Android Auto: So wird das In-Car-System aussehen

Vor Kurzem veröffentlichte Google die Guidelines für Android Auto.
Vor Kurzem veröffentlichte Google die Guidelines für Android Auto.(© 2014 g+/Google Developers)

Erweiterung für das bestehende Betriebssystem: Google hat vor Kurzem Guidelines für Android Auto veröffentlicht, die sich in erster Linie an Entwickler richten. Sie vermitteln, wie Google sich das Design und die Funktionsweise von Android Auto vorstellt.

So wird durch die veröffentlichten Dokumente beispielsweise deutlich, dass Apps für Android Auto keine eigenständigen Anwendungen sind, berichtet Ars Technica. Entwickler können demnach vielmehr ihre bereits bestehenden Apps um Funktionen für Android Auto erweitern, um die Möglichkeiten des Systems auszuschöpfen und natürlich auch, um die Bedienung ihrer Apps unter Android Auto zu gewährleisten.

Aufbau der Benutzeroberfläche wird von Google vorgegeben

Entwickler gestalten die Benutzeroberfläche ihrer Apps unter Android Auto nicht eigenständig neu, sondern passen vorgefertigte Blaupausen ihren Apps entsprechend an. Google gestaltet damit den Aufbau und das Verhalten eines Interface, während die Entwickler zum Beispiel die Farben, den Text oder die Aktionen der Buttons für ihre Apps bestimmen können. Allerdings haben sie keinen Einfluss darauf, wo sich die Buttons befinden oder welche Größe bestimmte Elemente auf dem Bildschirm haben.

So gibt es einige simple Interfaces: beispielsweise für Musik, für Benachrichtigungen und für einen Nachtmodus. Das bedeutet auch, dass es derzeit unmöglich ist, für Android Auto etwas zu bauen, dass Google nicht selbst berücksichtigt hat. Das Ziel dieses Vorgehens sei es, die Einfachheit des Systems und seiner Bedienung zu gewährleisten, damit die Fahrer sich auf den Verkehr konzentrieren können.


Weitere Artikel zum Thema
Windows 10: Diese Verbes­se­run­gen sollen 2019 kommen
Francis Lido
Microsoft hat unter anderem leichte Anpassungen am Startmenü von Windows 10 vorgenommen
Eine neue Testversion von Windows 10 gibt einen Vorgeschmack auf 2019. Einige Neuerungen betreffen den Explorer.
OnePlus 6T McLa­ren Edition: Neues Smart­phone im Geschwin­dig­keits­rausch
Jan Johannsen2
Das OnePlus 6T McLaren Edition mit einem Akzent in Papaya Orange.
Das OnePlus 6T McLaren Edition bietet nicht nur mehr Speed, sondern hat auch sein eigenes Design.
iPhone Xs Max schlägt Huawei Mate 20 Pro im Geschwin­dig­keits­test
Lars Wertgen2
Apple iPhone Xs Max
Das iPhone Xs Max arbeitet einem YouTube-Test zufolge schneller als das Huawei Mate 20 Pro – obwohl es nur halb so viel Arbeitsspeicher besitzt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.