AmazonFresh beliefert jetzt auch Hamburg mit Lebensmitteln

Weg damit !7
AmazonFresh bietet Euch eine große Auswahl an Lebensmitteln
AmazonFresh bietet Euch eine große Auswahl an Lebensmitteln(© 2017 Amazon)

AmazonFresh kommt nach Hamburg: Ab sofort könnt Ihr Euch von Amazon auch in Hamburg (frische) Lebensmittel ins Haus liefern lassen. In Berlin ist der Service bereits seit Mai 2017 verfügbar – und soll in Zukunft noch mehr ausgeweitet werden.

Wenn Ihr über ein Prime-Konto bei Amazon verfügt, könnt Ihr Euch laut der Pressemitteilung ab sofort "in Teilen von Hamburg" den Wocheneinkauf nach Hause liefern lassen. Welche Teile Hamburgs gemeint sind, geht aus der Mitteilung leider nicht hervor. In der App oder auf der Webseite von AmazonFresh könnt Ihr anhand Eurer Postleitzahl überprüfen, ob Euer Wohnort schon zum Liefergebiet gehört. Laut Amazon soll der Service in der nächsten Zeit ausgebaut werden und bald in ganz Hamburg zur Verfügung stehen.

Bestellung bis 22 Uhr

Wenn Ihr bis 10:30 Uhr bestellt, kann die Lieferung von AmazonFresh noch am selben Tag erfolgen. Bis 22 Uhr solltet Ihr bestellen, damit Ihr die Waren am nächsten Tag erhaltet. Auf Wunsch könnt Ihr die Lieferung auch an einen "geschützten Ort" bestellen, um sie nicht persönlich annehmen zu müssen.

Bei AmazonFresh stehen Euch mehr als 300.000 Produkte zur Auswahl, inklusive vieler lokaler Marken wie Astra, Fritz-Limo und J.J. Darboven. Neben frischem Obst und Gemüse gibt es auch viele Bioprodukte und vegane, gluten- oder laktosefreie Artikel. Die Non-Food-Bereiche umfassen Küche, Sport sowie Schreib- und Spielwaren, Kosmetikwaren sind genau so vorhanden wie Tierbedarf oder Baby-Artikel.


Weitere Artikel zum Thema
Sony kündigt PS4 Pro im Star-Wars-Design an
Francis Lido
PS4-Pro-StarWars
Sony veröffentlicht im November 2017 zwei limitierte PS4-Konsolen im Star-Wars-Design. Die Bundles enthalten außerdem "Star Wars Battlefront II".
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.
Green­pe­ace: Fair­phone und Apple produ­zie­ren die "grüns­ten" Smart­pho­nes
Christoph Lübben2
Das iPhone X besteht zum Teil aus umweltfreundlichen Materialien – könnte aber schlecht zu reparieren sein
Einer Studie von Greenpeace zufolge bauen Fairphone und Apple die umweltfreundlichsten Geräte. Allerdings muss Apple die Reparierbarkeit verbessern.