Bestellhotline: 0800-0210021

Smartwatch mit EKG: Welche Uhren bieten die Gesundheitsfunktion?

Die Apple Watch hat eine EKG-Funktion
Seit der Apple Watch 4 lässt sich mit dieser Smartwatch ein 1-Kanal-EKG aufzeichnen (© 2019 CURVED )
profile-picture

28.04.21 von

CURVED Redaktion

Wieder einmal war es Apple, das einen Trend gesetzt hat. Aufsehen hatte die Vorstellung der Apple Watch 4 erregt, die erstmals eine EKG-Funktion an Bord hatte. Wie Studien beweisen, ist das mehr als eine Spielerei. Und so haben zahlreiche Hersteller Smartwatches mit EKG im Angebot. Wir stellen euch einige lohnenswerte Modelle vor.

Inhaltsverzeichnis

Apple Watch Series 6 – Apples Top-Smartwatch mit EKG

Die Watch 6 ist das aktuelle Vorzeigemodell von Apple. Ein neuer Chipsatz macht die Uhr noch schneller und stromsparender. Außerdem gibt es jetzt einen Sensor, um die Sauerstoffsättigung im Blut zu überwachen, und der Höhenmesser ist permanent sichtbar. Unverändert sind die Funktionen für die Überwachung der Fitness und Gesundheit. Wie bereits die Vorgängermodelle misst die Apple Watch 6 die Herzfrequenz und kann ein EKG erstellen.

Apple Watch Series 6
Die Apple Watch Series 6 setzt auf einen neuen Sensor, der auch Infrarot nutzt. (© 2020 Apple )

Herausforderungen, um sich mehr zu bewegen, die bewährte Sturzerkennung, die beim Joggen für mehr Sicherheit sorgt, und natürlich die reibungslose Zusammenarbeit mit dem iPhone waren schon bei den Vorgängern enthalten. Wenn ihr eine perfekte Ergänzung zu eurem iPhone und anderen Apple-Geräten sucht, führt kaum ein Weg an der Apple Watch vorbei.

Die größte Apple Watch 6 mit LTE-Chip ist eine ordentliche Investition. Es geht aber auch günstiger: Entscheidet ihr euch etwa für das Modell 5, verzichtet ihr zwar auf den neuesten Chip und die Sauerstoffmessung, zahlt aber deutlich weniger. Und wenn für euch die EKG Funktion einer Smartwatch am wichtigsten ist, könnt ihr auch zur Apple Watch 4 greifen. Das ältere Modell ist inzwischen schon sehr preiswert zu bekommen.

Samsung Galaxy Watch 3 - mit EKG und Blutdruckerkennung

Auch Samsung baut seit vielen Jahren Smartwatches mit hervorragendem Ruf und in solider Verarbeitung. Dabei überzeugen durchweg die knackig scharfen Displays, denen die langjährige Erfahrung des Konzerns anzumerken ist. Die Galaxy Watch 3 gibt es in unterschiedlichen Durchmessern und Gehäusefarben und Materialien. Hier findet ihr mit Sicherheit etwas für euren Geschmack. Die Formgebung erinnert an eine klassische Armbanduhr. Sogar die Lünette (Drehring um das Zifferblatt) funktioniert und ist Teil des Bedienkonzepts.

Galaxy Watch 3 Farben
Von links nach rechts: Die Galaxy Watch 3 in Mystic Black, Mystic Silver und Mystic Bronze (© 2020 Samsung )

Die Fitnessfunktionen von Samsung sind stark. Die Uhr kennt über 100 verschiedene Workouts und startet diese automatisch. Die vielen Sensoren berücksichtigen dabei alle wesentlichen Aspekte. Und auch den Schlaf überwacht die smarte Uhr.

Die Galaxy Watch 3 besitzt einen Sensor, um die Sauerstoffsättigung zu bestimmen, und kann ein EKG aufzeichnen. Damit ist sie in der Lage, das gefährliche Vorhofflimmern zu entdecken. Samsung reiht sich mit seinen aktuellen Modellen inzwischen auch in die noch überschaubare Reihe der Hersteller ein, deren Smartwatches zusätzlich den Blutdruck bestimmen. Das funktioniert ohne das Anlegen einer lästigen Manschette. Die Blutdruckmessung muss aber in regelmäßigen Abständen neu kalibriert werden. Das funktioniert so, dass parallel zur Messung an der Uhr der Blutdruck mit einem klassischen Gerät bestimmt wird. Diese externe Messung dient dann als Referenzwert für die Smartwatch.

Gerade die Kombination aus EKG, Sauerstoffmessung und Blutdruckbestimmung machen die Galaxy Watch 3 für alle interessant, die sich besonders für die Herzgesundheit interessieren. Denn eine tolle Smartwatch ist die Samsung ohnehin.

