Android N kann Notfall-Informationen auf dem Sperrbildschirm anzeigen

Die Notfall-Informationen sollen mit Android N direkt vom Sperrbildschirm des Smartphones aus erreichbar sein
Die Notfall-Informationen sollen mit Android N direkt vom Sperrbildschirm des Smartphones aus erreichbar sein(© 2016 YouTube/TheVerge)

Android N könnte mit einem neuen Feature Leben retten. Kurz nach dem Release der Vorschauversion des neuen Betriebssystems hat Droid Life einen interessanten Fund gemacht: Nutzer haben in den User-Einstellungen offenbar die Möglichkeit, Notfall-Informationen zu hinterlegen.

Eigentlich handelt es sich bei der Neuerung um eine recht simple Ergänzung, doch könnte sie sich in echten Notfallsituationen als Lebensretter erweisen. Nutzer eines Smartphones mit Android N sollen entweder beim Einrichten des Betriebssystems oder in den Einstellungen Informationen hinterlegen, die für Ärzte und Ersthelfer wertvoll sein können. Sind sie beispielsweise nach einem Unfall oder einem Zusammenbruch nicht ansprechbar, können Helfer die Informationen direkt vom Sperrbildschirm aus abrufen.

Apple hat es getestet

Gerade für Allergiker und beispielsweise Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, kann solch eine simple Information sehr wichtig sein. Aus diesem Grund tragen nicht wenige betroffene Menschen auch Notfallarmbänder oder Notizen in der Geldbörse mit sich, die denselben Zweck erfüllen sollen.

Dass auch das Smartphone diesen Job übernehmen könnte, ist Google nicht zuerst eingefallen. Apple hat eine ähnliche Funktion bereits mit iOS 8 eingeführt. Wie ein Eintrag bei Reddit zeigt, ist dies offenbar auch wirklich einigen Helfern bekannt, die beim ersten Zusammentreffen mit einem Notfallpatienten dessen Smartphone unter die Lupe nehmen und nach Informationen zum gesundheitlichen Zustand sehen. Wer seine Privatsphäre in Gefahr glaubt, weil die Daten vom Sperrbildschirm aus ohne Passworteingabe einsehbar sind, darf beruhigt sein: Wer keine Notfalldaten hinterlegen möchte, braucht dies auch nicht zu tun.


Weitere Artikel zum Thema
Über Google Fotos könnt ihr ab sofort Foto­bü­cher bestel­len
Lars Wertgen1
In Google Fotos sammelt ihr eure aufgenommenen Bilder
Google versucht sich analog: Über Google Fotos erstellt ihr künftig klassische Fotobücher.
Android Auto und Apple CarPlay im Vergleich
Francis Lido
Apple CarPlay auf dem Alpine iLX 700
Apple CarPlay vs. Android Auto: Wir vergleichen die beiden In-Car-Systeme miteinander und erklären euch deren Funktionsweise.
Google erfasst euren Stand­ort auch ohne Einver­ständ­nis: Das könnt ihr tun
Marco Engelien1
Die Google-Suche, weiß wo ihr seid.
Auch ohne den aktivierten Standortverlauf weiß Google, wo ihr euch befindet. Wie ihr die Aufzeichnung endgültig abschalten könnt, lest ihr hier.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.