob Apps wie Pangu oder Cydia auf eurem Handy auftauchen. Zudem könnt ihr ausprobieren, ob Banking-Programme oder Netflix problemlos auf dem Gerät laufen. Durch einen Jailbreak dürften diese Anwendungen ihren Dienst teilweise verweigern.

Spyware löschen

Habt ihr eine App entdeckt, die der Handy-Überwachung dient, solltet ihr sie sofort löschen. Durchsucht danach erneut die Liste der Anwendungen, um gegebenenfalls weitere Spione zu entfernen, die zu dem eigentlichen Programm gehören. Anschließend könnt ihr erneut ein Anti-Virus-Programm verwenden, um euren Erfolg zu überprüfen. Es ist aber nie ganz sicher, ob ihr die schädliche App tatsächlich komplett entfernt habt. Wenn ihr das Smartphone aber komplett zurücksetzt und neu einrichtet, seid ihr auf der sicheren Seite.

Was kann eine Spionage-App?

Auf einem Android-Gerät oder iPhone haben Überwachungs-Apps verschiedene Möglichkeiten. Sie können unter Umständen eure WhatsApp-Nachrichten mitlesen, eingehende und ausgehende Anrufe abhören und etwa Anruf-Protokolle einsehen. Ein größeres Problem dürfte die GPS-Ortung darstellen, über die so eine Anwendung eure genaue Position erfassen könnte.

Seid ihr Opfer einer Handy-Überwachung geworden, könnt ihr das in vielen Fällen bei der Polizei zur Anzeige bringen. Das dürfte gerade dann ratsam sein, wenn ihr den Verdacht habt, eine euch bekannte Person könnte die App bei euch installiert haben. Womöglich finden die Beamten heraus, wer euer Android-Smartphone oder iPhone ausspioniert hat. Allerdings ist es möglich, dass ihr auf euer Handy dann eine Weile verzichten müsst, damit die Experten weitere digitale Spuren sichern können.

Zusammenfassung:

  • Wird euer Handy von einer anderen Privatperson ohne euer Wissen überwacht, ist das strafbar
  • Ein erwärmtes Smartphone im Standby, eine geringere Akkulaufzeit, ein hoher Datenverbrauch und Aktionen ohne euer Zutun sind Anzeichen für eine Handy-Überwachung
  • Durchsucht die App-Übersicht in den Einstellungen nach euch unbekannten Programmen, um Spyware zu entdecken
  • Ist ein Root auf eurem Handy durchgeführt, könnt ihr die Spy-App womöglich nicht entdecken
  • Überprüft mit einer Google-Suche ob die euch unbekannten Apps gefährlich sein könnten. Löscht sie, sollte es sich um Spionage-Software handeln
  • Zur Sicherheit empfehlen wir euch, das Smartphone im Fall der Fälle komplett zurückzusetzen

Weitere Artikel zum Thema
Xperia 0: Plant Sony 2020 die totale Flagg­schiff-Verwir­rung?
Christoph Lübben
Das Xperia 5 (Bild) ist die kompakte Version des Xperia 1 – und das Xperia 3 ist angeblich nochmals kleiner. Alles klar?
Sony soll das Xperia 0 und weitere Smartphones für 2020 planen. Zwar klingt zumindest das Null-Modell spannend. Doch was soll das mit den Namen?
iPhone 11 vs. iPhone 11 Pro: Was macht den Unter­schied aus?
Tobias Birzer
Das iPhone 11 und iPhone 11 Pro sind sich ziemlich ähnlich.
Das iPhone 11 ist ja schon nicht schlecht – doch was bekommt ihr, wenn ihr noch ein bisschen drauflegt? Das iPhone 11 vs. iPhone 11 Pro.
Android 10: Beta für Galaxy Note 9 und Galaxy S9 rollt bald los
Lars Wertgen
Derzeit läuft auf dem Galaxy Note 9 noch Android Pie
Samsung startet bald das nächstes Beta-Programm zu Android 10. Dieses Mal sind Nutzer eines Galaxy S9 und Note 9 die Versuchskaninchen.