Apple: Beats Music soll 2015 in iOS integriert werden

Apple hat offenbar bereits einen genauen Plan, wie die Nutzerzahlen seines hinzugekauften Musik-Streaming-Dienstes Beats Music in Zukunft deutlich gesteigert werden können: Wie 9to5Mac unter Berufung auf einen Bericht der Financial Times schreibt, will das Unternehmen den Service im kommenden Jahr direkt in sein Mobile-Betriebssystem iOS integrieren.

Dieser Schritt würde Beats Music auf einen Schlag auf hunderten Millionen iPhones und iPads verbreiten und, wie Apple sicherlich hofft, die Anzahl der zahlenden Abonnenten in die Höhe schnellen lassen. Wie es in dem Bericht weiter heißt, soll der in iOS-integrierte Dienst dann allerdings fortan unter der iTunes-Marke existieren. Ob die Musik-Streaming-Funktion damit nahtlos in iTunes eingearbeitet und die Marke Beats Music entsorgt werden soll, ist allerdings nicht ganz klar.

Apples Musik-Streaming-Service soll auch günstiger werden

Bereits im Zuge der letzten Gerüchte, die von einer Integration von Beats Music in iTunes sprachen, hieß es auch, dass Apple sich in Verhandlungen mit Plattenlabels befände, um günstigere Preise zu erwirken. Demnach soll Apple planen, seinen Dienst für weniger als die zum Beispiel bei Spotify üblichen 9,99 Dollar im Monat anzubieten. Auch YouTube hatte erst kürzlich seinen neuen Abonnement-finanzierten Streaming-Dienst YouTube Music Key für 9,99 Dollar angekündigt – nur übergangsweise soll dieser zum reduzierten Preis von 7,99 Dollar im Monat bereitstehen.


Weitere Artikel zum Thema
Beats Decade Collec­tion: Jubi­lä­ums-Kopf­hö­rer vor Ankün­di­gung aufge­taucht
Christoph Lübben
Die Beats Solo3 Wireless gibt es bald wohl auch in Schwarz-Rot
Frühstart für Jubiläums-Kollektion? Mit der "Beats Decade Collection" erwartet uns wohl eine Limited Edition von beliebten Kopfhörern.
Mehr Spei­cher­platz fürs iPhone: Apple führt Gratis-Monat für iCloud ein
Francis Lido
Offenbar könnt ihr euch einen Monat lang iCloud-Speicher auf Apples Kosten sichern
Bei Speicher-Upgrades für iCloud erhaltet ihr den ersten Monat künftig offenbar kostenlos. Danach gilt der reguläre Preis.
iOS 12 im Konzept: So könn­ten Benach­rich­ti­gun­gen ausse­hen
Francis Lido
Das neue iOS (hier ein Bild der iOS 11.3 Beta) enthält angeblich keine bahnbrechenden Features
Ein neues iOS-12-Konzept sieht einen übersichtlicheren Benachrichtigungsbildschirm vor. Dabei helfen sollen gebündelte Mitteilungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.