Samsung Galaxy Watch Active 2 - stark im Fitnesstracking mit EKG

Auch die Galaxy Watch Active 2 kann euren Blutdruck messen und auf Knopfdruck ein EKG anlegen. In dieser Hinsicht unterscheidet sie sich nicht von der Watch 3. Auch bei diesem Modell bietet Samsung viele verschiedene Varianten an. Das Design greift die Elemente klassischer Armbanduhren auf, es fehlt aber eine markante Krone. Somit wirkt die Uhr insgesamt etwas schlanker am Handgelenk.

Galaxy Watch Active2 Test
Die Galaxy Watch Active 2 überprüft unter anderem auch euer Stresslevel (© 2019 CURVED )

Ein enges Rennen mit der Konkurrenz aus dem gleichen Haus liefert sich die Watch Active 2 auch bei den Fitness- und weiteren Trackingfunktionen. Pulsfrequenz und Schlaf überwacht auch dieses Modell. Mit GPS und Höhenmesser zeichnet ihr eure Aktivitäten und Strecken auf. Und bei den Sportprogrammen und Workouts gibt sich Samsung keine Blöße.

Wenn ihr ein EKG per Smartwatch aufzeichnen wollt, den Hersteller Samsung sympathisch findet, aber eine schlankere Alternative zur Watch 3 sucht, dann ist die Active 2 eine gute Entscheidung. Beim Fitnesstracking und Workouts kann sie deutlich mehr als ein einfacher Tracker, unterstützt einen sportlichen Lebensstil, bietet aber nicht ganz so viele Funktionen wie die Watch 3.

Fitbit Sense: Mehr Gesundheitsfunktionen gehen kaum

Mit der Sense hat auch Fitbit einen smarten Gesundheitstracker im Angebot. Das Design erinnert in der Formgebung an eine Apple Watch: leicht gewölbtes Gehäuse mit Amoled-Display unter Gorilla-Glas. Das Gehäuse des wasserdichten Begleiters gibt es wahlweise in Schwarz oder Softgold. Integriert wurden auch einige smarte Funktionen. Die Sense erinnert an Termine, zeigt eingehende Nachrichten und Anrufe. Außerdem könnte ihr Musik auf der Uhr speichern. Im Fokus bei der Entwicklung standen aber die zahlreichen Gesundheits- und Fitnessfunktionen.

Fitbit Sense
Wie es der Name schon sagt, konzentriert sich Fitbit auf Fitnessfunktionen (© 2020 Fitbit )

Alle Jogger werden sich über den eingebauten GPS-Empfänger freuen, so kann das Smartphone also zu Hause bleiben. Später sehr ihr in der App dann den Streckenverlauf und die jeweils erreichten Herzfrequenzen.

Die Herzfrequenz misst die Uhr in Ruhe alle 5 Sekunden, beim Workout sekündlich. Auf Basis eines Algorithmus errechnet das Gerät dann persönliche Schwellenwerte. Werden diese über- oder unterschritten, gibt die Sense eine Warnung aus. Auch ein 1-Kanal-EKG kann die Fitbit Sense binnen 30 Sekunden aufzeichnen. Das funktioniert wie bei den anderen Smartwatches mit EKG durch Berühren der beiden Ränder der Uhr.

In Sachen Gesundheit hat die Smartwatch aber noch mehr zu bieten. So misst die Fitbit Sense auch die Blutsauerstoffsättigung. Als größtes Organ des Körpers liefert die Haut wichtige Informationen über Stress und mögliche Erkrankungen zurück. Die Fitbit Sense überwacht nicht nur den Schlaf und dessen Zyklen, sondern misst dabei auch die Hauttemperatur. Verlässt diese einen Normbereich, informiert sie euch, denn das kann ein Anzeichen von Erkrankungen sein.

Withings Move ECG – Herzgesundheit im Blick per Batterie

Wenn ihr nach einer Smartwatch sucht, die euch an Termine erinnert oder eingehende Telefonate signalisiert, müsst ihr euch für eine andere Uhr entscheiden. Die Withings Move ECG ist in erster Linie ein Fitness- und Gesundheitstracker, der wie eine Uhr aussieht. Ein schwarzes oder weißes Zifferblatt mit einem Durchmesser von 38 Millimeter und verschiedenfarbige Armbänder: Mehr müsst ihr vor dem Kauf der wasserdichten Uhr nicht konfigurieren. Die Zeit zeigt die Move ECG analog mit Zeigern.

Die Withings Move ECG kann Vorhoffilmmern erkennen
Die Withings Move ECG wirkt zunächst wie eine Analoguhr, über die App gibt es aber viele Fitnessfunktionen (© 2019 WIthings )

Direkt auf dem Ziffernblatt ist noch eine weitere Skala mit eigenem Zeiger integriert. Er korrespondiert mit dem von euch in der App festgelegten täglichen Schrittziel. So erkennt ihr, ob ihr euch noch etwas mehr bewegen müsst.

