iOS 11: Diese Funktion verhindert künftig schiefe Bilder

iOS 11 hilft Euch bei der korrekten Ausrichtung von Fotos
iOS 11 hilft Euch bei der korrekten Ausrichtung von Fotos(© 2016 CURVED)

iOS 11 erweitert die Kamera-App Eures iPhone Apple um eine neue Funktion: eine virtuelle Wasserwaage. Das Feature kann Euch bei Fotos aus der Draufsicht extrem behilflich sein.

Erstaunlicherweise ist die "Wasserwaage" in iOS 11 weder automatisch aktiviert, noch gibt es in den Einstellungen überhaupt einen Hinweis auf deren Existenz. Tatsächlich verbirgt sich das nützliche Tool in einer anderen Funktion, nämlich im Kamera-Raster.

So blendet Ihr das Kamera-Raster unter iOS 11 ein

Die Aktivierung des Kamera-Rasters lässt sich unter iOS 11 an etwas anderer Stelle aktivieren als in der vorigen Version: Den „Raster“-Schalter findet Ihr nun unter „Einstellungen | Kamera“. Unter iOS 10 hieß das entsprechende Untermenü hingegen noch „Fotos & Kamera“. Wechselt Ihr nach der Aktivierung in den Kamera-Modus, legt sich ein Raster aus neun gleich großen Rechtecken über den Sucher. Fortgeschrittene Fotografen wissen, dass dieses eigentlich dabei helfen soll, die Zwei-Drittel-Regel für harmonischere Bildkompositionen anzuwenden.

Nie mehr schiefe Bilder

Die iOS-11-Version des Rasters ist mit der eingangs erwähnten "Wasserwaage" ausgestattet. Eine entsprechende Anzeige erscheint im mittleren der neun Rechtecke, sobald Ihr das Smartphone parallel zum Boden nach unten richtet. Dort seht Ihr zwei Fadenkreuze – eines ist statisch und das andere bewegt sich abhängig von der Ausrichtung des Smartphones. Liegen beide übereinander, befindet sich Euer Gerät exakt parallel zum anvisierten Untergrund. Betätigt Ihr nun den Auslöser, sollte das Resultat ein absolut ebenes Foto sein.

Ideal für Food-Porn und Knolling

Besonders nützlich ist diese Funktion beispielsweise für Leute, die gerne ihr Essen ablichten oder sogenannte Knolling-Fotos machen, also Bilder von parallel bzw. rechtwinklig zueinander angeordneten Objekten. Aber auch in umgekehrter Richtung funktioniert das Ganze. Wenn Ihr also – warum auch immer – Fotos von Eurer Zimmerdecke oder dem Himmel machen wollt, helfen Euch die beiden Fadenkreuze bei der korrekten Ausrichtung Eures Smartphones. Nicht zur Verfügung stehen diese Euch leider im häufigsten Anwendungsfall: für Fotos aus der Normalperspektive.
Zusammenfassung:

  • Raster einblenden: Tippt dazu unter „Einstellungen | Kamera“ auf den Schalter „Raster“
  • Richtet das Smartphone nach unten und visiert Euer Motiv an
  • Das Ausrichtungstool erscheint nun in Form von zwei Fadenkreuzen, von denen eines beweglich ist
  • Richtet Euer iPhone oder iPad so aus, dass beide Fadenkreuze übereinanderliegen
  • Nun könnt Ihr den Auslöser betätigen und erhaltet ein ebenes Foto

Weitere Artikel zum Thema
Black Friday auf Amazon: Die Smart­phone-Ange­bote unter der Lupe
David Wagner
UPDATEGute Angebote gibt es beim Black Friday von Amazon auch für das Oppo Reno4 Z 5G
Die Black Friday Woche bei Amazon hat begonnen! Wir haben uns die Angebote für Smartphones genauer angesehen und sagen euch, wo ihr wirklich spart.
iPhone 12 mini vs. iPhone SE (2020): Das sind die Unter­schiede
Lars Wertgen
iPhone 12 mini iPhone SE (2020) im direkten Vergleich
iPhone SE (2020) und iPhone 12 mini – die kompakten Handys von Apple. Bei der Größe hören die Gemeinsamkeiten allerdings schon auf. Unser Vergleich.
iPhone 12 Pro: Herstel­lung nur so teuer wie ein Mittel­klasse-Handy
Sebastian Johannsen
Das iPhone 12 sowie das iPhone 12 Pro sind in der Produktion günstiger als viele andere Geräte
Wie teuer ist eigentlich ein Smartphone an Materialkosten? Die für das iPhone 12 Pro scheinen bekannt – und überraschen beim Preis.