Nexus 6P vorgestellt: Das ist Googles neues Phablet

Her damit !37
Das Google Nexus 6P
Das Google Nexus 6P(© 2015 Google)

Google hat sein Phablet geschrumpft. Das Nexus 6P ist kleiner als sein Vorgänger, das Nexus 6 von 2014, und gehört zusammen mit dem ebenfalls vorgestellten Nexus 5X zu den ersten Smartphones mit Android 6.0 Marshmallow.

Der Touchscreen des Nexus 6P misst "nur noch" 5,7 Zoll. Im Vergleich zum sehr großen Vorgänger ist auch das Gehäuse spürbar kleiner geworden: 159,4 x 77,8 x 7,3 Millimeter ist es groß. Das AMOLED-Display verfügt über ein WQHD-Auflösung mit 2560 x 1440 Pixeln. Aber nicht nur in diesem Punkt lässt es das kleinere Nexus 5X hinter sich.

Nexus-Smartphone der Premium-Klasse

Beim Nexus 6P kommen mit einem Unibody-Alugehäuse inklusive Stereo-Frontlautsprechern nicht nur hochwertigere Materialien zum Einsatz, im Inneren steckt auch die bessere Hardware. Der Snapdragon 810 in der Version 2.1 hat zwar immer noch mit Hitzeproblemen zu kämpfen, wie sich zuletzt beim OnePlus 2 zeigte, lässt den Snapdragon 808 des Nexus 5X in Benchmarks aber immer noch hinter sich. Ihm zur Seite steht ein drei Gigabyte großer Arbeitsspeicher, beim internen Speicher habt Ihr die Wahl zwischen 32, 64 oder 128 Gigabyte.

Die Kamera des Nexus 6P hat mit 12,3 Megapixeln und einer Blende von f2.0 die gleichen Eckdaten wie die Optik des Nexus 5X. Die Frontkamera löst dagegen mit acht Megapixeln höher auf. Der Akku soll Google zufolge für einen Tag ausreichen und verfügt über eine Schnellladefunktion. Natürlich dürfen ein USB Typ-C-Anschluss und ein Fingerabdrucksensor, der mit Android 6.0 Marshmallow erstmals vom gesamten System und nicht nur einzelnen Apps unterstützt wird, nicht fehlen.

Käufer müssen Geduld haben

Aber nicht nur die Ausstattung, sondern auch der Preis des Nexus 6P machen deutlich, dass das Smartphone in den Premium-Bereich gehört und dem Nexus 5X die Mittelklasse überlässt. Die mit 32 Gigabyte kleinste Speicher-Variante des Nexus 6P schlägt mit 649 Euro zu Buche. Die 64-Gigabyte-Version kostet 699 Euro und das 128-Gigabyte-Modell stolze 799 Euro. Mit dem Bestellen müsst Ihr Euch aber noch gedulden. Wann es in Deutschland soweit ist, hat Google noch nicht bekannt gegeben. Direkt nach der Präsentation ist das Nexus 6P nur in den USA, Großbritannien, Irland und Japan vorbestellbar - in Übersee bereits ab 499 Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !21Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten10
Peinlich !16Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten17
Her damit !30Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.