Eine weitere Besonderheit: Die Uhr läuft mit einer klassischen Batterie, die bis zu 12 Monate ausreichen soll. Die Uhr überwacht eure täglichen Aktivitäten und kann diese auch unterscheiden. Wenn ihr damit schwimmt, müsst ihr das also nicht erst einstellen. Es ist aber auch möglich, einen Workout manuell zu starten. Dann wird auch die Route aufgezeichnet. Die GPS-Daten stammen dann aus dem gekoppelten Smartphone. Die App gibt es für Apple und Android. Außerdem überwacht die Uhr auch euren Schlaf.

Das EKG wird aufgezeichnet, in dem ihr mit der anderen Hand die Krone und den gegenüberliegenden Rand der Uhr berührt. Über die zweite Skala seht ihr, wie lang der Vorgang noch dauert. Das Ergebnis zeigt anschließend die App an.

Wenn ihr auf weitere „smarte“ Funktionen verzichten könnt und in erster Linie an der EKG-Funktion interessiert seid, ist die Move ECG eine schicke und budgetfreundliche Möglichkeit.

Withings Scan Watch: EKG und smarte Fitnessüberwachung in klassischem Design

Mit der Scanwatch greift der französische Hersteller Withings das Design seiner Steel HR wieder auf, hat diese Uhr aber deutlich aufgewertet. Optisch handelt es sich um eine dezent gestaltete Armbanduhr in klassischem Design. Ihr habt die Wahl zwischen 38 und 42 Millimetern Durchmesser und einem weißen oder schwarzen Zifferblatt. Die Zeit wird analog, also mit Zeigern dargestellt. Die Bedienung der Uhr erfolgt über die Krone.

Auf dem Zifferblatt, das mit einem kratzfesten Saphirglas geschützt ist, gibt es zwei Besonderheiten. Am unteren Rand eine weitere Skala mit Zeiger. Hier wird der prozentuale Fortschritt des von euch individuell gesetzten Schrittzieles im Tagesverlauf präsentieren. Am oberen Ende ist ein kleines digitales Display eingelassen. Darüber steuert ihr die Uhr, prüft die Vitaldaten und erhaltet Benachrichtigungen. Da das Display verhältnismäßig klein ist und auch nur bei Bedarf aktiv ist, funktioniert die Scanwatch bis zu drei Wochen mit nur einer Akkuladung.

Withings ScanWatch
Für die Withings ScanWatch gibt es unterschiedliche Armbänder (© 2020 Withings )

Die Scanwatch kann binnen 30 Sekunden ein EKG schreiben. Direkt auf der Uhr bekommt ihr anschließend einen kurzen Status, die Details und die Aufzeichnung landet in der App Health-Mate. Das funktioniert genauso bei der Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes, die ebenfalls überwacht werden kann.

Euren Puls misst die Uhr über den gesamten Tagesverlauf automatisch und zeigt detaillierte Statistiken. Auch während eines Workouts, den ihr manuell starten müsst, werden Sauerstoff und Puls protokolliert. Um eine Wegstrecke aufzuzeichnen, müsst ihr das gekoppelte Smartphone (Android oder iOS) mit dabei haben. Außerdem kann die ScanWatch euren Schlaf überwachen und dabei auch Atemaussetzer erkennen.

Die Scanwatch ist in erster Linie ein smarter Gesundheitsbegleiter und Fitnesstracker mit beachtlicher Akkulaufzeit. Dafür müsst ihr Abstriche bei anderen smarten Funktionen machen. Die Uhr kann keine Musik abspielen, keine Anrufe entgegennehmen und die Benachrichtigungen (SMS, WhatsApp, Erinnerungen usw.) sind auf den digitalen Display doch sehr klein.

Smartwatch mit EKG: Wann zum Arzt? Die Grenzen der Uhren

Der Einsatz einer Smartwatch mit EKG kann und soll einen Arztbesuch nicht ersetzen. Darauf weisen auch die Bedienungsanleitungen und die Apps der Uhren ausdrücklich hin. Erwiesenermaßen kann das EKG am Handgelenk das Vorhofflimmern erkennen. Es gilt deshalb als gefährlich, weil es Schlaganfälle begünstigt. Herzgesundheit ist keine Frage des Alters. Auch wenn ihr noch jung seid, geht besser zum Arzt, wenn die Uhr einen solchen Fehler meldet.

Technisch nutzen alle Smartwatches mit EKG ein sogenanntes 1-Kanal-EKG. Das hat aber seine Grenzen. Falls ihr regelmäßig Beklemmungen in der Brust verspürt, vielleicht sogar Schmerzen oder unter Atemnot leidet, solltet ihr ebenfalls so schnell wie möglich zu einem Arzt. Selbst dann, wenn die Uhr signalisiert, dass alles in Ordnung ist. Denn ein 1-Kanal-EKG kann andere Herzerkrankungen oder einen Infarkt nicht zuverlässig erkennen. Dem Arzt stehen mit einem EKG, das viele Elektroden (Kanäle) verwendet, mehr Möglichkeiten zur Diagnostik zur Verfügung.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema