Android 6.0 Marshmallow: Wenig Neues in der Vorschau

Her damit !20
Leider nur eine Montage: In der Vorschau zu Android 6.0 Marshmallow gibt es noch kein Easter Egg.
Leider nur eine Montage: In der Vorschau zu Android 6.0 Marshmallow gibt es noch kein Easter Egg.(© 2015 Android, CURVED Montage)

Google hat nicht nur Android 6.0 Marshmallow als Namen für die kommende Version seines Betriebssystems bekanntgegeben, sondern auch eine neue Vorschauversion für Entwickler veröffentlicht. CURVED hat sie sich angeschaut.

Die Developer Preview 3 steht nach wie vor für das Nexus 5, das Nexus 6, das Nexus 9 und den Nexus Player zum Download bereit. Macht Euch aber nicht zu große Hoffnungen: Viel Neues gibt im es Gegensatz zu den beiden vorherigen Entwicklerversionen nicht zu sehen. Google hat eher hinter den Kulissen geschraubt und unter anderem die APIs für Fingerabdrucksensoren und die Rechtevergabe für Apps verbessert.

Ansonsten fallen die Änderungen marginal aus. In den Systeminformationen steht unter dem Menüpunkt "Betriebssystem" nun nicht mehr Android M sondern Android 6.0. Die Funktion SystemUI Tuner, mit der Ihr die Schnelleinstellungen über die Entwickleroptionen konfigurieren konntet, ist nun tiefer im System versteckt und nicht mehr ganz so einfach zu aktivieren.

Android Marshmallow ist jetzt offiziell die Version 6.0.(© 2015 CURVED Montage)

Google Now on Tap: Das Beste kommt zum Schluss

Neu und optisch auffallend ist die Boot-Animation. Statt Schwarzweiß-Malerei gibt es beim Gerätestart nun eine hübsche bunte Animation des Android-Schriftzuges. Zusätzlich spendiert Google sieben neue Wallpaper. Das beste Feature ist dagegen noch immer nicht an Bord. Auf Google Now on Tap müsst Ihr wohl noch warten, bis Google das Nexus 5 2015 und das Nexus 6 2015 mit der finalen Marshmallow-Version präsentiert.

Die Erweiterung des persönlichen Assistenten soll Inhalte von Apps in den richtigen Kontext setzen können. Ein Beispiel: Ich bekomme eine Nachricht von zu Hause mit der Bitte, auf dem Heimweg noch Milch einzukaufen. Rufe ich nun Google Now on Tap auf, soll mir der Assistent die Route zum nächsten Supermarkt anzeigen und die Aufforderung, Milch zu kaufen, als Notiz speichern. In der Praxis passiert hier noch gar nichts.

Gab es in den vorherigen Versionen noch den Hinweis, dass die Funktion noch nicht enthalten sei, ruft ihr in der aktuellen Vorschau das normale Google Now auf, wenn ihr den Kreis oder Homebutton länger drückt. Ein Wisch nach oben, bis das Google-Symbol erscheint, funktioniert übrigens nicht mehr.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten8
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.