iOS-Update: Was tun, wenn das iPhone hängen bleibt?

Supergeil !14
Keine Panik, wenn sich das iPhone beim iOS-Update querstellt
Keine Panik, wenn sich das iPhone beim iOS-Update querstellt(© 2015 CURVED)

Die Freude über ein iOS-Update ist immer wieder groß. Immerhin sorgen die regelmäßigen Software-Aktualisierungen dafür, dass Euer iPhone stets auf dem neuesten Stand ist. Dazu gesellen sich oftmals neue praktische Funktionen sowie Problembehebungen. Doch, was ist zu tun, wenn es beim Update zu Problemen kommt? Es kann beispielsweise vorkommen, dass sich Euer iPhone mitten während des Update-Vorgangs plötzlich aufhängt. Dann geht im schlimmsten Fall gar nichts mehr. Dieser Ratgeber erklärt Euch, welche Möglichkeiten Ihr habt, um Euer iPhone nach einem fehlgeschlagenen Update wieder in Gang zu bringen.

Auf die harte Tour

Wenn sich Euer iPhone während eines iOS-Updates aufhängen sollte, dann könnt Ihr als erste Maßnahme einen sogenannten "Hard Reset" durchführen, um dem Smartphone wieder auf die Sprünge zu helfen. Dafür müsst Ihr gleichzeitig den Home-Button und den An/Aus-Schalter so lange gedrückt halten, bis auf dem Display das Apple-Logo erscheint. Haltet die genannte Tastenkombination dafür etwa 30 Sekunden lang gedrückt. Normalerweise sollte das iPhone dann hochfahren und sich danach wieder normal verwendet lassen.

Ihr braucht übrigens keine Angst vor diesem Schritt zu haben, da es sich bei einem "Hard Reset" nicht um eine komplette Zurücksetzung auf den Werkszustand des iPhones handelt. Somit gehen bei diesem Vorgehen auch keine von Euren Daten verloren. Falls Euer Smartphone trotz "Hard Reset" immer noch nicht richtig will, bleiben Euch aber noch weitere Möglichkeiten.

Wundermittel Steckdose

Es kann tatsächlich schon helfen, wenn Ihr Euer iPhone an eine Steckdose anschließt. Dabei geht Ihr im Prinzip genauso vor wie bei der Aufladung des Akkus. Stellt also eine Stromversorgung Eures iPhones mit einer Steckdose her und lasst es eine Zeit lang in Ruhe. Nach etwa 15 Minuten könnt Ihr ausprobieren, ob diese Maßnahme den Zustand des Smartphones zum Positiven gewendet hat.

Der Recovery Mode

Solltet Ihr mit den vorab genannten Maßnahmen keinen Erfolg erzielen können, dann bleibt Euch unter anderem noch der Recovery Mode. Dieser versetzt das iPhone in einen Wartungszustand, es kann allerdings dennoch mit iTunes verbunden werden. Schließt dafür Euer iPhone an den PC oder Mac an. Anschließend müsst Ihr den Home-Button und die An/Aus-Taste gleichzeitig drücken. Das Smartphone startet nun entweder neu oder geht aus. Sobald Ihr den Startbildschirm seht, lasst Ihr den An/Aus-Schalter los. Haltet den Home-Button jedoch weiter gedrückt. Wenn Ihr auf dem Bildschirm das Symbol für die iTunes-Verbindung seht, befindet sich Euer iPhone im Recovery Mode.

Und falls wirklich gar nichts helfen sollte, dann bleibt Euch immer noch der Gang in den Apple Store oder der telefonische Kundendienst.

Zusammenfassung

  • Wenn sich Euer iPhone während eines Updates aufhängt, dann führt einen "Hard Reset" durch
  • Führt dies zu keinem Erfolg, dann schließt das iPhone für eine Viertelstunde an eine Steckdose an
  • Hilft auch das nicht, dann versetzt das iPhone in den Recovery Mode
  • Wenn alle Stricke reißen, wendet Euch an den Apple Support
Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller3
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.