Apple behebt Probleme mit App Store, iTunes, Apple Music und Co.

UPDATE
Apple Music zählt auch zu den betroffenen Diensten
Apple Music zählt auch zu den betroffenen Diensten(© 2016 CURVED)

Apple-Nutzer können wieder auf alle Dienste des Unternehmens zugreifen. Seit dem Abend des 5. Oktobers 2017 waren bei der Verwendung mancher Dienste wie den App Stores für iOS und macOS Probleme aufgetreten. Die Services litten offenbar unter einer schlechten Erreichbarkeit.

Update (6. Oktober 2017, 18:40)

Apple hat offenbar sämtliche Probleme behoben, die dazu führten, dass neben den App Stores auch  Apple TV, iTunes in der Cloud, der iTunes Store, iTunes U und das Volume Purchase Program nicht ordnungsgemäß funktionierten. Auf der Statusübersicht zu den Diensten des Unternehmens gibt es aktuell zumindest keine Einträge mehr, die auf Probleme hinweisen. Was die Ursache für die Schwierigkeiten war und wie viele Nutzer betroffen waren, verrät Appleaber nicht.

Dienste mit kostenpflichtigen Inhalten betroffen

Wie iPhone-Ticker berichtet, hat auch die Entwickler-Community von Apple mit Problemen zu kämpfen: Etwa in-App-Käufe sollen nicht reibungslos funktionieren. Vergleichen wir die Meldung mit den problematischen Einträgen in der Systemübersicht, fällt auf, dass offenbar gerade solche Dienste derzeit nur schwer erreichbar sind, die mit Käufen beziehungsweise mit Zahlungsabwicklungen zusammenhängen.

Wann Apple die Probleme in den Griff bekommen wird, ist derzeit nicht klar. In der Statusübersicht verrät das Unternehmen nur, dass offenbar seit dem 5. Oktober um 19:52 Uhr an der Lösung gearbeitet wird und diese Arbeiten noch andauern.


Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro und mehr: Termin für nächste Apple-Keynote steht fest
Michael Keller
Die neuen Modelle sollen größer und kleiner als das iPad Pro 10.5 sein
Das Datum für die Apple-Keynote steht fest: Ende Oktober 2018 wird das Unternehmen mutmaßlich ein neues iPad Pro vorstellen.
Huawei Mate 20 Pro kann wohl doch nicht mit dem iPhone Xs (Max) mithal­ten
Francis Lido17
Auch das Huawei Mate 20 Pro soll bei Weitem nicht so schnell sein wie das iPhone Xs Max
Das Huawei Mate 20 Pro lässt die Android-Konkurrenz hinter sich. Doch der Leistungsrückstand auf das iPhone Xs (Max) fällt offenbar beachtlich aus.
Apple Car soll frühe­s­tens 2023 fertig sein
Lars Wertgen
Das Apple Car ist offenbar noch in Arbeit
Apple will sein Geschäft erweitern und verfolgt mit Apple Car ein spannendes Projekt. Der Marktstart könnte in einigen Jahren erfolgen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.