Achtung Netflix! HBO und CBS starten Streaming-Dienste

UPDATE
Zum Angebot von HBO gehören unter anderem Game of Thrones und The Sopranos
Zum Angebot von HBO gehören unter anderem Game of Thrones und The Sopranos (© 2014 CC: Flickr/Thomas Hawk)

Streaming is coming: Netflix kriegt bald Konkurrenz vom Pay-TV-Sender HBO. Das hat das Medienunternehmen Time Warner angekündigt, zu dem HBO gehört. Die Börse quittierte die Meldung prompt mit einem saftigen Verlust für Netflix, dessen Aktienkurs um 25 Prozent sank, als die Aktienmärkte schlossen. Nur einen Tag später hat dann auch der Sender CBS einen Streaming-Dienst angekündigt.

Update vom 16.10.2014 um 17:15: Einen Tag nach HBO hat auch CBS die Absicht erklärt, im Streaming-Geschäft mitmischen zu wollen. CBS All Access soll der Dienst heißen und für 5,99 Dollar pro Monat Zugriff auf eigene Produktionen gewähren. Darunter befinden sich Serienklassiker wie MacGyver, Star Trek oder Twin Peaks, aber auch moderne Shows wie Big Brother, bei der Abonnenten rund um die Uhr live in die WG reinschauen dürfen, The Good Wife oder Survivor, berichtet Business Insider.

Nur wenige Stunden nach HBOs der Ankündigung stellte Netflix schon einen Rückgang von Anmeldungen durch Neukunden fest, berichtet die New York Times. Das Unternehmen zielt zunächst auf Internet-only-Nutzer ab: Zehn Millionen US-Haushalte hätten zudem gar keinen Kabel- oder Satellitenanschluss, dafür aber Zugang zum Internet, so HBO-Chef Richard Plepler. Bereits die Hälfte davon habe bereits einen Streaming-Dienst abonniert. Er sieht jedoch massig Wachstumspotenzial: "Es ist eine große und wachsende Chance, die nicht länger ungenutzt bleiben sollte. Es wird Zeit, die Beschränkungen für alle diejenigen aufzuheben, die HBO sehen wollen", zitiert die NYT Plepler. "Es gibt insgesamt 80 Millionen Haushalte ohne HBO und wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um sie für uns zu gewinnen."

HBO zielt vorerst nur auf US-Kunden ab

HBO hat vorerst nur den US-Markt im Auge, während Netflix bereits international unterwegs ist und erst kürzlich seinen Deutschland-Dienst aufgenommen hat. Insgesamt kommt der Anbieter so bereits auf über 50 Millionen internationale Abonnenten, 36 Millionen davon allein in den USA. Die Neukundengewinnung blieb im vergangenen Quartal mit einer Million Anmeldungen jedoch unter den Erwartungen von 1,3 Millionen Neuzugängen. Die Gewinne im dritten Quartal stiegen jedoch. Ob Netflix diesen Trend angesichts des neuen Mitbewerbers fortsetzen kann, wird sich zeigen müssen. Pläne für einen internationalen Streaming-Launch von HBO hat das Unternehmen noch nicht bekannt gegeben.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !7iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller2
Her damit !35Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.