Akte X-Fortsetzung: Mulder und Scully setzen auf Nexus-Smartphones

Akte X geht im Februar 2016 auch in Deutschland weiter. Die berühmten FBI-Agenten Fox Mulder und Dana Scully kehren auf die Bildschirme zurück und jagen erneut der Wahrheit um Aliens und Verschwörungen hinterher. Dabei greifen sie offenbar nicht nur auf ihren messerscharfen Verstand und ihre Dienstmarke zurück, sondern auch auf Smartphones der Google Nexus-Reihe, wie 9to5Google berichtet.

Es hat ganze 14 Jahre gedauert – und nun werden die X-Akten wirklich wieder geöffnet. An der Besetzung mit David Duchovny und Gillian Anderson hat sich trotz der langen Pause erfreulicherweise nichts geändert. Nicht nur die heutige Zeit, sondern auch die, in der die neuen Akte X-Folgen spielen, ist eine andere.

Nexus 5 und Nexus 6

Wir möchten keinem gespannt wartenden Fan mit Spoilern die Vorfreude nehmen, deshalb verraten wir nur so viel: In der Fortsetzung von Akte X, die zunächst aus sechs Folgen bestehen soll, werden Themen aufgegriffen, die heutzutage wirklich aktuell sind. Weniger aktuell ist dabei offenbar die technische Ausrüstung der Agenten: Fox Mulder und Dana Scully nutzen nämlich nicht etwa die frischen Nexus-Modelle.

Das Smartphone von Mulder soll dem Bericht zufolge zwar nur in einer Schutzhülle zu sehen sein, jedoch deute die auffällige Kamera klar darauf hin, dass es sich dabei um ein Nexus 5 handelt. Seine Kollegin Scully soll stattdessen das größere Phablet Nexus 6 verwenden. Dass Google für den Einsatz der Geräte in der Akte X-Fortsetzung bezahlt hat, ist unwahrscheinlich, da ansonsten vermutlich die neuen Modelle Nexus 6P und Nexus 5X verwendet worden wären.

Die erste Folge der zehnten Staffel von Akte X wird am Montag, den 8. Februar bei ProSieben zu sehen sein. Die übrigen fünf neuen Folgen werden im Abstand von einer Woche an den darauffolgenden Montagen ausgestrahlt.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.