12-Zoll-MacBook Air noch dünner und ohne MagSafe?

Her damit !40
Sollte das neue MacBook Air wirklich noch dünner werden?
Sollte das neue MacBook Air wirklich noch dünner werden?(© 2014 CC: Flickr/Tim Trueman)

Das nächste Update für Apples MacBook Air könnte deutlich mehr Neuerungen bieten als nur mehr Arbeitsspeicher oder einen schnelleren Prozessor: Neuen Gerüchten zufolge soll das vermeintliche 12-Zoll-Gerät nämlich auch mit frischen Anschlüssen ausgestattet werden, zu denen ein neuer USB-Stecker und auch eine neue Ladevorrichtung zählen.

Das neue MacBook Air mit 12-Zoll-Retina-Display soll demnach nicht mehr über das bekannte MagSafe-System geladen werden. Wie die neue Ladevorrichtung aussehen soll, erklärt allerdings weder 9to5Mac, noch deren Quelle Jack G March, bei dem es sich um denselben Blogger handelt, der bereits über die neue Farbauswahl bei den kommenden MacBook Air-Geräten berichtete. Ihm zufolge soll auch der bisherige USB-Anschluss dem neuen, dünneren und beidseitig verwendbaren USB Typ C-Port weichen.

Dünneres MacBook Air mit schmaleren Bildschirmrändern

Apple versucht mit jeder neuen Geräte-Generation auch das Design zu verbessern und auch wenn das MacBook Air bereits recht dünn ist, soll die neue Version offenbar noch weiter abnehmen. Wie Jack G March, der seinen bisherigen Blog atechwebsite aufgelöst hat, weiter berichtet, werde das flache Notebook deutlich schmalere Bildschirmränder aufweisen und auch keinerlei aktive Lüfter mehr besitzen. Möglich werde dies wohl aufgrund von Intels neuem Broadwell-Prozessor, der trotz kräftiger Leistung mit passiven Kühlelementen auskommen soll.

Wie glaubwürdig die Informationen des Bloggers sind, ist weiterhin fraglich. Da der Autor bisher nur recht wenige Leaks veröffentlichte, kann nur schwer abgeschätzt werden, wie hoch dessen Trefferquote ist, oder woher er seine Daten bezieht. 9to5Mac gibt zumindest an, dass man davon ausgehe, dass die Quelle wirklich über entsprechendes Wissen verfüge.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12: Mit der neuen Suche schnel­ler Fotos finden
Jan Johannsen
Die Suche der Fotos-App kombiniert ab iOS 12 mehrere Suchbegriffe.
Apple verbessert die Suche in seiner Fotos-App. Mit iOS 12 kann man mehr als einen Suchbegriff eingeben und so gezielter Bilder finden.
Apples Gara­geBand gibt euch jetzt kosten­los Musik­un­ter­richt
Michael Keller2
Schlagzeugunterricht ist in GarageBand bislang kostenpflichtig
Apple hat seiner Musik-App GarageBand ein Update spendiert. Damit gibt es nicht nur neue Sounds, sondern auch Gratis-Unterricht.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.