Amazon: Paket-Drohnen erhalten begrenzte Starterlaubnis

Auf diese Weise will Amazon in Zukunft Pakete liefern – und startet nun Tests
Auf diese Weise will Amazon in Zukunft Pakete liefern – und startet nun Tests(© 2014 Amazon)

Liefert Amazon bald wirklich Pakete per Luftpost aus? Das Internet-Versandhaus hat in den USA von der Behörde FAA die Erlaubnis erhalten, unbemannte Drohnen für seinen Lieferdienst zu testen – muss dafür aber bestimmte Auflagen erfüllen.

So dürfen die Flugmaschinen laut einer Publikation der FAA die Höhe von 400 Fuß nicht überschreiten. Außerdem dürfen die Drohnen nur tagsüber getestet werden, wenn die meteorologischen Konditionen derart sind, dass die Drohnen gesehen werden können. Der Pilot der ferngesteuerten Helfer muss zudem ein offizielles Zertifikat besitzen und ständig Sichtkontakt zu dem fliegenden Objekt aufrechterhalten.

Druck auf die FAA

Diese Regularien sind für den Test der Amazon-Drohnen durchaus sinnvoll. Doch gerade der Punkt, dass der Pilot Sichtkontakt zum manövrierten Gerät behalten muss, würde dem eigentlichen Sinn des Lieferdienstes im Wege stehen.

Doch offenbar ist es schon positiv zu werten, dass die FAA mit der Erlaubnis Amazon überhaupt entgegengekommen ist. Schon seit geraumer Zeit versucht der Konzern, solche Transportmöglichkeiten zu erforschen – und ist bislang immer am Widerstand der Behörde gescheitert. Mutmaßlich war nun eine Drohung Amazons der Schlüssel zur Erlaubnis der FAA, berichtet The Verge:Erst die Ankündigung,  die neue Technologie im Falle einer ausbleibenden Genehmigung im Ausland zu entwickeln, habe zur Zulassung geführt.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Grün­der teasert rand­lo­ses Smart­phone seiner neuen Firma an
Guido Karsten
Das erste Smartphone von Essential soll offenbar auch über dem Display nur einen schmalen Rand besitzen
Andy Rubin, einer der Android-Gründer, hat ein erstes Teaser-Bild zum Smartphone seiner Firma Essential veröffentlicht – und das sorgt für Spannung.
Siri soll ab iOS 11 aus Eurem Verhal­ten und Euren Nach­rich­ten lernen
11
Siri könnte Euch und Eure Wünsche ab iOS 11 viel besser verstehen
Siri lernt dazu: Die künstliche Intelligenz könnte ab iOS 11 dazu in der Lage sein, sich auf Nutzer anzupassen und aus deren Verhalten zu lernen.
Galaxy S8 soll bisher unbe­kann­ten Kame­ra­sen­sor von Sony erhal­ten
Guido Karsten4
Die Hauptkamera einiger Galaxy S8-Exemplare arbeitet womöglich mit einem neuen Sony-Sensor
Samsung setzt beim Galaxy S8 offenbar auch wieder auf Sonys Expertise im Kamerabereich. Einige Geräte sollen einen neuen Sensor von Sony enthalten.