Pokémon GO: So entwickelt Ihr Evoli zu Blitza, Aquana oder Flamara

Gefällt mir11
Mit dem Spitznamen "Rainer" verwandelt sich ein Evoli in ein Aquana
Mit dem Spitznamen "Rainer" verwandelt sich ein Evoli in ein Aquana(© 2016 YouTube/REVOX)

Von den 151 Pokémon in Pokémon GO ist Evoli eines der begehrtesten. Das liegt vor allem an den drei Entwicklungsmöglichkeiten: Aufgelevelt wird entweder ein Aquana, Blitza oder Flamara draus. Dabei scheint es so, als lasse sich nicht beeinflussen, ob Ihr ein Feuer-, Wasser-, oder Blitz-Pokémon bekommt. Doch es gibt einen Trick, mit dem Ihr Eure Wunsch-Entwicklung bestimmen könnt – indem Ihr dem Evoli den richtigen Namen verpasst.

Die Animé-Serie als Hintergrund

Dabei handelt es sich offenbar um eine Anspielung an eine Folge der Animé-Serie von Pokémon. In der Episode "Die ungleichen Brüder " in der ersten Staffel traten vier Brüder auf, von denen je einer einen Blitza, einen Aquara sowie einen Flamara besaß. Die Namen der Drei lauteten "Sparky", "Rainer" und "Pyro". Wenn Ihr Eurem Evoli nun vor der Entwicklung in Pokémon GO einen der Namen verpasst, dann erhaltet Ihr jeweils ein Pokémon des gewünschten Typs.

Tauft Ihr es "Rainer", erhaltet Ihr einen Aquara. Mit dem Namen "Pyro" verwandelt sich das Evoli in einen Flamara, und wenn es "Sparky" heißt, dann wir ein Blitza draus. Im Folgenden erklären wir Euch, wie Ihr einen Spitznamen für das Basis-Pokémon in Pokémon GO festlegt.

So ändert Ihr den Namen Eures Evoli

Öffnet zunächst das Menü in Pokémon GO, indem Ihr auf den Pokéball tippt und wählt "Pokémon" aus. Wenn Ihr den Pokéball antippt und nach Links wischt, beschleunigt Ihr die Auswahl. Sucht nun Euren Evoli und wählt es aus. Neben dem Namen seht Ihr ein Symbol in Form eines Stifts. Wenn Ihr darauf tippt, dann dürft Ihr einen Spitznamen Eurer Wahl eingeben – in diesem Fall also Rainer, Sparky oder Pyro. nach einer Bestätigung trägt Euer Evoli nun den neuen Namen.

Nun müsst Ihr nur noch die 25 Bonbons für eine Entwicklung aufwenden und den Evoli entwickeln. Ihr dürftet nun einen Blitza, Aquana oder Flamara erhalten, je nachdem, welchen Namen Ihr benutzt habt. Spitznamen sind ansonsten nur für Euch selbst; anderen Spielern bleibt die Anzeige verwehrt. Solltet Ihr also statt Rainer, Sparky oder Pyro einen anderen Spitznamen als Gag verwenden, dann wundert Euch nicht, falls keiner Eurer Freunde darauf reagiert, falls Ihr ihnen nicht gerade Euer Smartphone zeigt.

Zusammenfassung:

  • Ein Evoli hat drei mögliche Entwicklungen in Pokémon GO: Blitza, Flamara oder Aquana
  • Das Resultat ist normalerweise zufällig, lässt sich aber mit der richtigen Namenswahl beeinflussen
  • Mit "Rainer" erhaltet Ihr einen Aquana
  • "Pyro" bringt Euch einen Flamara
  • "Sparky" hat einen Blitza zur Folge
  • Wählt dazu im Menü "Pokémon", tippt erst auf das Evoli und dann auf den Stift, um den Spitznamen einzugeben
  • Der Trick ist offenbar eine Anspielung der Entwickler auf die Folge "Die ungleichen Brüder" aus der ersten Staffel der Animé-Serie zu Pokémon

Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Darum könnt ihr wohl bald Xbox-Spiele darauf zocken
Francis Lido
Die neue Xbox-App soll bald auch für iPhones bereitstehen
Xbox-Streaming auf dem iPhone? Dieser Wunschtraum könnte schon bald in Erfüllung gehen.
iOS 14 goes Android: So toben sich iPhone-Nutzer auf dem Home­s­creen aus
Francis Lido
Gefällt mir8iOS 14 lässt euch den iPhone-Homescreen aufpolieren
Die neue Freiheit in iOS 14 kommt gut an: Etliche iPhone-Nutzer haben ihre Homescreens auf den Kopf gestellt. Wir zeigen euch kuriose Beispiele.
Ange­bot: Fest­netz-Inter­net zu lahm? o2 Home­spot gibt's aktu­ell güns­ti­ger
ADVERTORIAL
ANZEIGELahmt euer Festnetz-Internet oder habt ihr einen Zweitwohnsitz? Dann könnte sich der o2 Homespot lohnen.
o2 Homespot buchen und 120 Euro sparen: Aktuell bekommt ihr die Festnetz-Internet-Alternative günstiger. Alle Infos gibt es hier.