Apple hängt mit dem iPad mehr denn je an Samsungs Tropf

Ein großer Teil der iPad-Displays wird derzeit von Samsung hergestellt
Ein großer Teil der iPad-Displays wird derzeit von Samsung hergestellt(© 2014 CURVED)

Bei der iPad-Herstellung bleibt Apple weiter von Hauptkonkurrent Samsung abhängig: Wie CNET unter Berufung auf ZDNet Asia berichtet, ist Samsung mit 62 Prozent Hauptzulieferer des Retina-Displays für das iOS-Tablet und löst damit LG Display von der Spitze ab.

Noch im vierten Quartal 2013 war LG mit 61 Prozent primärer Hersteller für iPad-Displays gewesen. Jetzt liegt Samsung klar vorne und hat den einstigen Primus auf 38 Prozent Gesamtanteil zurückgedrängt. Apple hängt also auch weiterhin in der Produktion der Bildschirme für seine Tablets fast vollständig von seinem größten Konkurrenten ab.

Zulieferer und Hauptkonkurrent

Auch zukünftige Apple-Produkte könnten weiterhin im großen Stil Samsung-Komponenten enthalten. Obgleich Apple bereits die Prozessorbestellungen bei seinem Erzrivalen heruntergefahren hat, ist Samsung bei der Herstellung der nächsten mobilen Prozessorgeneration A8, die für iPhone 6 und andere künftige iOS-Geräte erwartet wird, noch nicht aus dem Rennen. Hauptkonkurrent für die Koreaner ist in der Prozessorzulieferung der taiwanesische Hersteller TSMC: Beide Firmen würden natürlich auch in Zukunft gern Apple mit Prozessoren beliefern.

Dass das iPad zum Teil von Samsung hergestellt wird, hat die Koreaner nicht davon abgehalten, im Februar einen Werbespot zu veröffentlichen, in denen sie das Tablet zugunsten ihres eigenen Galaxy Tab Pro 10.1 gehörig aufs Korn nahmen. Es bleibt aber zu vermerken, dass Apple und Samsung voneinander abhängen – ob sie es nun wollen, oder nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Her damit !10Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten8
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.