iOS 11: So nehmt Ihr ohne Mac Euren iPhone- oder iPad-Bildschirm auf

Die Aufnahme-Funktion könnt Ihr ab iOS 11 über das Kontrollzentrum erreichen
Die Aufnahme-Funktion könnt Ihr ab iOS 11 über das Kontrollzentrum erreichen(© 2017 CURVED)

Lange Zeit war es nur über einen Mac möglich, Inhalte vom Display Eures iPhones oder iPads aufzuzeichnen. Ab iOS 11 ist das nicht mehr notwendig: Apple hat in das mobile Betriebssystem eine entsprechende Funktion eingebaut. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Feature "Screen Recording nutzt", das nicht auf den ersten Blick zu finden ist.

Dafür könnt Ihr Screen Recording ab iOS 11 nutzen

Das neue Feature ist für Euch gerade dann interessant, wenn Ihr Eure Bildschirminhalte mit anderen teilen möchtet, etwa in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter. Aber auch andere Anwendungsszenarien sind denkbar: Wenn Ihr Eltern oder Verwandten beispielsweise Funktionen auf dem iPhone erklären sollt, könnt Ihr das nun ganz bequem von zuhause aus erledigen und ein Video anfertigen.

Aufnahme-Feature im Kontrollzentrum aktivieren

Bevor Ihr die Aufnahme-Funktion einsetzen könnt, müsst Ihr diese zunächst dem Control Center hinzufügen. Begebt Euch dafür in die "Einstellungen" Eures iPhones oder iPads und tippt dann auf "Kontrollzentrum". Neben verschiedenen weiteren Funktionen findet Ihr hier auch "Screen Recording". Tippt einfach auf das grüne Plus neben dem Eintrag und schon erhaltet ihr fortan über das Kontrollzentrum Eures iOS-Gerätes Zugriff darauf.

Bildschirminhalte von iPhone und iPad aufnehmen

Einmal aktiviert, geht das Aufnehmen von Bildschirminhalten ganz einfach von der Hand: Per Wischgeste nach unten ruft Ihr zunächst das Kontrollzentrum auf. Hier findet Ihr nun eine Schaltfläche mit einem umrandeten Kreis. Ein kurzes Tippen darauf genügt und das Screen Recording beginnt. Ein blauer Balken am oberen Bildschirmrand zeigt Euch an, dass gerade eine Aufnahme läuft. Um diese zu stoppen, tippt Ihr auf den Balken und bestätigt dann den Abbruch. Gespeicherte Aufnahmen legt iOS im Video-Ordner ab.

Drückt Ihr den Aufnahme-Button länger, erscheint zunächst ein Untermenü, das Euch die Möglichkeit bietet, mit oder ohne Mikrofon-Ton aufzunehmen. Dies bietet sich etwa dann an, wenn Ihr während der Aufnahme etwas erklären wollt und Eure Stimme nicht erst durch eine Nachbearbeitung des Clips einfügen möchtet.

Geschützte Inhalte: Das könnt Ihr alles aufnehmen

Bevor Ihr auf Gedanken wie zum Beispiel die Aufzeichnung eines Filmes über die App eines Streaming-Anbieters kommt: Die Aufnahmefunktion hat ihre Grenzen. Nicht alles, was Ihr auf Eurem Smartphone oder Tablet seht, lässt sich ab iOS 11 auch mitschneiden. Ausgenommen sind beispielsweise Videotelefonate über FaceTime oder geschützte Inhalte, die Ihr bei Netflix, Amazon Prime oder anderen Anbietern ansehen könnt.

Zusammenfassung:

  • Ihr müsst die Bildschirmaufnahme zuerst dem Control Center hinzufügen, ehe Ihr die Funktion nutzen könnt
  • Unter "Einstellungen" tippt Ihr auf "Kontrollzentrum" und dann auf das grüne Plus neben "Screen Recording", damit Ihr die Funktion nutzen könnt
  • Startet die Aufnahme, indem Ihr das Kontrollzentrum öffnet und den Button mit dem umrandeten Kreis antippt
  • Wenn Ihr länger auf den Screen-Recording-Button drückt, könnt Ihr auswählen, ob Ihr mit oder oder ohne Mikrofon-Ton aufzeichnen wollt
  • Geschützte Inhalte wie FaceTime-Gespräche oder Filme bei Netflix könnt Ihr mit dem Feature ab iOS 11 nicht aufnehmen

Weitere Artikel zum Thema
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Qual­comm verbes­sert Tiefen­wahr­neh­mung für AR und Sicher­heits­fea­tu­res
Christoph Lübben
Qualcomms Drache beherrscht künftig auch eine präzise Tiefenwahrnehmung
Die nächste Chipsatz-Generation von Qualcomm soll AR-Fähigkeiten von Smartphones und Tablets verbessern. Sicherheitsfeatures werden auch optimiert.
UE Boom 2 und Mega­boom: Amaz­ons Alexa steht nun auf Knopf­druck bereit
Guido Karsten
Der Ultimate Ears Boom 2 leitet Befehle nach einem Druck auf die Bluetooth-Taste direkt an Alexa weiter
Die Ultimate Ears-Lautsprecher Boom 2 und Megaboom erlauben jetzt die Sprachsteuerung über Alexa. Dafür müsst Ihr bloß den Bluetooth-Button drücken.