Samsung Galaxy S6 Edge Plus: Einrichtung und erste Schritte

Peinlich !5
Bevor das Samsung Galaxy S6 Edge Plus verwendet werden kann, müsste Ihr es zunächst einmal einrichten
Bevor das Samsung Galaxy S6 Edge Plus verwendet werden kann, müsste Ihr es zunächst einmal einrichten(© 2015 CURVED)

Um das Samsung Galaxy S6 Edge Plus in vollem Umfang nutzen zu können, muss es zunächst einmal eingerichtet werden. Zwar lässt Euch ein automatischer Prozess beim ersten Start des Phablets bereits die wichtigsten Einstellungen vornehmen, jedoch könnten einige Stellen Fragen aufwerfen. Wir erklären Euch den Vorgang der Einrichtung daher im Detail.

WLAN und Energieversorgung

Bevor Ihr Euer Samsung Galaxy S6 Edge Plus das erste Mal startet, solltet Ihr alles für die Ersteinrichtung des Smartphones vorbereiten. Zu den wichtigsten Dingen gehört hier: Ihr solltet Euer neues Phablet am besten in Ruhe und daheim einrichten, wo Ihr außerdem wahrscheinlich auch Zugang zu einem sicheren WLAN habt.

Ein weiterer Vorteil, der sich daheim einstellt, ist der Zugang zu Steckdosen. Gerade bei der Einrichtung Eures Samsung Galaxy S6 Edge Plus wäre es unvorteilhaft, wenn plötzlich der Akku des neuen Smartphones schlapp macht. Ladet das Gerät also am besten vor der Einrichtung daheim auf, oder schließt es währenddessen einfach mit dem mitgelieferten Netzteil an eine Steckdose an.

Google- und Samsung-Account

Solltet Ihr Euer WLAN-Passwort nicht auswendig kennen, dann sucht es am besten schon einmal aus Euren Unterlagen heraus, denn für die vollständige Einrichtung des Galaxy S6 Edge Plus solltet Ihr WLAN-Zugang haben, um Euch bei Google anmelden zu können und Updates zu beziehen. Solltet Ihr bereits einen Google-Account besitzen, mit dem Ihr Euch beispielsweise auch mit Eurem alten Smartphone im Play Store angemeldet habt, nehmt Ihr diesen am besten auch wieder für Euer Samsung Galaxy S6 Edge Plus. Haltet die Anmeldedaten also schon einmal bereit, denn es wird nicht lange dauern, bis ihr sie braucht.

Dasselbe gilt auch für einen eventuellen Samsung-Account. Der koreanische Hersteller betreibt einen eigenen App Store und bietet auch einige spezielle Sicherheitsfunktionen an, die sich allerdings nur mit einem passenden Samsung-Account nutzen lassen. Solltet Ihr also bereits einen solchen Zugang von der Verwendung mit einem anderen Samsung-Smartphone besitzen, dann haltet auch die Daten dieses Benutzerkontos bereit.

Grundlegendes und Backups

Fahrt Ihr das Samsung Galaxy S6 Edge Plus zum ersten Mal hoch, werdet Ihr freundlich begrüßt und direkt zur Wahl der gewünschten Systemsprache aufgefordert. Habt Ihr die Sprachauswahl getätigt, werdet Ihr auch bereits gebeten, Euer Smartphone mit einem WLAN zu verbinden. Wählt hier Euer Netzwerk aus, tragt das Passwort ein und bestätigt die Eingabe. Anschließend wird sich das Samsung Galaxy S6 Edge Plus mit Eurem WLAN verbinden, sodass Ihr zum nächsten Punkt wechseln könnt.

Der nächste Schritt der Einrichtung behandelt die Datenschutzerklärung und die Erlaubnis zum Versenden von Diagnose- und Nutzungsdaten. Diese solltet Ihr aufmerksam lesen und anschließend, sofern Ihr einverstanden seid, die entsprechenden Haken setzen und Eure Auswahl bestätigen. Als Nächstes wird Euer Samsung Galaxy S6 Edge Plus nach Software-Updates suchen und deren Installation einleiten. Sobald dieser Schritt erledigt ist, erhaltet Ihr die Möglichkeit, Daten Eures alten Android-Smartphones mit dem neuen Samsung-Phablet abzugleichen. Hierbei wird beispielsweise Euer Google-Account vom anderen Gerät auf das neue übertragen. Das funkioniert allerdings nur via NFC. Wenn Ihr diese Funktion nicht verwenden könnt oder wollt, überspringt Ihr den Schritt über die Schaltfläche in der unteren rechten Ecke.

Habt Ihr keinen Google-Account übertragen, könnt Ihr ein solches Konto im nächsten Schritt auch manuell einrichten. Wurden die Account-Informationen übernommen, lassen sich noch Backups älterer Geräte wiederherstellen. In diesem Zug können beispielsweise Apps, App-Daten, Systemeinstellungen und WLAN-Passwörter von einem verwendeten Gerät auf das Galaxy S6 Edge Plus übertragen werden. Wenn Ihr nicht alle verwendeten Apps auf Eurem neuen Smartphone haben wollt, könnt Ihr hier auch die Auswahl einschränken. Natürlich müsst Ihr nicht Eure Daten von einem anderen Gerät auf dem neuen wiederherstellen. Ihr könnt das Galaxy S6 Edge Plus auch so in Betrieb nehmen.

