Nexus 6P vorgestellt: Das ist Googles neues Phablet

Her damit !37
Das Google Nexus 6P
Das Google Nexus 6P(© 2015 Google)

Google hat sein Phablet geschrumpft. Das Nexus 6P ist kleiner als sein Vorgänger, das Nexus 6 von 2014, und gehört zusammen mit dem ebenfalls vorgestellten Nexus 5X zu den ersten Smartphones mit Android 6.0 Marshmallow.

Der Touchscreen des Nexus 6P misst "nur noch" 5,7 Zoll. Im Vergleich zum sehr großen Vorgänger ist auch das Gehäuse spürbar kleiner geworden: 159,4 x 77,8 x 7,3 Millimeter ist es groß. Das AMOLED-Display verfügt über ein WQHD-Auflösung mit 2560 x 1440 Pixeln. Aber nicht nur in diesem Punkt lässt es das kleinere Nexus 5X hinter sich.

Nexus-Smartphone der Premium-Klasse

Beim Nexus 6P kommen mit einem Unibody-Alugehäuse inklusive Stereo-Frontlautsprechern nicht nur hochwertigere Materialien zum Einsatz, im Inneren steckt auch die bessere Hardware. Der Snapdragon 810 in der Version 2.1 hat zwar immer noch mit Hitzeproblemen zu kämpfen, wie sich zuletzt beim OnePlus 2 zeigte, lässt den Snapdragon 808 des Nexus 5X in Benchmarks aber immer noch hinter sich. Ihm zur Seite steht ein drei Gigabyte großer Arbeitsspeicher, beim internen Speicher habt Ihr die Wahl zwischen 32, 64 oder 128 Gigabyte.

Die Kamera des Nexus 6P hat mit 12,3 Megapixeln und einer Blende von f2.0 die gleichen Eckdaten wie die Optik des Nexus 5X. Die Frontkamera löst dagegen mit acht Megapixeln höher auf. Der Akku soll Google zufolge für einen Tag ausreichen und verfügt über eine Schnellladefunktion. Natürlich dürfen ein USB Typ-C-Anschluss und ein Fingerabdrucksensor, der mit Android 6.0 Marshmallow erstmals vom gesamten System und nicht nur einzelnen Apps unterstützt wird, nicht fehlen.

Käufer müssen Geduld haben

Aber nicht nur die Ausstattung, sondern auch der Preis des Nexus 6P machen deutlich, dass das Smartphone in den Premium-Bereich gehört und dem Nexus 5X die Mittelklasse überlässt. Die mit 32 Gigabyte kleinste Speicher-Variante des Nexus 6P schlägt mit 649 Euro zu Buche. Die 64-Gigabyte-Version kostet 699 Euro und das 128-Gigabyte-Modell stolze 799 Euro. Mit dem Bestellen müsst Ihr Euch aber noch gedulden. Wann es in Deutschland soweit ist, hat Google noch nicht bekannt gegeben. Direkt nach der Präsentation ist das Nexus 6P nur in den USA, Großbritannien, Irland und Japan vorbestellbar - in Übersee bereits ab 499 Dollar.

Weitere Artikel zum Thema
Android O: Devel­oper Preview 4 ist für Pixel und Nexus erschie­nen
Michael Keller
Android O soll noch im Sommer 2017 offiziell erscheinen
Google hat die Developer Preview 4 von Android O veröffentlicht. Entwickler können die Vorabversion auf Pixel- und Nexus-Geräten testen.
Android O: Nexus 6P und 5X unter­stüt­zen neues Stre­a­ming-Feature nicht
Felix Kreutzmann
Peinlich !9Die Modelle Nexus 6P und 5X unterstützen unter Android O das aptX-Feature nicht
Das Audio-Streaming-Feature von Android O könnt Ihr mit dem Nexus 6P und 5X nicht nutzen. Es ist unklar, ob es an der Hardware der Geräte liegt.
Android 7.1.2 für Pixel und Nexus berei­tet Probleme mit Finger­ab­druck­sen­sor
Christoph Groth1
Peinlich !5Android 7.1.2 führt offenbar zu Problemen mit dem Fingerabdrucksensor des Google Pixel XL
Offenbar klagen viele Besitzer eines Google Pixel oder Nexus über Probleme mit dem Fingerabdrucksensor nach einem Update auf Android 7.1.2 Nougat.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.