Amazon Fire Phone: News und Fotos

Verfügbar seit Sep 2014
Testergebnis
4.5
Amazon Fire Phone
Top
  • Schöner Rücken
  • Innovative 3D-Effekt dank Infrarotsensoren
  • Gute Amazon Integration
Flop
  • Hässliche Front
  • Nicht mehr top aktuelle Hardware
  • Leider nur Amazon integriert

Mit dem Amazon Fire Phone wagt sich der Onlinehändler erstmals ins Smartphone-Revier und bläst zum Angriff auf Apple, Samsung und Co. Vor allem die innovative 3D-Steuerung und die Firefly-Funktion zur Erkennung von Produkten, TV-Serien oder Musikstücken sind Kaufargumente.

Gummi-Rahmen und solide Technik

Äußerlich wirkt das Amazon Fire Phone auf den ersten Blick wie ein größeres iPhone 5s. Das schwarze Smartphone kommt kantig daher und verfügt über kratzfestes Gorilla-Glas auf Vorder- und Rückseite. Das 4,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von nur 1280 x 720 Pixel wird von einem gummierten Rahmen umschlossen, der das Mobiltelefon gut in der Hand liegen lässt. Zudem ist der Bildschirm des Fire Phone eines der hellsten Handy-Displays auf dem Markt. Die technischen Daten des Amazon Fire Phone sind solide, aber nicht überragend: Angetrieben wird das Smartphone vom Quadcore-Prozessor Snapdragon 800 mit 2,2 GHz, der Arbeitsspeicher beträgt 2 GB – High-End sieht anders aus, besonders zu dem Preis.

3D-Steuerung und Firefly-Funktion

Als besonderes Kaufargument für das Amazon Fire Phone gilt die neue 3D-Steuerung. Über vier Kameras auf der Frontseite soll das Smartphone jederzeit die Position des Nutzers erkennen. So können Bilder in 3D auf dem Bildschirm betrachtet werden, da das Neigen des Kopfes oder das Kippen des Mobiltelefons eine Änderung auf dem Bildschirm bewirkt. Da bislang jedoch kaum Apps dieses Feature unterstützen, verkommt es zu einer netten Spielerei. Die Firefly-Funktion hingegen erkennt Produkte, Songs, TV-Serien oder Texte und liefert dazu Informationen sowie die Möglichkeit zum sofortigen Kauf bei Amazon. Als Betriebssystem dient beim Amazon Fire Phone eine stark veränderte Android-Version namens "Fire OS" ohne Zugang zu Google-Diensten.

Amazon Fire Phone nur in den USA erhältlich

Das Amazon Fire Phone ist bislang nur in den USA für 649 Dollar erhältlich. Ein Import nach Deutschland lohnt sich aus zweierlei Gründen nicht: Zum einen ist die SIM-Karte vom US-Mobilfunkanbieter AT&T fest verbaut, zum anderen funktionieren der integrierte App-Store und die Erkennungssoftware Firefly hierzulande nur begrenzt.

Alle Spezifikationen
Größe139,2 x 66,5 x 8,9 mm
Gewicht160 g
Display4,7 Zoll IPS
Kamera-Auflösung13 Megapixel
ProzessorSnapdragon 801
Speicherkapazität32, 64GB
BetriebssystemFire OS 3.5.0
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung2,1 Megapixel
FarbeSchwarz
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher2GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz4 / 2,2GHz
Grafik-ChipAdreno 330
Akkuleistung2400 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb285 / 22 h
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung449 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungSep 2014
Alle passenden Tipps
Mit iOS 12 könnt ihr jetzt eigene Animojis erstellen, die Memojis.
Memo­jis in iOS 12: So erstellt ihr eigene Animo­jis
Jan Johannsen

Mit iOS 12 könnt ihr auf dem iPhone X eigene Animojis erstellen. Wo ihr die sogenannten Memojis anlegt und was ihr verändern könnt, erfahrt ihr hier.

"Fortnite" könnt ihr auch auf dem iPad gegen andere Nutzer spielen
"Fort­nite"-Cross­play-Ratge­ber: So spielt ihr gegen Nutzer ande­rer Systeme
Christoph Lübben

"Fortnite" ermöglicht Spieler mit verschiedenen Systemen gemeinsam zu zocken. Wir erklären euch, was ihr dafür tun müsst und was zu beachten ist.

Manchmal ist es gar nicht so einfach, sein Auto zu finden.
Mit diesen Apps und Gadgets verge­sst ihr nie wieder, wo ihr geparkt habt
Justus Zenker

Damit es nicht irgendwann heißt "Ey Mann, wo is' mein Auto?", zeigen wir euch Apps und Gadgets, mit denen ihr euren Wagen sicher wiederfindet.

Naja !13Mit wenigen Gadgets wird das Auto zum Smart Car.
Pimp My Ride: So motzt ihr euer Auto zum Smart­car auf
Justus Zenker

Wir zeigen euch, wie ihr mit eurem Smartphone und den passenden Gadgets euer Auto zum Smartcar macht.

Auf Netflix und Co. müsst ihr auch im Urlaub nicht verzichten – Streamen könnt ihr sogar über WLAN-Hotspots
Mit der Fami­lie in den Urlaub: Diese Gadgets gehö­ren dazu
Lars Wertgen

Diverse Gadgets für den Urlaub bieten euch auf Reisen Internet im Auto, Musik im Apartment und Büchersammlungen am Strand.

Das Smartphone darf mit ins Handgepäck – doch wie sieht es mit anderen Gadgets aus?
Power­bank im Flug­zeug? Diese Gadgets dürfen mitflie­gen
Lars Wertgen1

Darf eine Powerbank mit ins Flugzeug? Und gehört sie dann ins Fracht- oder ins Handgepäck? Wir erklären euch, welche Gadgets mitfliegen dürfen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.