Amazon Prime Video soll schon bald Inhalte anderer Anbieter bereitstellen

Amazon baut womöglich schon bald das Angebot von Prime Video mit neuen Partnern aus
Amazon baut womöglich schon bald das Angebot von Prime Video mit neuen Partnern aus(© 2014 Amazon)

Wer eine Amazon Prime-Mitgliedschaft abgeschlossen hat, kann kostenlos auf einige Inhalte von Prime Video zugreifen. Neben den so erhältlichen Filmen und Serien gibt es zudem noch kostenpflichtige On-Demand-Inhalte, die gegen eine einmalige Gebühr von Amazon Instant Video ausgeliehen oder gekauft werden können. Wie Bloomberg unter Berufung auf gut informierte Quellen berichtet, könnten schon bald noch mehr Inhalte für Prime Video-Kunden bereitstehen.

Amazon soll demnach planen, auch Inhalte von Drittanbietern als optionale Zusatzpakete für Prime Video-Kunden bereitzustellen. Namen möglicher Partner wurden keine genannt, weil die Pläne noch geheim seien. Laut Bloomberg sollen aber große und sehr bekannte Film- und Fernsehkanäle dazugehören. Die Aufnahme der Angebote dieser Partner könnte dem Bericht zufolge bereits im Dezember erfolgen.

Auch Bundles sind geplant

Amazon verspricht sich von der Partnerschaft vermutlich einen Zulauf weiterer zahlender Prime-Mitglieder und eine Stärkung der eigenen Position gegenüber Konkurrenten wie Netflix. Die Anbieter der zusätzlichen Inhalte dürften ebenfalls auf zusätzliche Kundschaft aus dem großen Kreis der bestehenden Prime-Kunden hoffen. Die Angebote der neuen Amazon-Partner sollen den Quellen zufolge eigene Übersichtsseiten innerhalb von Amazon Prime Video erhalten, damit weiterhin ersichtlich ist, von wem die Inhalte stammen.

Die Partner-Angebote innerhalb von Amazon Prime Video sollen laut den Quellen nicht nur einzeln und als Zusatzoption für Prime-Mitglieder bereitgestellt werden. Auch Pakete aus den Inhalten mehrerer Anbieter sollen geplant sein, so dass sich Neukunden direkt für eine passende Auswahl interessanter Videoinhalte anmelden können.


Weitere Artikel zum Thema
Sechs smarte Laut­spre­cher mit Alexa oder Google Assi­stant im Vergleich
Jan Johannsen1
Die UE Blast und Megablast haben Amazon Alexa an Bord.
Ob Alexa oder Google Assistant: Immer mehr Hersteller statten ihre Lautsprecher mit Künstlicher Intelligenz aus. Wir haben sechs Modelle verglichen.
Amazon Echo Spot ist ab sofort in Deutsch­land erhält­lich
Christoph Lübben
Der Echo Spot verfügt über ein kleines rundes Display in 2,5 Zoll
Die Familie wird erweitert: In Deutschland gibt es nun den Amazon Echo Spot. Dabei handelt es sich um einen kompakten smarten Speaker mit Display.
Cran­ber­ries-Sänge­rin: Über­ra­schen­der Tod bringt O'Rior­dan in die Charts
Francis Lido
Dolores O'Riordan ist mit 46 Jahren verstorben
Der Tod von Dolores O'Riordan führt zu einem Ansturm auf ihre Musik. Die Verkäufe eines "The Cranberries"-Albums haben um 900.000 Prozent zugelegt.