Adele schlägt Psy: Neuer Rekordhalter bei YouTube

Adele bricht den YouTube-Rekord von Psy: Die Songs der britischen Sängerin verkaufen sich nicht nur äußerst gut, sondern werden auch gerne auf Googles Videoportal angesehen. Der aktuelle Hit "Hello" hat auf YouTube mittlerweile ein Milliardenpublikum erreicht – und das in Bestzeit.

In gerade mal 87 Tagen konnte der Clip die Marke von einer Milliarde Klicks auf YouTube überschreiten, wie Google selbst berichtet. Der bisherige Rekordhalter Psy benötigte dazu mit seinem skurrilen Musikvideo "Gangnam Style" noch 158 Tage. Doch auch wenn sich der Südkoreaner nun mit dem zweiten Platz begnügen muss, kann er weiterhin stolz sein: Immerhin gibt es insgesamt nur 17 Videos, die überhaupt je die Milliardenmarke auf YouTube knacken konnten.

Nur wenige YouTube-Videos erreichen eine Milliarde Views

Den Angaben von Google zufolge gab es bis vor ein paar Jahren außer Psy lediglich einen weiteren Künstler, der mit einem Video eine Milliarde YouTube-Nutzer erreichen konnte: Justin Bieber. Mit seinem Song "Baby" benötigte er allerdings ganze vier Jahre, bis auch er diese Marke überschritt.

Bevor Adele den neuen Rekord aufstellte, brauchten andere Künstler wesentlich länger, um eine Milliarde Views zu generieren: Im Jahr 2013 schaffte es Katy Perry mit dem Clip zum Song "Roar" in immerhin 487 Tagen. Taylor Swift konnte 2014 sogar schon in 238 Tagen einen solchen Erfolg für sich verbuchen.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.