iPhone Pro 11 Kamera-Tipps: So schießt ihr Fotos wie ein Profi

Gab’s schon5
Die iPhone 11 Kamera  hat einiges auf dem Kasten.
Die iPhone 11 Kamera hat einiges auf dem Kasten.(© 2019 CURVED)

Apple hat sein Spitzen-Smartphone iPhone 11 Pro mit der besten Kamera ausgestattet, die ein iPhone bisher hatte. Wir zeigen euch, wie ihr mit den neuen Funktionen der Kamera-App das Potenzial der Dreifach-Kamera voll ausspielen könnt.

Das iPhone 11 Pro und 11 Pro Max sind die ersten iPhones mit einer Triple-Kamera. Wie beim normalen iPhone 11 umfasst sie ein 12 Megapixel Weitwinkel-Objektiv mit einer Brennweite von 26 mm und einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit ebenfalls 12 Megapixeln und 13 mm Brennweite sowie einem Blickwinkel von 120 Grad. Zusätzlich dazu hat Apple den Pro-Modellen des iPhone 11 aber noch ein Tele-Objektiv mit 12-Megapixel-Sensor und 52 mm Brennweite spendiert. Es ermöglicht zweifachen optischen Zoom sowie bis zu Zehnfach-Digital-Zoom.

Als passionierte Smartphone-Fotografen seid ihr mit dieser Kamera-Hardware von Apple bestens ausgerüstet. Das iPhone 11 Pro erlaubt euch, mit allen drei Objektiven vom größten Zoomfaktor bis zum weitesten Sichtfeld des Ultraweitwinkel-Objektivs stufenlos zu wechseln. Videos könnt ihr in 4K-Auflösung und mit bis zu 60 fps aufnehmen. Noch bessere Fotos gelingen euch, wenn ihr zusätzlich die neuen Kamera-Features des iPhone 11 Pro nutzt.

Die perfekte Perspektive wählen

Die neue, transparente Oberfläche der Kamera-App des iPhone 11 Pro zeigt euch nicht nur den Bildausschnitt, den ihr mit dem aktuell aktiven Objektiv aufnehmt, sondern auch, was sich außerhalb des ausgewählten Bildrahmens befindet. so könnt ihr entscheiden, ob ihr den Blickwinkel oder den Bildausschnitt noch einmal anpassen wollt, oder sogar auf ein anderes Objektiv, zum Beispiel das Ultra-Weitwinkelobjektiv wechseln wollt.

Das heißt: Wenn ihr die Weitwinkel-Kamera benutzt, zeigt euch das iPhone-Display gleichzeitig auch in den abgedunkelten Rändern an, wie die Perspektive mit dem Ultraweitwinkel-Objektiv aussehen würde. Mit einem Tipp auf die andere Brennweite wechselt ihr dann direkt auf Ultraweitwinkel. Und wenn ihr das Teleobjektiv verwendet, seht ihr genauso den Bildausschnitt, den die Weitwinkelkamera erfasst, und könnt entsprechend wechseln.

Portraits in Studioqualität mit dem iPhone 11 Pro aufnehmen

Mit dem neuen Portrait-Modus in Apples aktuellem iOS 13 könnt ihr mit dem iPhone 11 und iPhone 11 Pro perfekte Portrait-Aufnahmen anfertigen und die Portraits mit verschiedenen Effekten zusätzlich anpassen. Durch das Zusammenwirken aller drei Objektive erstellt ihr Portraitfotos mit einem wunderbaren Tiefenunschärfe-Effekt, der den Hintergrund hinter dem Portrait verschwimmen lässt und die porträtierte Person so hervorhebt.

Mit dem neuen High-Key Mono Effekt gelingen Schwarz-Weiß-Aufnahmen wie aus dem Foto-Studio. Zusätzlich stehen fünf weitere Lichteffekte zur Auswahl: Natürlich, Studio, Kontur, Bühne und Bühne Mono. Wie die Lichteffekte wirken, seht ihr in Echtzeit als Vorschau auf dem Bildschirm. Außerdem könnt ihr die Lichteffekte auch nachträglich bei allen Fotos ändern, die mit dem Portrait-Modus aufgenommen wurden.

Optimale Belichtung im Nachtmodus

Bei dunklen Lichtverhältnissen aktivieren das iPhone 11 Pro und Pro Max, aber auch das einfache iPhone 11, automatisch den Nachtmodus. Die Geräte passen die Kamera-Einstellungen dann optimal an das schwache Umgebungslicht an. Der Blitz und die Live-Foto Funktion werden dabei automatisch ausgeschaltet. Auch die Belichtungszeit wählt die intelligente iPhone-Software von selbst aus. Dadurch kann die Aufnahme eines Fotos mehrere Sekunden dauern. Ihr solltet das iPhone beim Fotografieren im Nacht-Modus deshalb möglichst ruhig halten.