Sicherheitsfeatures und Datenschutz

Im nächsten Schritt bittet Euch die Software auf Eurem Smartphone darum, das Galaxy S6 Edge Plus zu schützen. Hier bieten sich verschiedene Sicherheitsfeatures an, mit denen sich das Gerät und die darauf befindlichen Daten sichern lassen. Solltet Ihr Interesse haben, könnt Ihr weitere Informationen über die entsprechende Schaltfläche abrufen. Anschließend wartet eine längere Liste mit mehreren Checkboxen auf Euch. Hier geht es um die Fragen, ob Ihr beispielsweise Informationen über die verwendeten Apps, App-Daten und WLAN-Passwörter für spätere Wiederherstellungen sichern möchtet, oder ob Ihr Google anonyme Daten über Euren Aufenthaltsort schicken möchtet, um die Ortungsfunktion für Apps zu verbessern.

Nachdem die Google-Einrichtung abgeschlossen ist, bietet Euch das Samsung Galaxy S6 Edge Plus an, Euch mit einem Samsung-Account anzumelden oder einen solchen zu erstellen, was mittlerweile auch mithilfe Eurer Google ID funktioniert. Dazu werden auch gleich die Funktionen aufgelistet, für die Ihr diesen Account gebrauchen könntet. Ein Samsung-Account ist allerdings keine Pflicht. Möchtet Ihr keinen haben, könnt Ihr lediglich die erwähnten Features nicht nutzen. Nach dem Anmelden bietet Euch auch Samsung noch einmal die Möglichkeit, eventuell vorhandene Backups auf das Galaxy S6 Edge Plus aufzuspielen. Hattet Ihr noch nie einen Samsung-Account, fällt dieser Punkt natürlich weg.

Habt Ihr Euch mit einem Samsung-Account angemeldet, könnt Ihr anschließend S-Voice konfigurieren. Dies ist die Sprachsteuerung von Samsung. Wenn Ihr das Feature sofort einrichten möchtet, könnt Ihr das Sprachkommando einstellen, mit dem Ihr S-Voice später aktiviert. Auch den Fingerabdrucksensor könnt Ihr sofort einrichten, um das Galaxy S6 Edge Plus vor unerlaubtem Zugriff zu schützen. Wer sich mit der Verwendung von Smartphones überhaupt noch nicht auskennt oder mit den vielen Optionen nicht zurecht kommt, der kann anschließend auch in den soganannten Easy Mode wechseln. Hier wird alles etwas größer angezeigt und der Homescreen besitzt ein übersichtlicheres Layout. Als letzte Station vor dem "Finish"-Button bietet Samsung noch schnell die Installation eines Knox-Kontos an. Knox ist ein von Samsung entwickeltes Sicherheitssystem, das sich speziell an diejenigen richtet, die das Galaxy S6 Edge Plus sowohl privat als auch beruflich nutzen möchten. Knox trennt die Daten strikt voneinander und soll so dafür sorgen, dass es sich anfühlt, als hätte man ein Smartphone für die Arbeit und eines für den Privatgebrauch. Ist dieser Punkt abgehakt, ist die Einrichtung des Galaxy S6 Edge Plus abgeschlossen.

Zusammenfassung:

  • Die Einrichtung Eures Samsung Galaxy S6 Edge Plus solltet Ihr daheim vornehmen. Hier habt Ihr Ruhe, WLAN-Zugriff und Ihr könnt das Smartphone aufladen
  • Solltet Ihr bereits einen Samsung-Account oder ein Google-Konto besitzen, haltet noch vor dem ersten Start Eures neuen Smartphones die Login-Daten bereit, damit Ihr Euch problemlos anmelden könnt
  • Überlegt, ob Ihr auf Eurem Galaxy S6 Edge Plus ein Backup von einem anderen Gerät wiederherstellen möchtet. Während der Einrichtung werdet Ihr danach gefragt

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.2: Apple veröf­fent­licht die fünfte Beta – Release für alle naht
Michael Keller3
Her damit !15Mit iOS 10.2 kommen neue Emojis auf iPhone und iPad
Apple hat die Beta 5 von iOS 10.2 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. Der Release für die Allgemeinheit rückt damit näher.
Xperia XZ & Co: Sony stellt Android Nougat-Update in offi­zi­el­lem Video vor
Guido Karsten
Her damit !25Sony Xperia Nougat YouTube
Xperia XZ und Xperia X Performance erhalten bereits ihre Updates mit Android 7.0 Nougat. Ein offizielles Video zeigt nun, was die neue Version kann.
Galaxy S8: Dual-Kamera vermut­lich nur in der großen Ausfüh­rung
Michael Keller3
Her damit !10Der (kleine) Nachfolger des Galaxy S7 soll ebenfalls eine einfache Kamera erhalten
Das Galaxy S8 soll eine Dual-Kamera erhalten – allerdings könnte Samsung dieses Feature exklusiv in die große Ausführung des Smartphones integrieren.