Animojis von Apple könnten bald Tiergeräusche machen

Der Animoji-Löwe von Appe könnte in Zukunft wie ein echter Löwe brüllen
Der Animoji-Löwe von Appe könnte in Zukunft wie ein echter Löwe brüllen(© 2018 CURVED)

2017 hat Apple mit dem iPhone X die Animojis eingeführt. Die animierten Wesen imitieren eure Mimik dank der 3D-Kamera des Top-Smartphones. Schon bald könnten sie ein paar neue Tricks dazulernen. Laut einem Patent etwa verschiedene Tiergeräusche.

Das von Apple bereits im Februar 2018 eingereichte Patent beschreibt Aktionen für die Animojis, wie SlashGear berichtet. Es geht um eine Erkennung von bestimmten Mimiken und Geräuschen der Nutzer. Bellt die Person beispielsweise, soll das ein Hunde-Animoji erkennen und anschließend etwa wie ein echter Hund bellen.

Effekt für Stimmen?

Snapchat nutzt beispielsweise bereits ein ähnliches Verfahren. Einige Linsen lösen erst einen Effekt aus, wenn ihr einen bestimmten Gesichtsausdruck macht, andere reagieren bereits auf eure Stimme. Gut möglich also, dass Apple sich hier Inspiration geholt hat und seine Animojis um ein ähnliches System erweitert .

Außerdem beschreibt das Patent eine Situation, in der das Animoji, wie aktuell schon möglich, die Worte eines Nutzer ausspricht. Allerdings nicht nur mit dessen Stimme, sondern ebenso mit einem Effekt versehen. Dieser könnte womöglich zum Animoji selbst passen, sodass ihr etwa eine sehr tiefe Stimme habt, wenn ihr den Drachen als digitalen Avatar verwendet.

Wie bei einem Patent üblich, bleibt unklar, ob und wann Apple die beschriebenen Funktionen tatsächlich für seine Animojis einführt. Die Features wirken allerdings wie eine logische Erweiterung der bisherigen Animoji-Funktionen. Somit glauben wir nicht, dass Apple die Ideen einfach so verwerfen wird.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr und Xs: Neuer Spot erklärt die Kontrolle der Tiefen­schärfe
Lars Wertgen
Apple iPhone Xs und Xr
Apple zeigt in einem humorvollen Clip, wie einfach und schnell ihr auf Fotos mit der Tiefenschärfe spielen könnt – zum Leidwesen von Alejandro.
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
iPhone 2019: Auch die kommen­den Modelle werden wohl nicht güns­ti­ger
Sascha Adermann
Weg damit !6Die Nachfolger der aktuellen iPhone-Generation (Bild) könnten genauso teuer werden
Die nächste iPhone-Generation wird wohl nicht günstiger als die aktuelle. Aber vielleicht bleiben die Preise trotz Verbesserungen stabil.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.