Apple behebt Probleme mit App Store, iTunes, Apple Music und Co.

UPDATE
Apple Music zählt auch zu den betroffenen Diensten
Apple Music zählt auch zu den betroffenen Diensten(© 2016 CURVED)

Apple-Nutzer können wieder auf alle Dienste des Unternehmens zugreifen. Seit dem Abend des 5. Oktobers 2017 waren bei der Verwendung mancher Dienste wie den App Stores für iOS und macOS Probleme aufgetreten. Die Services litten offenbar unter einer schlechten Erreichbarkeit.

Update (6. Oktober 2017, 18:40)

Apple hat offenbar sämtliche Probleme behoben, die dazu führten, dass neben den App Stores auch  Apple TV, iTunes in der Cloud, der iTunes Store, iTunes U und das Volume Purchase Program nicht ordnungsgemäß funktionierten. Auf der Statusübersicht zu den Diensten des Unternehmens gibt es aktuell zumindest keine Einträge mehr, die auf Probleme hinweisen. Was die Ursache für die Schwierigkeiten war und wie viele Nutzer betroffen waren, verrät Appleaber nicht.

Dienste mit kostenpflichtigen Inhalten betroffen

Wie iPhone-Ticker berichtet, hat auch die Entwickler-Community von Apple mit Problemen zu kämpfen: Etwa in-App-Käufe sollen nicht reibungslos funktionieren. Vergleichen wir die Meldung mit den problematischen Einträgen in der Systemübersicht, fällt auf, dass offenbar gerade solche Dienste derzeit nur schwer erreichbar sind, die mit Käufen beziehungsweise mit Zahlungsabwicklungen zusammenhängen.

Wann Apple die Probleme in den Griff bekommen wird, ist derzeit nicht klar. In der Statusübersicht verrät das Unternehmen nur, dass offenbar seit dem 5. Oktober um 19:52 Uhr an der Lösung gearbeitet wird und diese Arbeiten noch andauern.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !14Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller3
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.