Huawei Mate 9: Video-Tipps für schönere Aufnahmen

Die Dual-Kamera des Huawei Mate 9 beherrscht 4K-Aufnahmen
Die Dual-Kamera des Huawei Mate 9 beherrscht 4K-Aufnahmen(© 2016 CURVED)

Das Huawei Mate 9 ist wie das iPhone 7 mit einer Dual-Kamera ausgestattet, wobei im Android-Gerät Technik vom deutschen Traditionshersteller Leica zum Einsatz kommt. Dadurch schafft es das Mate 9 in die Top 3 der besten Kamera-Smartphones 2016. Die Hardware selbst erlaubt somit exzellente Video-Aufnahmen, erfordert aber auch etwas Hintergrundwissen, damit sie voll zur Geltung kommen kann. Im Folgenden erklären wir Euch, was es beim Filmen mit dem Gerät zu beachten gilt.

4K oder Full HD?

Als Flaggschiff beherrscht das Huawei Mate 9 Videoaufnahmen in einer Auflösung von 4K. Das bedeutet viermal so viele Bildinformationen wie bei Full HD, wodurch die Aufnahmen schärfer werden und mehr Details enthalten. Der Nachteil ist aber ein größerer Speicherbedarf, wobei das Mate 9 auf einen H.256 genannten Codec setzt, der die Dateigröße im Zaum hält. Dabei ist zu bedenken, dass YouTube diesen Codec nicht unterstützt. Wollt Ihr also 4K-Videos auf der Plattform teilen, müsst Ihr Euren Film vorher in ein anderes Format umwandeln. Wenn Ihr darauf keine Lust habt und Full HD auch ausreicht, dann erspart Ihr Euch mit der geringeren Auflösung etwas Arbeit.

Mehr FPS mit Full HD

Full HD-Aufnahmen haben im Vergleich zu 4K noch zwei weitere Vorteile: Zum einen erlaubt das Huawei Mate 9 einen Bildstabilisator nur bei Videos mit 1080p, zum anderen ist 4K auf 30 Bilder pro Sekunde beschränkt. Bei Full HD habt Ihr die Wahl zwischen 60 oder 120 Bildern. Bei Zeitlupen in 1280 x 720 nimmt das Gerät gar 240 Bilder pro Sekunde auf. Ihr könnt sämtliche Einstellungen vornehmen, indem Ihr in der Kamera-App von rechts nach links wischt. Wischt Ihr hingegen in die andere Richtung, stehen Euch mehrere Aufnahme-Modi zur Wahl.

Zusammenfassung:

  • Das Huawei Mate 9 beherrscht 4K-Aufnahmen
  • Um die Dateigrößte gering zu halten, sind 4K-Videos mit dem H.265-Codec komprimiert
  • YouTube kann solche Videos aber nicht verarbeiten, weshalb Ihr sie vor dem Upload umwandeln müsst
  • Full HD reicht in vielen Fällen und spart Speicherplatz
  • 4K-Videos nimmt das Huawei Mate 9 nur mit 30 Bildern pro Sekunde auf, bei Full HD dürfen es hingegen bis zu 120 sein
  • Die Zeitlupenfunktion speichert Filme mit einer Auflösung von 1280 x 720 und schafft  sogar 240 Bilder pro Sekunde
  • Um die Aufnahme-Einstellungen zu öffnen, müsst Ihr in der Kamera-App des Huawei Mate 9 von rechts nach links wischen
Weitere Artikel zum Thema
Auf Huawei P10 und Mate 9 könnt ihr bald Android Pie auspro­bie­ren
Francis Lido
Huawei P10: Registrierte können bald Android Pie auf dem Smartphone testen
Das Huawei P10 erhält eine Beta von Android Pie. Nutzer hierzulande müssen sich aber noch ein wenig gedulden.
Lumia 960: So hätte das Micro­soft-Smart­phone ausge­se­hen
Christoph Lübben
Her damit !7Diese Bilder zeigen angeblich einen Prototyp des Lumia 960
Offenbar hat Microsoft noch eine Weile am Lumia 960 gewerkelt: Bilder von einem angeblichen Prototyp zeigen ein leicht verändertes Lumia-950-Design.
Huawei P30 Pro: Hülle lässt auf vier Kame­ras schlie­ßen
Christoph Lübben
Das Huawei P20 Pro (Bild) hat drei Kameras auf der Rückseite, der Nachfolger gleich vier Stück?
Das Huawei P30 Pro könnte gleich vier Kameras auf der Rückseite besitzen. Darauf deuten Schutzhüllen hin. Unwahrscheinlich ist das nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.