Android Wear angeblich bald mit iOS kompatibel

Arbeitet die Moto 360 bald auch mit einem iPhone zusammen?
Arbeitet die Moto 360 bald auch mit einem iPhone zusammen?(© 2014 CURVED)

Google geht unerwartete Wege: Quellen zufolge will der Suchmaschinenriese sein Wearable-OS Android Wear demnächst tatsächlich mit iOS kompatibel machen. Durch eine spezielle App könnten iPhone- und iPad-Besitzer dadurch neben der Apple Watch auch eine LG G Watch oder Moto 360 nutzen.

Es wäre in der Tat eine kleine Revolution, wenn sich die Gerüchte bewahrheiten sollten, die Apple Insider von der französischen Technik-Website 01net erfahren hat. Demnach will Google auf seiner Entwicklerkonferenz im Mai angeblich verkünden, dass Android Wear in naher Zukunft auch iOS unterstützung soll. Besitzer eines iPhones könnten dann beispielsweise ihr Smartphone mit einer Android-Smartwatch zusammenarbeiten lassen. Google könnte dem Bericht zufolge befürchten, dass sich die kommende Apple Watch als eine Bedrohung für das bestehende Android Wear-Portfolio entpuppt.

Die Vorteile eines Android-iOS-Zwitters

Durch die Entwicklung einer iOS-Anwendung für Android Wear würden sich bei näherer Betrachtung tatsächlich einige Vorteile für das Unternehmen ergeben. Denn die Apple Watch unterstützt lediglich iOS-Geräte. Durch die Möglichkeit, zwischen den beiden Plattformen wechseln zu können, wäre der Endverbraucher wesentlich flexibler. Falls jemand beispielsweise auf sein iPhone schwört, von der Apple Watch jedoch nichts wissen möchte und auch keine Lust auf eine Pebble hat, könnte er durch die Google-Anwendung auch auf eine Android-Smartwatch zurückgreifen.

Ein weiterer Pluspunkt ist der niedrigere Preis von Android Wear. Kostet die günstigste Apple Watch schon stattliche 349 Dollar, so bewegt sich eine Android Smartwatch in der Regel zwischen etwa 200 und 300 Dollar. Für eine Stellungnahme zu den aktuellen Gerüchten war Google laut Apple Insider nicht zu erreichen. Man darf gespannt sein, ob das Unternehmen im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz zu dem Thema iOS-App für Android Wear tatsächlich eine Überraschung parat hat.


Weitere Artikel zum Thema
iMac Pro: Apple verrät Termin für Verkaufs­start
Guido Karsten2
Das erste Mal wurde der iMac Pro auf der WWDC 2017 präsentiert
Apple hält sein Versprechen und bringt noch vor Jahresende den iMac Pro auf den Markt. Endlich gibt es einen Termin für den Verkaufsstart.
Mehr als nur Musik: Warum Apple 400 Mio. Dollar für Shazam bezahlt hat
Jan Johannsen1
Frau, Musikhören, Handy
Apple hat Shazam übernommen und "aufregende Pläne" für die Zusammenarbeit. Welche, dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Diese Seite erstellt eine Collage aus euren besten Insta­gram-Bildern 2017
Lars Wertgen
Jahresrückblicke auf Instagram? 2017BestNine macht es möglich
Eine Webseite mit praktischer Foto-Funktion ermöglicht euch, eure besten Instagram-Bilder in einer Collage zu verewigen.