Im Nachtmodus könnt ihr auch selbst mit den Belichtungszeiten experimentieren. Dazu müsst ihr nur auf das Nachtmodus-Symbol am oberen Display-Rand tippen, das euch auch die aktuell eingestellte Belichtungszeit anzeigt. Mit einem Schieberegler könnt ihr nun die Belichtungszeit einstellen, oder auch "Max" auswählen. Wenn ihr ein Foto macht, verwandelt sich der Schieberegler in einen Timer, der euch anzeigt, wie lange die Belichtung noch dauert. Wenn ihr den Nachtmodus nicht nutzen wollt, könnt ihr einfach manuell den Blitz oder auch Live-Fotos wieder aktivieren. Der Nachtmodus schaltet sich dann von selbst aus.

Detailreichere Fotos mit Deep Fusion auf dem iPhone 11

Mit dem Update auf iOS 13.2 hat Apple den Smartphones seiner iPhone 11 Serie eine neue, interessante Kamerafunktion spendiert: Deep Fusion. Dabei handelt es sich um eine Bildbearbeitungssoftware, welche die Leistung der Neural Engine des A13-Bionic-Prozessors nutzt. Deep Fusion verrechnet die Daten von mehreren, parallel aufgenommenen Bildern. Das Ergebnis sind Fotos mit deutlich mehr Details und Texturen und weniger Bildfehlern auch bei schwachem Licht.

Auch wenn ihr das Update auf iOS 13.2 auf eurem iPhone installiert habt, müsst ihr zunächst ein paar Einstellungen anpassen, um Apples neue Funktion Deep Fusion, die komplett im Hintergrund arbeitet, nutzen zu können. Dazu öffnet ihr die Kamera-Einstellungen eures iPhone und deaktiviert die Funktion "Fotoaufnahme außerhalb des Rahmens". Auf diese Funktion müsst ihr leider verzichten, wenn ihr Deep Fusion nutzen wollt. Deep Fusion schaltet sich nun automatisch bei Bedarf ein, wenn ihr bei schlechten Lichtverhältnissen mit dem Standard-Weitwinkel- oder dem Teleobjektiv fotografiert.

Videos schneller aufnehmen mit QuickTake

Mit dem iPhone 11 und dem iPhone 11 Pro könnt ihr auch direkt im Foto-Modus Videos aufnehmen, ohne zuvor den Kamera-Modus wechseln zu müssen. Apple nennt diese praktische Funktion "QuickTake". Dazu müsst ihr in der App, in der standardmäßig der Foto-Modus aktiv ist, einfach den Auslöse-Button gedrückt halten und schon startet die Video-Aufnahme. Wenn ihr den Button wieder loslasst, stoppt die Aufnahme automatisch.

Alternativ könnt ihr nach dem Start der Video-Aufnahme den Button auch nach rechts streichen, um die Aufnahme fortzusetzen, ohne dass ihr den Button gedrückt halten müsst. Seit dem Update auf iOS 13.2 könnt ihr außerdem direkt in der Kamera-App des iPhone die Video-Einstellungen für Auflösung und Bildrate ändern. Zuvor musstet ihr das in den iOS-Einstellungen anpassen, bevor man die Kamera-App startete.

Viele Möglichkeiten mit dem iPhone 11 Pro

Nicht nur die "Shot on iPhone"-Videos zeigen, welches Potential die kleine Smartphone-Kamera des iPhones hat. Mit ein paar Tricks und einem guten Auge für schöne Motive könnt ihr eure Digitalkamera bei langen Fototouren getrost Zuhause lassen. Möglichkeiten bietet das iPhone 11 Pro viele – ihr müsst sie nur zu nutzen wissen.


Weitere Artikel zum Thema
Die erfolg­reichs­ten 5G-Smart­pho­nes 2020 sind ...
CURVED Redaktion
Samsung hat den 5G-Markt aktuell im Griff
Welches ist das erfolgreichste 5G-Smartphone in diesem Jahr? Strategy Analytics hat dies untersucht und eine Top 5 erstellt.
iPhone 12 mini: So klein wirkt das Mini-iPhone in der Reali­tät
Michael Keller
Her damit13Das iPhone 12 mini (rechts) neben dem iPhone 12 in Blau
Das iPhone 12 mini kommt erst im November 2020 auf den Markt. Ein Nutzer hat das Mini-iPhone offenbar schon erhalten und ein Video angefertigt.
iPhone 12 Pro: Verbo­gen, zerkratzt, ange­zün­det – was hält es alles aus?
CURVED Redaktion
Das iPhone 12 Pro konnte sich beim Thema Stabilität und Robustheit beweisen
Wie stark ist das iPhone 12 Pro? Ein Video zeigt, wie gut das Smartphone mit Kratzern, Biegen und Feuer zurecht kommt.