AmazonFresh beliefert jetzt auch Hamburg mit Lebensmitteln

Weg damit !7
AmazonFresh bietet Euch eine große Auswahl an Lebensmitteln
AmazonFresh bietet Euch eine große Auswahl an Lebensmitteln(© 2017 Amazon)

AmazonFresh kommt nach Hamburg: Ab sofort könnt Ihr Euch von Amazon auch in Hamburg (frische) Lebensmittel ins Haus liefern lassen. In Berlin ist der Service bereits seit Mai 2017 verfügbar – und soll in Zukunft noch mehr ausgeweitet werden.

Wenn Ihr über ein Prime-Konto bei Amazon verfügt, könnt Ihr Euch laut der Pressemitteilung ab sofort "in Teilen von Hamburg" den Wocheneinkauf nach Hause liefern lassen. Welche Teile Hamburgs gemeint sind, geht aus der Mitteilung leider nicht hervor. In der App oder auf der Webseite von AmazonFresh könnt Ihr anhand Eurer Postleitzahl überprüfen, ob Euer Wohnort schon zum Liefergebiet gehört. Laut Amazon soll der Service in der nächsten Zeit ausgebaut werden und bald in ganz Hamburg zur Verfügung stehen.

Bestellung bis 22 Uhr

Wenn Ihr bis 10:30 Uhr bestellt, kann die Lieferung von AmazonFresh noch am selben Tag erfolgen. Bis 22 Uhr solltet Ihr bestellen, damit Ihr die Waren am nächsten Tag erhaltet. Auf Wunsch könnt Ihr die Lieferung auch an einen "geschützten Ort" bestellen, um sie nicht persönlich annehmen zu müssen.

Bei AmazonFresh stehen Euch mehr als 300.000 Produkte zur Auswahl, inklusive vieler lokaler Marken wie Astra, Fritz-Limo und J.J. Darboven. Neben frischem Obst und Gemüse gibt es auch viele Bioprodukte und vegane, gluten- oder laktosefreie Artikel. Die Non-Food-Bereiche umfassen Küche, Sport sowie Schreib- und Spielwaren, Kosmetikwaren sind genau so vorhanden wie Tierbedarf oder Baby-Artikel.


Weitere Artikel zum Thema
Alexa lernt Flüs­tern
Lars Wertgen
Alexa reagiert auf eure Lautstärke
Alexa hat mal wieder etwas dazu gelernt: Der smarte Helfer reagiert sensibler auf seine Umgebung und flüstert.
Alexa: Unter­stüt­zung von Senso­ren soll euer Zuhause noch smar­ter machen
Francis Lido
Sensoren könnt ihr direkt mit dem Echo Plus verbinden – sofern diese etwa den Funkstandard ZigBee nutzen
Alexa unterstützt nun Temperatur-, Kontakt- und Bewegungssensoren. Diese können ab sofort Routinen auslösen.
Dr. Alexa: Amazon schult seine Sprachas­sis­ten­tin zur Medi­zi­ne­rin
Arne Schätzle
"Geht's Dir nicht gut?" Alexa könnte sich demnächst auch um unsere Gesundheit kümmern.
Amazon hat eine Version seiner Sprachassistentin Alexa patentieren lassen, die an der Stimme erkennt, ob jemand krank ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.