Amazon Prime Video soll schon bald Inhalte anderer Anbieter bereitstellen

Amazon baut womöglich schon bald das Angebot von Prime Video mit neuen Partnern aus
Amazon baut womöglich schon bald das Angebot von Prime Video mit neuen Partnern aus(© 2014 Amazon)

Wer eine Amazon Prime-Mitgliedschaft abgeschlossen hat, kann kostenlos auf einige Inhalte von Prime Video zugreifen. Neben den so erhältlichen Filmen und Serien gibt es zudem noch kostenpflichtige On-Demand-Inhalte, die gegen eine einmalige Gebühr von Amazon Instant Video ausgeliehen oder gekauft werden können. Wie Bloomberg unter Berufung auf gut informierte Quellen berichtet, könnten schon bald noch mehr Inhalte für Prime Video-Kunden bereitstehen.

Amazon soll demnach planen, auch Inhalte von Drittanbietern als optionale Zusatzpakete für Prime Video-Kunden bereitzustellen. Namen möglicher Partner wurden keine genannt, weil die Pläne noch geheim seien. Laut Bloomberg sollen aber große und sehr bekannte Film- und Fernsehkanäle dazugehören. Die Aufnahme der Angebote dieser Partner könnte dem Bericht zufolge bereits im Dezember erfolgen.

Auch Bundles sind geplant

Amazon verspricht sich von der Partnerschaft vermutlich einen Zulauf weiterer zahlender Prime-Mitglieder und eine Stärkung der eigenen Position gegenüber Konkurrenten wie Netflix. Die Anbieter der zusätzlichen Inhalte dürften ebenfalls auf zusätzliche Kundschaft aus dem großen Kreis der bestehenden Prime-Kunden hoffen. Die Angebote der neuen Amazon-Partner sollen den Quellen zufolge eigene Übersichtsseiten innerhalb von Amazon Prime Video erhalten, damit weiterhin ersichtlich ist, von wem die Inhalte stammen.

Die Partner-Angebote innerhalb von Amazon Prime Video sollen laut den Quellen nicht nur einzeln und als Zusatzoption für Prime-Mitglieder bereitgestellt werden. Auch Pakete aus den Inhalten mehrerer Anbieter sollen geplant sein, so dass sich Neukunden direkt für eine passende Auswahl interessanter Videoinhalte anmelden können.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Apple und Samsung profi­tie­ren kaum vom Wachs­tum des Smart­phone-Mark­tes
Michael Keller
Huawei konnte auch im ersten Quartal 2017 seinen Absatz steigern
Der Smartphone-Markt wächst, aber Samsung und Apple haben wenig davon. Vor allem chinesische Hersteller wie Huawei legten Anfang 2017 zu.
iPhone 8: So könnte Apple das "Problem" mit der Touch ID lösen
Michael Keller6
Her damit !18Bislang hat der Fingerabdrucksensor beim iPhone seinen festen Platz
Wohin kommt der Fingerabdrucksensor im iPhone 8? Gerüchte besagen, dass die Touch ID unter dem Display nicht fertig wird – doch es gibt eine Lösung.