Android Auto: So wird das In-Car-System aussehen

Vor Kurzem veröffentlichte Google die Guidelines für Android Auto.
Vor Kurzem veröffentlichte Google die Guidelines für Android Auto.(© 2014 g+/Google Developers)

Erweiterung für das bestehende Betriebssystem: Google hat vor Kurzem Guidelines für Android Auto veröffentlicht, die sich in erster Linie an Entwickler richten. Sie vermitteln, wie Google sich das Design und die Funktionsweise von Android Auto vorstellt.

So wird durch die veröffentlichten Dokumente beispielsweise deutlich, dass Apps für Android Auto keine eigenständigen Anwendungen sind, berichtet Ars Technica. Entwickler können demnach vielmehr ihre bereits bestehenden Apps um Funktionen für Android Auto erweitern, um die Möglichkeiten des Systems auszuschöpfen und natürlich auch, um die Bedienung ihrer Apps unter Android Auto zu gewährleisten.

Aufbau der Benutzeroberfläche wird von Google vorgegeben

Entwickler gestalten die Benutzeroberfläche ihrer Apps unter Android Auto nicht eigenständig neu, sondern passen vorgefertigte Blaupausen ihren Apps entsprechend an. Google gestaltet damit den Aufbau und das Verhalten eines Interface, während die Entwickler zum Beispiel die Farben, den Text oder die Aktionen der Buttons für ihre Apps bestimmen können. Allerdings haben sie keinen Einfluss darauf, wo sich die Buttons befinden oder welche Größe bestimmte Elemente auf dem Bildschirm haben.

So gibt es einige simple Interfaces: beispielsweise für Musik, für Benachrichtigungen und für einen Nachtmodus. Das bedeutet auch, dass es derzeit unmöglich ist, für Android Auto etwas zu bauen, dass Google nicht selbst berücksichtigt hat. Das Ziel dieses Vorgehens sei es, die Einfachheit des Systems und seiner Bedienung zu gewährleisten, damit die Fahrer sich auf den Verkehr konzentrieren können.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 5 Plus im Test: Moder­nes Design zum klei­nen Preis
Jan Johannsen5
Das Xiaomi Redmi 5 Plus mit Metallgehäuse.
7.8
Bei Xiaomi bekommt man viel Smartphone für wenig Geld. Das ist auch beim Xiaomi Redmi 5 Plus nicht anders. Wie gut es ist, erfahrt ihr im Test.
iPhone SE 2: Enthül­lung womög­lich auf dem WWDC 2018
Christoph Lübben1
Wird das iPhone SE 2 so wie in diesem Konzept aussehen?
Gerüchten zufolge wird das iPhone SE 2 im Sommer auf der WWDC 2018 gezeigt. Es gibt aber Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Quelle.
Bei Snap­chat könnt ihr bald Tausende GIFs nutzen
Lars Wertgen
Snapchat bietet ab sofort Gif-Sticker an
Der Messenger Snapchat hat ein neues Feature: Ihr könnt eure Snaps mit bewegten Stickern verzieren. Die GIF-Kollektion stammt von Giphy.