"Altered Carbon": Staffel 2 wohl ohne Hauptdarsteller Joel Kinnaman

Joel Kinnaman hat mit "Altered Carbon" abgeschlossen
Joel Kinnaman hat mit "Altered Carbon" abgeschlossen(© 2018 Netflix)

"Altered Carbon" ist eines der Netflix-Highlights 2018. Gerade Science-Fiction-Fans dürfen sich die Serie im Stil von "Blade Runner" auf keinen Fall entgehen lassen. An Hauptdarsteller Joel Kinnaman solltet ihr euch aber besser nicht allzu sehr gewöhnen.

Spoiler-Warnung:Dieser Artikel geht auf die Handlung der ersten Staffel ein. Wenn ihr diese noch nicht angeschaut habt, solltet ihr an dieser Stelle aufhören weiterzulesen.

Im Zentrum der Serie steht Takeshi Kovacs, den die meiste Zeit über Joel Kinnaman verkörpert. Der Australier wird in einer möglichen Staffel 2 von "Altered Carbon" aber nicht mitspielen, berichtet The Hollywood Reporter. Netflix hat ihn offenbar lediglich für ein Jahr unter Vertrag genommen. Stattdessen wird Kinnaman künftig in einer neuen Amazon-Serie ("Hanna") zu sehen sein.

Kinnaman glaubt nicht an Rückkehr

In einem Interview mit TV Guide äußerte sich Joel Kinnaman vor Kurzem selbst dazu, wie Staffel 2 von "Altered Carbon" aussehen könnte. Auf die Frage, ob er mit dabei sein werde, antwortete er "Nein, das glaube ich nicht." Grund dafür sei, dass sich die Serie bisher eng an die Buchvorlage halte und wohl auch nicht davon abweichen werde.

In den noch nicht verfilmten Büchern nutzt Takeshi Kovacs offenbar andere Körper als im ersten, das den bisherigen Folgen als Vorlage diente. Die erste Staffel endet damit, dass Kovacs verspricht, den von ihm genutzten Körper ("Sleeve") an seinen ursprünglichen Besitzer, den Polizisten Ryker, zurückzugeben. Das ließe zwar eine Rückkehr Kinnamans als Ryker zu, aber auch das hält der Schauspieler für eher unwahrscheinlich. Schließlich würde die Handlung in der Buchvorlage auf komplett anderen Planeten fortgesetzt.

"Altered Carbon": Staffel 2 mit Will Yun Lee?

Wie es um die anderen Schauspieler bestellt sei, wisse Kinnaman nicht. Er vermute aber, dass wir zumindest "einige Charaktere" in Staffel 2 von "Altered Carbon" wiedersehen könnten. Auch Will Yun Lee, der Kovacs in seinem ursprünglichen Körper spielt, wird die Hauptrolle laut Kinnaman wohl nicht übernehmen: "Ich denke, wenn Will Yun Lee weiterhin in der Serie mit dabei ist, wird es in der Form von Flashbacks sein."

Bislang hat Netflix allerdings noch nicht bekannt gegeben, ob es überhaupt eine zweite Staffel von "Altered Carbon" geben wird. Dagegen spricht der extrem hohe finanzielle Aufwand und die Tatsache, dass das Ende der ersten Staffel eigentlich nicht nach einer Fortsetzung verlangt.

Dafür spricht zum einen, dass Netflix seine Eigenproduktionen fast immer verlängert. Zum anderen hat die Serie bislang erst das erste Buch der Vorlage behandelt. Die beiden weiteren Bänder würden also noch ausreichend Material für zukünftige Folgen liefern. Bis zu einer möglichen zweiten Staffel von "Altered Carbon" können sich Science-Fiction-Fans zum Beispiel mit "Black Mirror" oder "Electric Dreams" die Zeit vertreiben.


Weitere Artikel zum Thema
Wie Amazon Prime Video: Netflix testet Werbe­clips zwischen Serien-Episo­den
Francis Lido
Netflix testet ständig neue Features
Netflix denkt über ein neues Feature nach: Zwischen einzelnen Serienfolgen könntet ihr zukünftig Programmhinweise erhalten.
Netflix schal­tet HDR-Videos für Galaxy Note 9 und weitere Smart­pho­nes frei
Lars Wertgen1
Netflix, Serien, gucken, Tablet
Auf immer mehr Smartphones ermöglicht Netflix die Wiedergabe von HDR-Videos – unter anderem das Samsung Galaxy Note 9 wird jetzt unterstützt.
Netflix: Neue Marvel-Filme laufen ab 2019 nur noch bei Disney
Michael Keller
"Ant-Man and the Wasp" werdet ihr noch auf Netflix ansehen können
Eine Ära geht zu Ende: Ab 2019 wird es alle neuen Marvel-Filme nicht mehr bei Netflix geben, sondern bei Disneys eigenem Streaming-Dienst.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.