Amazon bringt seine Games auf iOS

Peinlich !6
Das Spiel "To-Fo Fury" kommt demnächst aufs iPhone.
Das Spiel "To-Fo Fury" kommt demnächst aufs iPhone. (© 2014 Youtube/AmazonGameStudios)

Die Eigenproduktionen des E-Commerce-Riesen sind bisher nur für die Fire-Produktlinie verfügbar. Mit vier Spielen wagt sich Amazon erstmals auf die Apple-Plattform.

Vier Mobile Games für iOS

Amazon hat im vergangenem Jahr die Entwicklung von Spielen im Konzern vorangetrieben. Dabei hat sich das interne Games-Studio bisher jedoch auf die eigene Plattform beschränkt. Jetzt kündigt das Unternehmen an, vorerst vier seiner Titel auch für iOS zu veröffentlichen. Dabei handelt es sich um die Mobile Games "Lost Within", "Tales from Deep Space", "Til Morning's Light" und "To-Fo Fury".

Amazon Games verfolgt eine Premium-Preisstrategie und verlangt 6,99 US-Dollar pro Spiel. Einen konkreten Veröffentlichungstermin für die iOS-Versionen der Games hat der Konzern noch nicht kommuniziert.

Ausweitung auf externe Plattformen

Mit dem Schritt will der Konzern beweisen, auch auf anderen Plattformen erfolgreich sein zu können. Die Eigenproduktionen laufen vorerst nur auf den Geräten der Fire-Produktlinie. Bei "To-Fo Fury" etwa bezog das Studio die 3D-Technologie des Smartphones ein. Das Amazon Fire Phone ist bekanntlich ein großer Flop, weshalb die Entwickler großes Interesse daran haben werden, die Spiele einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ob das Games-Angebot in Zukunft auch auf Android zugänglich gemacht wird, darüber schweigt Amazon noch.


Weitere Artikel zum Thema
Die iOS 11 Public Beta steht für iPhone und iPad zum Down­load bereit
Jan Johannsen2
iOS 11 bringt unter anderem ein neu gestaltetes Kontrollzentrum mit.
Apple hat die Public Beta von iOS 11 zum Download freigegeben. Damit können jetzt alle das neue Betriebssystem ausprobieren – auf eigene Gefahr.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.