Google Nexus 6P: News und Fotos

Verfügbar seit Okt 2015
Testergebnis
6.6
Nexus 6P
Top
  • scharfes Display
  • flottes Arbeitstempo
  • sehr gute Verarbeitung
  • schneller Fingerabdrucksensor
Flop
  • Speicher nicht erweiterbar
  • deutscher Preis zu hoch

Beim Google Nexus 6P handelt es sich nur auf den ersten Blick um eine aufgefrischte Version des Vormodells Nexus 6. Sowohl in puncto Design als auch Rechenleistung und Kamera-Qualitäten hat das am 29. September 2015 vorgestellte Nexus 6P ordentlich zugelegt – und bringt außerdem Android 6.0 Marshmallow mit. Hergestellt wird Googles Phablet von der chinesischen Firma Huawei und erinnert optisch kaum an seinen Vorgänger.

Die neuesten Updates

[Update vom 21. März, 15:14] Google hat eine neue Version der Android-Beta veröffentlicht. Mit Android Nougat 7.1.2 Beta 2 bekommt das Nexus 6P doch noch Gesten für den Fingerabdrucksensor. 

[Update vom 26. Februar, 12:53] Die Beta-Version von Android 7.1.2 ist da, kommt allerdings ohne Fingerabdrucksensor-Gesten.

[Update vom 20. Januar, 14:58] Das nächste Update wird einen Bluetooth-Bug beheben: Die abbrechenden Verbindungen zwischen Bluetooth-Systemen im Auto mit dem Smartphone werden dann der Vergangenheit angehören.

[Update vom 6. Dezember, 12:25] Mit dem Google Pixel sind die Nexus-Geräte die ersten, die neue Betriebssystems-Updates erhalten: Ab heute erhalten Nutzer das Update auf Android 7.1.1 Nougat und somit neue Emojis, das Image Keyboard und Launcher Shortcuts.

Anders als das Nexus 6 kommt das Nexus 6P nun in einem edel anmutenden Aluminium-Unibody-Gehäuse inklusive Frontlautsprechern daher. Das Smartphone enthält im Vergleich zum Vorgänger ein etwas kleineres AMOLED-Display, das 5,7 Zoll misst und 2560 x 1440 Pixel anzeigt. Insgesamt ist das Phablet mit seinen Abmessungen von 159,4 mm x 77,8 mm x 7,3 mm spürbar kleiner geworden und wiegt mit 178 Gramm auch etwas weniger als das Nexus 6.

Prozessor, Speicher und Kameras

Google verwendet bei seinem Spitzenmodell Hardware vom Feinsten: Der Snapdragon 810-Prozessor steht zwar im Ruf leicht zu überhitzen, überzeugt aber auch durch gute Rechenleistung. Ein Test wird zeigen, ob der Hersteller Huawei die Hitzeprobleme in den Griff bekommen hat. Dem Chip stehen wahlweise 32, 64 oder 128 GB interner Speicher und 3 GB RAM zur Seite.

Auf den ersten Blick wirkt es, als ob Google nicht viel Wert auf Qualität bei den Kameras gelegt hätte. Doch der Eindruck täuscht: Obwohl die Hauptkamera Bilder mit "nur" 12,3 Megapixel knipst, bescheinigen ihr erste Tests hervorragende Qualitäten. Besonders bei wenig Licht soll das Nexus 6P noch sehr detailreiche Bilder erzeugen. Auch die Frontkamera dürfte mit der Auflösung von 8 MP für hochwertige Selfies mehr als ausreichen.

Fingerabdrucksensor und USB TYP-C

Das Nexus 6P enthält auf der Rückseite einen Fingerabdrucksensor, mit dem sich das Gerät leicht entsperren lässt. Gleichzeitig soll der Sensor auch zum Quittieren von Bezahlvorgängen mit Android Pay fungieren. Noch (Stand Herbst 2015) ist das Bezahlsystem aber nicht in Deutschland verfügbar.

Zum Laden und Synchronisieren enthält das Nexus 6P eine USB-Typ-C-Schnittstelle. Bei dieser könnt Ihr den Stecker praktischerweise nicht mehr falsch herum in den Port einführen. Außerdem unterstützt die neue USB-Schnittstelle wesentlich höhere Ladeströme und kann Daten deutlich flotter übertragen als USB 2.0.

Release und Preise

Das Nexus 6P kam wie das Nexus 5X im Herbst 2015 in Deutschland auf den Markt. Zum Release war es in drei Farben erhältlich: Weiß, Silber und Schwarz.

Zum Marktstart kostete das Nexus 6P in der günstigsten Variante mit 32 GB 649 Euro. Das Modell mit 64 GB war zur Einführung für 699 Euro erhältlich. Für die Top-Version mit 128 GB internem Speicher betrug der Preis hingegen 799 Euro.

Alle Spezifikationen
Größe159,4 x 77,8 x 7,3 mm
Gewicht178 g
Display5,7 Zoll AMOLED
Kamera-Auflösung12,3 Megapixel
ProzessorSnapdragon 810 v2.1
Speicherkapazität32, 64, 128GB
BetriebssystemAndroid 6.0 Marshmallow
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung8 Megapixel
FarbeAluminium, Grafit, Kristallweiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher3GB
4G/LTEja
DatentransferUSB-C, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz8 / 2GHz
Grafik-ChipAdreno 430
Akkuleistung3450 mAH
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannerja
Preis bei Markteinführung649, 699, 799 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungOkt 2015
Alle passenden Tipps
Eine Apple Watch mit SIM macht euch unabhängiger vom Smartphone
Smart­watch mit SIM: Diese Uhren haben mobi­les Inter­net
Francis Lido

Ihr sucht eine Smartwatch mit SIM? Wir empfehlen euch drei Modelle, die auch ohne Smartphone viele Features bieten.

Supergeil !15Samsung ist Marktführer, Huawei holt auf. Apple muss 2019 noch liefern.
Beste Handys 2019: Die Top-Smart­pho­nes des Jahres und was noch kommt
Jörg Geiger

Welche sind die besten Handys 2019? Schon so einige Top-Smartphones gibt es auf dem Markt – doch dieses Jahr kommt noch mehr.

Die Huawei-P30-Lite-Kamera besteht aus drei Objektiven
Huawei P30 Lite Kamera einstel­len: So holt ihr das Beste raus
Francis Lido

Wir helfen euch dabei, die Kamera des Huawei P30 Lite auszureizen. Mit den richtigen Einstellungen gelingen jedem tolle Bilder.

Die Einrichtung des Huawei P30 Lite ist in ein Paar Schritten erledigt
Huawei P30 Lite einrich­ten: So macht ihr es schnell betriebs­be­reit
Francis Lido

Nach dem Kauf müsst ihr euer Huawei P30 Lite einrichten. In unserem Ratgeber erklären wir die einzelnen Schritte.

Das Display des Huawei P30 Pro kann viel Energie eures Akkus verbrauchen
Akku sparen mit dem Huawei P30 Pro: Tipps für eine längere Lauf­zeit
Christoph Lübben

Euer Huawei P30 Pro hält nicht lange genug durch? Mit ein paar einfachen Tricks könnt ihr viel Akku sparen.

Weg damit !15Das Huawei Mate 20 Pro besitzt wie das P20 Pro eine Triple-Kamera
Huawei Mate 20 Pro und Huawei P20 Pro im Vergleich: Schwere Entschei­dung?
Francis Lido

Ihr könnt euch nicht zwischen Huawei Mate 20 Pro und P20 Pro entscheiden? Hier erfahrt ihr, was die beiden so besonders macht.