Pokémon GO: Alles, was wir über Legendäre Pokémon wissen

Peinlich !7
Lavados, Arktos und Zapdos: Jedes Team trägt ein legendäres Pokémon im Wappen
Lavados, Arktos und Zapdos: Jedes Team trägt ein legendäres Pokémon im Wappen(© 2016 VG247)

Pokémon GO ist voller Geheimnisse – legendäre Pokémon wie Mewtu, Zapdos, Lavados und Arktos zählen dazu. Gibt es sie in dem Spiel überhaupt? Und wenn ja, wie kann man sie fangen? Im Folgenden erklären wir Euch alles, was Ihr zu den super seltenen Exemplaren wissen müsst.

Vielleicht habt Ihr bereits ein Video auf YouTube gesehen, in dem legendäre Pokémon innerhalb des Smartphone-Spiels zu sehen sind. Der Macher hat inzwischen aber zugegeben, dass es sich dabei lediglich um einen Scherz handelte, um seine Kumpels hereinzulegen. Zwar wirken Zapdos, Ditto und Mewtu im Video sehr überzeugend, doch zeigt ein Making-of, wie viel Arbeit in die Fakes geflossen ist. Begegnungen mit den besonderen Exemplaren scheinen in Pokémon GO dennoch geplant zu sein.

Dataminer haben nämlich schon den Code der App auf Hinweise nach legendären Pokémon durchforstet – und sind fündig geworden, wie ein Thread auf Reddit zeigt. Tatsächlich ist dort unter anderem ein Eintrag zu Mewtu zu finden, allerdings unterscheiden sich die Angaben von denen der übrigen Pokémon. So wird laut Code zwar ein Wert für die Fluchtrate zugewiesen, aber keine Wahrscheinlichkeit für einen erfolgreichen Fang. Der Schluss liegt nahe, dass sich Mewtu gar nicht auf gewöhnliche Weise fangen lässt, sondern ausschließlich im Rahmen von Events gegen Spieler antritt.

Liefert der Pokémon GO-Trailer einen Hinweis?

Im Launch-Trailer zu Pokémon GO ist zu sehen, wie Mewtu in Tokio auftaucht, während gleichzeitig ein Zähler im Hintergrund die Verbleibende Zeit angibt. Das Wesen ist Level 70, sodass sich wohl mehrere Spieler zusammentun müssen. So oder so ähnlich scheint es auch im eigentlichen Spiel abzulaufen. Wie genau, bleibt vorerst aber das Geheimnis der Entwickler.

Hinweise auf Mew sind übrigens ebenfalls im Code versteckt. Die Vorstufe zu Mewtu scheint sich sogar fangen zu lassen. Ob Ihr dem legendären Pokémon aber zufällig über den Weg laufen könnt, oder ebenfalls nur im Rahmen eines Events, bleibt aber offen.

Zapdos, Arktos und Lavados

Zapdos, Arktos und Lavados sind die Wappentiere der drei Teams in Pokémon GO. Bislang ist das auch der einzige Hinweise auf die legendären Vogel-Pokémon. Möglicherweise wird Niantic mit einem Update Teammitgliedern die Chance einräumen, Ihr jeweiliges Wappentier einzufangen.

Hinweise auf Zapdos, Arktos und Lavados finden sich ebenfalls im Programmcode, doch mehr auch nicht. Gleiches gilt für das Gestaltwandler-Wesen Ditto: Hierbei handelt es sich zwar genau genommen nicht um ein legendäres Pokémon, doch hat es bislang kein Spieler finden können. Vielleicht gibt es einen Weg, um es zu fangen, bislang ist allerdings nichts dazu bekannt.

Zusammenfassung:

  • Derzeit scheint es keine Möglichkeit zu geben, legendäre Pokémon zu fangen
  • Im Programmcode werden Mewtu, Mew, Zapdos, Lavados und Arktos erwähnt
  • Mewtu scheint ausschließlich im Rahmen von Events aufzutauchen – das ist aber Spekulation
  • Ditto ist zwar kein legendäres Pokémon, findet im Code aber ebenfalls Erwähnung; gefunden hat es noch niemand
  • Videos, in denen legendäre Pokémon gefangen werden, sind Fake

Weitere Artikel zum Thema
Spotify opti­miert seine App fürs iPhone X
Christoph Lübben1
Spotify wird nun auf dem kompletten Display des iPhone X angezeigt
Mehr Musik sehen: Die Spotify-App unterstützt nach einem Update das neue Display-Format des iPhone X und kann im Vollbild genutzt werden.
Die Play­sta­tion 4 als TV-Empfän­ger? So funk­tio­niert's!
Boris Connemann
Mit der richtigen App wird die PS4 zum TV-Empfänger
Ihr wollt die Fähigkeiten Eurer Playstation 4 erweitern? Mit Hilfe einer neuen App macht ihr die Daddelkiste zu einem waschechten TV-Empfänger.
"The Punis­her": Erste Staf­fel bei Netflix verfüg­bar
Guido Karsten
Frank Castle kennt in "The Punisher" keine Gnade
Die erste Staffel von "The Punisher" ist auf Netflix verfügbar. Mit einer Empfehlung für Zuschauer ab 18 ist die aber wohl nichts für Zartbesaitete.