Abo-Alternative: Pandora verkauft werbefreie Tagespässe

Pandora gibt seinen Radiohörern mit Tagesangeboten mehr Flexibilität.
Pandora gibt seinen Radiohörern mit Tagesangeboten mehr Flexibilität.(© 2014 Pandora, CURVED Montage)

Wer ungestört Musik hören will, dafür aber nicht gleich ein Monatsabo abschließen will, hat bei Pandora demnächst ein alternatives Angebot. Die Entwickler der Streaming-App führen demnächst Tagespässe ein. 

Ein bis drei Tage

Der Musikdienst Pandora Radio bietet seinen Nutzern künftig mehr Flexibilität. Während der Streaming-Anbieter für werbefreie Nutzung bislang nur Monatsabos verkauft hat, steht demnächst auch ein Tagespass zur Auswahl.

Der Pass gilt für 24 Stunden und wird testweise 99 Cent kosten. Das könnte sich jedoch noch ändern. Das Unternehmen betont, dass beim Launch ein anderer Preis festgelegt werden könnte. Möglich ist auch, dass Pässe nicht nur für einen Tag, sondern sogar drei Tage ausgestellt werden können.

Für das Streaming ohne Werbeunterbrechung verlangt Pandora aktuell 4,99 Dollar pro Monat. Die Tagespässe sollen bei kurzfristigen Ereignissen, wie etwa Parties, eine Möglichkeit geben, das Radio ohne Werbung zu konsumieren.

Preis und Launch noch nicht festgelegt

"Dieses Angebot erlaubt Nutzern herauszufinden, welche Option für sie die beste ist", informiert Pandora. Nicht nur das exakte Preismodell, sondern auch der Launch-Termin der Tagespässe ist noch nicht bekannt. Das kalifornische Unternehmen stellt seine Kurz-Abos für die kommenden Monate in Aussicht.

Pandora zählt in den USA zu den beliebtesten Digital-Radios. Mit Spotify hat das Startup jedoch ernstzunehmende Konkurrenz bekommen und auch Apple soll in den nächsten Monaten den Beats Music-Nachfolger in iTunes präsentieren.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer Spiel­cha­rak­ter für "Super Mario Run": Nintendo kündigt Update an
Guido Karsten
Nintendo liefert bald neue Inhalte für "Super Mario Run"
Das Abenteuer ist noch nicht vorbei. Wer sein Können in "Super Mario Run" beweist, darf sich demnächst auch über einen neuen Spielcharakter freuen.
Amazon Echo: Alexa erlaubt bald Benach­rich­ti­gun­gen von Drit­tan­bie­ter-Skills
Christoph Lübben
Amazon Echo kann Euch wohl bald Benachrichtungen via Skills von Drittanbietern senden
Personalisierte Informationen von Alexa: Amazon Echo kann in den USA nun Benachrichtigungen von Drittanbieter-Skills an den Nutzer weitergeben.
Face­book testet WhatsApp-Button inner­halb seiner Android-App
Christoph Lübben
Womöglich erhält auch die finale Version von Facebook bald einen WhatsApp-Button
Direkt zu WhatsApp gelangen: Facebook soll eine Funktion testen, die Euch von Facebook zum Messenger wechseln lässt, ohne Umwege.