Amazon Prime Day am 12. Juli mit 100.000 Angeboten

In den Amazon-Lagern wird am 12. Juli Hochbetrieb sein
In den Amazon-Lagern wird am 12. Juli Hochbetrieb sein(© 2014 Amazon)

Viele Angebote und Schnäppchen bei Amazon: Wie der Online-Versandhandel auf seiner Webseite ankündigt, findet am 12. Juli 2016 wieder der sogenannte Prime Day statt. Wer ein Prime-Abonnement bei dem Anbieter besitzt, kann den ganzen Tag über viele Produkte günstiger erwerben als sonst.

Insgesamt soll es an diesem Prime Day 100.000 besondere Angebote bei Amazon geben: Ab Mitternacht starten die Vergünstigungen, alle fünf Minuten soll es einen neuen "Deal" geben. Ab 6 Uhr am 12. Juli sollen es dann Hundert pro Stunde sein, die exklusiv Prime-Kunden zur Verfügung stehen. Die Angebote erstrecken sich durch alle Produktkategorien – so sollten auch Tech-Liebhaber auf ihre Kosten kommen, wenn sie die Augen nach entsprechenden Deals offen halten.

Großer Erfolg im letzten Jahr

Laut Amazon war der Prime Day im vergangenen Jahr ein voller Erfolg: 2015 hätten die Prime-Mitglieder auf der ganzen Welt im Schnitt 398 Produkte pro Sekunde bestellt. Damit seien an diesem Tag noch mehr Dinge verkauft worden als am sogenannten "Black Friday"; der Tag nach Thanksgiving gilt als einer der umsatzstärksten Verkaufstage für den Handel in den USA.

Mit dem Prime Day will Amazon natürlich nicht nur einmalig einen großen Umsatz generieren, sondern vor allem auch neue Kunden gewinnen und langfristig an sich binden. Wenn Ihr bisher keine Prime-Mitgliedschaft besitzt und die Angebote am 12. Juli nicht verpassen wollt, könnt Ihr auch vorher ein Probe-Abo abschließen, das für 30 Tage kostenlos ist und dann in ein reguläres Abo übergeht.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !17Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.