iPhone-Akku schneller laden: So verkürzt Ihr die Ladezeit

UPDATEPeinlich !73
Alles im grünen Bereich: Mit diesen Tipps wird der iPhone-Akku schnell wieder voll.
Alles im grünen Bereich: Mit diesen Tipps wird der iPhone-Akku schnell wieder voll.(© 2015 CURVED)

Anders als viele Android-Smartphones bietet das iPhone noch keine Schnellladefunktion. Wir verraten, was Ihr tun könnt, um den Akku trotzdem schneller aufzuladen.

Aktuellen Smartphones reichen wenige Minuten an der Steckdose, um für viele Stunden Energie zu tanken. So eine Schnellladefunktion bietet das iPhone leider nicht. Wer das Smartphone einmal einsteckt, muss geduldig warten, bis der Akku wieder genügend Strom geladen hat.

Doch es gibt Möglichkeiten, das Aufladen der Batterie zu beschleunigen.

  • Benutzt zum Laden nicht Euren Mac oder PC. Wenn es schnell gehen muss, schließt Euer iPhone direkt an die Steckdose an. Die liefert mehr Strom als der USB-Anschluss.
  • Legt Ihr Euer iPhone beim Laden auf die Displayseite, bleibt der Bildschirm aus, wenn Ihr neue Nachrichten bekommt. Diese sogenannte Facedown Detection funktioniert mit allen iPhones ab dem iPhone 5s. Einzige Voraussetzung: iOS 9 muss installiert sein. Der Vorteil: Bleibt das Display aus, ist der Akku schneller voll.
  • Eine weitere Möglichkeit: Ihr könnt das iPhone vor dem Laden in den Flugmodus zu versetzen. Dann kappt das Gerät die Mobilfunk-, WLAN- und Bluetooth-Verbindung. Den Flugmodus aktiviert Ihr ganz einfach: Öffnet das Kontrollzentrum, in dem Ihr mit dem Finger von der unteren Displayseite nach oben streicht und tippt dann auf das Flugzeug-Symbol. Das klappt übrigens auch im Sperrbildschirm und in laufenden Apps. Hier müsst Ihr gegebenenfalls zweimal ansetzen, um das Kontrollzentrum aufzurufen.
  • Habt Ihr ein iPhone ab dem iPhone 6 (Plus), könnt Ihr das Gerät zusätzlich noch ein wenig schneller volltanken, wenn Ihr es mit einem iPad-Netzteil an die Steckdose anschließt. Das halbiert die Ladezeit. Der Grund: Anders als bei den vorherigen Modellen gibt es bei den neueren Geräten keine Beschränkung der Leistungsaufnahme mehr, beziehungsweise die Grenze ist höher gesetzt.
  • Alternativ bietet es sich an, in ein Netzteil von einem Dritthersteller zu investieren. Hier machen zum Beispiel die Power-IQ-Geräte von Anker einen guten Job und laden das iPhone schneller auf, als das mitgelieferte 5-Watt-Netzteil von Apple.
  •  Apple empfiehlt Euch darüber hinaus, Taschen und Hüllen beim Laden zu entfernen. Das sorgt nicht nur dafür, dass das iPhone ordnungsgemäß lädt, es schont auch den Akku. Denn steckt das Telefon in einem Cover, während es an der Steckdose hängt, kann die daraus entstehende Wärme die Kapazität des Akkus beinträchtigen.
  • Außerdem könnt Ihr Stromfresser eliminieren. Das heißt nicht gleich, dass Ihr Apps mit hohem Stromverbrauch deinstallieren müsst. In den App-Einstellungen könnt Ihr aber Anwendungen den Zugriff auf Euren Standort verwehren oder ihnen verbieten, Euch Push-Nachrichten zu schicken. Das hilft zwar nicht direkt beim Aufladen, sorgt aber dafür, dass Ihr nicht so häufig an die Steckdose müsst.

Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen28
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.