iPad Air 2: Die besten Akku-Tipps fürs Apple-Tablet

Naja !5
Mit ein paar Einstellungen könnt Ihr die Betriebszeit des iPad Air 2 verlängern
Mit ein paar Einstellungen könnt Ihr die Betriebszeit des iPad Air 2 verlängern(© 2014 CURVED)

Die Betriebszeit des Apple iPad Air 2 verlängern: Das im Herbst 2014 veröffentlichte Tablet besitzt einen Akku mit der Kapazität von 7340 mAh – laut Hersteller reicht dies für eine Laufzeit von bis zu 10 Stunden am Stück. Wenn Ihr unterwegs seid und keine Steckdose in der Nähe ist, kann dies zu wenig sein. Befolgt Ihr allerdings ein paar unserer Tipps, könnt Ihr die Nutzungsdauer des iPad Air 2 um eine Weile verlängern. Hier erfahrt Ihr, was Ihr beachten solltet, um den Akku zu entlasten.

Helligkeit des Displays verringern

Das 9.7-Zoll-Display des iPad Air 2 löst mit 2048 x 1536 Bildpunkten auf – und verbraucht demzufolge eine Menge Energie für die scharfe Wiedergabe von Fotos, Filmen und Apps. Deshalb solltet Ihr die Helligkeit des Bildschirms verringern, wenn Ihr das Tablet nicht gerade im hellen Sonnenlicht benutzt. Öffnet dazu das "Kontrollzentrum" und wählt den Menüpunkt "Displayhelligkeit reduzieren" – dort könnt mithilfe eines Reglers einstellen, wie hell das Display leuchten soll.

Verbindungen einschränken

Auch die Verbindungen zum Internet verbrauchen auf dem iPad Air 2 eine Menge Energie. Deshalb solltet Ihr die Verbindungen wie WLAN, Bluetooth oder – solltet Ihr keine reine Wi-Fi-Variante besitzen – den Mobilfunk ausschalten, wenn Ihr darauf verzichten könnt. Mit iOS 8 lässt sich auf dem Tablet einfach durch eine Wischbewegung nach unten das Kontrollzentrum öffnen. Dort könnt Ihr über das Flugzeug-Symbol den Flugmodus aktivieren, bei dem die Verbindungen automatisch gekappt werden. Wenn Euch WLAN zur Verfügung steht, solltet Ihr dieses eher zum Surfen nutzen als die Mobilfunk-Verbindung, da so weniger Energie verbraucht wird.

Automatische Updates deaktivieren

Die auf dem iPad Air 2 installierten Anwendungen werden laufend auf Aktualität überprüft – eine Funktion, die im heimischen WLAN nützlich ist, aber unterwegs nur unnötig Strom verbraucht. Um diese automatischen Updates zu deaktivieren, müsst Ihr zunächst die "Einstellungen" öffnen. Wählt dort den Punkt "Allgemein" aus und tippt anschließend auf "Hintergrundaktualisierung". Dort könnt Ihr die Updates wahlweise für alle oder für einzelne Apps deaktivieren, indem Ihr den jeweiligen Schalter von Grün auf Rot stellt.

Energiefresser identifizieren

Mit iOS 8 könnt Ihr Euch auf dem iPad Air 2 anzeigen lassen, welche Apps wie viel Strom verbrauchen. Dadurch erhaltet Ihr die Möglichkeit, Stromfresser zu identifizieren und gegebenenfalls auszuschalten oder zu deinstallieren. Geht dazu in die "Einstellungen", wählt "Allgemein" und anschließend den Punkt "Verbrauch". Unter "Akkuverbrauch" wird Euch die entsprechende Liste angezeigt.

Zusammenfassung

  • Reduziert die Bildschirmhelligkeit Eures iPad Air 2
  • Nutzt den Flugmodus im Kontrollzentrum, wenn Ihr die Verbindungen nicht benötigt
  • Unter "Einstellungen | Allgemein | Hintergrundaktualisierung" könnt Ihr automatische Updates für alle oder einzelne Apps deaktivieren
  • Eine Liste mit dem Stromverbrauch einzelner Apps könnt Ihr unter "Einstellungen | Allgemein | Verbrauch | Akkuverbrauch" einsehen
Weitere Artikel zum Thema
Apple erklärt: So funk­tio­niert "Hey Siri" auf iPhone und Apple Watch
Christoph Lübben
Wenn Siri beim ersten Versuch nicht geweckt wird, hört Euer iPhone genauer hin
Die Technologie der Spracherkennung: Apple erklärt, was genau passiert, sobald Ihr "Hey Siri" zu iPhone, iPad oder Apple Watch sagt.
Wer ist schnel­ler? Mate 10 Pro vs. iPhone 8 vs. Galaxy Note 8 im Speed­test
Marco Engelien1
iPhone 8 Plus, Pixel 2 XL, Galaxy Note 8, Mate 10 Pro und HTC 11
Wir haben das neue Huawei Mate 10 Pro unter anderem gegen das iPhone 8 Plus und das Galaxy Note 8 im Speedtest gegeneinander antreten lassen.
HTC lädt zum Event: U11 Plus mit großem Akku erwar­tet
Michael Keller
Das HTC U11 könnte schon sehr bald einen Plus-Ableger erhalten
Das HTC U11 Plus steht mutmaßlich vor der Tür: Der Hersteller hat nun zu einem Event eingeladen. Parallel gibt es neue Gerüchte zur Ausstattung.