iOS 10: So nutzt Ihr die Gesichtserkennung Eurer Foto-App

Auch Fotos in der Messenger-App werden unter iOS 10 automatisch analysiert.
Auch Fotos in der Messenger-App werden unter iOS 10 automatisch analysiert.(© 2016 CURVED)

Unter iOS 10 könnt Ihr Bilder automatisch nach den darauf abgebildeten Personen sortieren lassen. So könnt Ihr schnell auf Fotos von bestimmten Freunden zugreifen und beispielsweise den Eltern schnell die neue Freundin auf dem iPhone zeigen. Die Funktion ist recht praktisch, dafür aber etwas in den Einstellungen versteckt. Wir zeigen Euch, wie Ihr die Gesichtserkennung in der Foto-App einstellt.

Personen zuordnen

Wenn Ihr die Foto-App unter iOS 10 öffnet, findet Ihr unter "Alben | Personen" bereits von Eurem Gerät automatisch angelegte Ordner. Dabei handelt es sich um eine Art Vorsortierung, die mittels Algorithmus Gesichter von Freunden vorsortiert, die häufiger auf Euren Fotos vorkommen. Öffnet nun einen dieser Unterordner, um die jeweilige Person zuzuordnen. Tippt anschließend ganz oben auf "+ Name hinzufügen", um den Ordner mit einem Eurer Kontakte zu verknüpfen. Ihr könnt aber auch unabhängig von Eurer Kontaktliste einen Namen eingeben.

Weitere Fotos bestätigen

Automatisch werden zwar bereits viele Bilder erfasst, doch meist sind es nicht alle Fotos, die sich auf Eurem Smartphone befinden. Wenn Ihr im Personen-Album nach unten scrollt, findet Ihr die Option "Weitere Fotos bestätigen". Nun werden Euch Bilder angezeigt, bei denen das System beispielsweise keine eindeutige Zuweisung liefern konnte. Anschließend werden Euch diese Fotos einzeln gezeigt und Ihr müsst jeweils mit "Ja" oder "Nein" auswählen, ob es sich um die entsprechende Person handelt. Wenn auf dem Bild mehrere Personen zu sehen sind, wird das Gesicht Eures Kontaktes unter iOS 10 durch einen aufgehellten Kreis hervorgehoben.

Alben zusammenführen

Wenn Ihr Freunde habt, die optisch wahre Chamäleons sind und beispielsweise ständig zwischen glatter Rasur und Vollbart wechseln, könnt Ihr die dadurch meist doppelten Alben-Einträge unter iOS 10 zusammenführen. Öffnet dafür eines der Alben und gebt wie oben beschrieben einen Namen für die Person an. Danach begebt Ihr Euch ins zweite automatisch erstellte Album, das die gleiche Person zeigt. Hier gebt Ihr exakt den Namen an, den Ihr im ersten Ordner bereits ausgewählt habt. In einem Pop-Up werdet Ihr anschließend gefragt: "Soll diese Person mit XY zusammengeführt werden?". Bestätigt dies nun mit "Zusammenführen".

Zusammenfassung:

  • Um automatische Personen-Alben mit Namen zu versehen, öffnet Ihr unter iOS 10 die Foto-App und wählt "Alben | Personen" und anschließend eines der gezeigten Gesichter aus. Ganz oben fügt Ihr nun unter "+Name hinzufügen" einen Namen ein
  • Wenn Ihr einen Namen hinzufügt, greift die App auf Eure Kontakte zu, was Euch die Eingabe erleichtern soll. Ihr könnt aber auch einfach einen neuen Namen eintippen, der nicht in Euren Kontakten enthalten ist
  • Scrollt in einem Personenalbum nach unten und tippt auf "Weitere Fotos bestätigen", um einzeln via "Ja" und "Nein" weitere Bilder hinzuzufügen, bei dem sich der Algorithmus nicht ganz sicher war
  • Falls Ihr unter iOS 10 mehrere automatisch erstellte Alben mit der gleichen Person habt, könnt Ihr diese zusammenfügen, in dem Ihr bei allen entsprechenden Alben den gleichen Personennamen eintragt
  • Anschließend fragt Euch Euer iPhone "Soll diese Person mit XY zusammengeführt werden?", was Ihr mit "Zusammenführen" bestätigt

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.3.1 ist da: Das müsst ihr zum Update wissen
Francis Lido
Mit iOS 11.3.1 kommen keine größeren Änderungen
iOS 11.3.1 ist da: Das Update könnte vor allem für iPhone-8-Besitzer interessant sein. Außerdem hat Apple die Sicherheit verbessert.
iPhone 2018: LCD-Ausfüh­rung soll 200 Dollar güns­ti­ger sein als OLED-Modelle
Guido Karsten
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige
Schon in wenigen Monaten soll die Produktion der nächsten iPhone-Generation beginnen. Womöglich wird zu dieser nur noch ein LCD-Modell gehören.
Power­banks fürs Smart­phone: Darauf müsst ihr beim Kauf achten
Justus Zenker4
Dass man Smartphone-Akkus einfach entnehmen kann, wie hier beim LG G5, ist mittlerweile die absolute Ausnahme.
Auf Reisen macht auch der größte Smartphone-Akku gerne schlapp. Powerbanks schaffen Abhilfe. Worauf man achten muss bei der Anschaffung.